Biographien

Es ist doch schade, dass aus Biographien gerade das herausgelassen wird, was spannend ist. Natürlich zeigt gerade das auch die Verletzungen, die Scham über vergangene Taten, vielleicht auch Freude an Geheimnistuerei, die dann zu Spekulationen herausfordern. Welche Verdrängungsprozesse stattfinden! Nun als einer, der sich sehr viel mit Biographien anderer Menschen beschäftigt, merkt man sehr schnell, anhand eines kleinen Wortes, einer Geste, eines Blicks: da steckt mehr hinter. Andererseits: Warum sollen nur die Braven Biographien schreiben – oder die provozierenden Braven in ihren Biographien mit vielleicht nie erlebten dunklen Seiten prahlen? Nun denn: Biographien gerade auch öffentlicher Personen sind spannend. Und vor allem dann, wenn die Personen mit Gold bepustet werden – kratzt man doch gerne und schaut nach: Was ist darunter?: http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2009-16/artikel-2009-16-literatur-pakt-mit-dem-teufel.html und http://www.ef-magazin.de/2009/04/15/1113-biographie-die-wahre-geschichte-des-marcel-reich-ranicki (gefunden über Kewil).

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de