Vorbilder + Zivilcourage

In der Beschäftigung mit der Frage, wer sind Vorbilder, kam mir der Gedanke, dass manche Menschen Zivilcourage mit dem Einsatz gegen – andere Menschen und Gruppen – verwechseln. Dabei definiere ich Zivilcourage so, dass man sich, komme was wolle, für die Menschlichkeit einsetzt. Und das heißt auch, dass man den Feind, Gegner, Unbeliebten verteidigt, wenn er unmenschlich behandelt wird.

Ich denke schon, dass der christliche Glaube das Denken und Verhalten beeinflusst. Unchristliches, allgemeinmenschliches Denken sagt: Wir dürfen das Böse, damit den Bösen, vernichten. Und das sehen wir in jedem Action-Film: Der – die – das Böse darf im Kampf vernichtet werden. Das hört man ja auch immer stärker im gesellschaftlichen Zusammenleben. Christlicher Glaube sagt: Niemand darf vernichtet werden, denn es besteht die Möglichkeit, dass er bereut und sein Leben ändert.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de