Zum Sonntag 38

Ich wünsche Segen denen, die im Alltagstrott stehen, dass sie über ihn hinaus sehen können, damit sie frei werden für anderes, das manchmal wichtiger ist.

Ich wünsche Segen denen, die nur Streit, Gewalt, Angst und dunkle Zukunft sehen, dass sie ihr Licht im Herzen spüren, das die Welt erhellen will.

Ich wünsche Segen denen, die im Irdischen verhaftet sind, im Irdischen verkrampfen, dass sie frei werden und loslassen können – und sie können es, weil das freundliche Licht aus der anderen Welt auch sie umgibt.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de  +++  http://literarisches.wolfgangfenske.de/19.html