Bibel 4

(Bibel 4) Auch wenn die alttestamentlichen Schriften im genannten Zeitraum zusammengestellt worden sind – woher weiß man, dass wir inzwischen nicht ganz andere Texte haben, dass sie im Lauf der Zeit verändert worden sind – durch Anpassungen an die jeweiligen Zeiten, durch bewusste philosophische, politische Änderungen? Das untersucht die Textkritik. Ein Name ist da vor allem hervorzuheben: Tischendorf. Er reiste und sammelte und suchte alte biblische Handschriften. Inzwischen haben seine Nachfolger tausende von größeren Texten und kleineren Bruchstücken gesammelt – und da war für das Alte Testament besonders der Fund der Schriftrollen vom Toten Meer (Qumran) wichtig. Und im Vergleich der einzelnen Textüberlieferungen hat man selbstverständlich auch Variationen gefunden – aber dann doch im Wesentlichen eine verblüffende Übereinstimmung der Texte. Wie kam das? Der alttestamentliche Text wurde als „heilig“ angesehen: Niemand durfte darin herumpfuschen. Somit kann man schon sagen, dass wir mit unseren Bibeltexten Texte vorliegen haben, die in ihrem Wortlaut über 2000 Jahre alt sind. Die Varianten werden in wissenschaftlich-hebräischen Ausgaben angegeben, damit jeder – vorausgesetzt ist selbstverständlich, dass man die Sprache beherrscht – selbst überprüfen kann: wie lautete der ursprüngliche Text? Entsprechendes gilt auch für das Neue Testament. Sicher fand man keine neutestamentlichen Schriften am Toten Meer, aber durch die zahlreichen Funde von Texten und Fetzchen, kann man in der griechischen Ausgabe der Bibel – auch hier ist Sprachkenntnis vorausgesetzt – sehen, ob Varianten vorliegen oder nicht. Und in der Textkritik wurden Kriterien entwickelt, um Varianten einordnen zu können. So kann man zum Beispiel erkennen, dass eine Varianten dadurch entstanden ist, dass ein Abschreiber müde geworden ist, man kann erkennen, ob ein Vorleser in die falsche Zeile gerutscht ist usw.

http://de.wikipedia.org/wiki/Konstantin_von_Tischendorf
http://de.wikipedia.org/wiki/Textkritik bzw. http://de.wikipedia.org/wiki/Textkritik_des_Neuen_Testaments

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de