Mohammed-Fan

Gefunden: „Die Rede ist von einem Menschen mit vorzüglichsten Charaktereigenschaften und ungewöhnlichen aber äußerst vorbildlichen Handlungsweisen. Die Ruhe und Geduld selbst.
Gibt es in Ihrer Umgebung bzw. in ihrem Verwandten- und Familienkreis einen Menschen von dem sie so etwas behaupten können? Kennen Sie einen Menschen, der nie schimpft, schreit oder wütend wird..? Immer geduldig, liebevoll und ruhig bleibt..? Ich kenne einen Menschen. Die Rede ist von dem Propheten Mohammad – Friede und Segen auf ihm. Wie sehr ich mir nur wünsche, ich hätte die Ehre gehabt diesen wunderbaren Menschen zu kennen und zu seiner Zeit gelebt zu haben.
Mit Allahs Gnade darf ich zu der Ummah Mohammads – Friede und Segen auf ihm – gehören. Eine größere Gnade gibt es nicht für mich! Alles Lob gebührt Allah, dem Herrscher der Welten! …. “
http://muhammad.islam.de/11466.php.

Ich wäre Mohammed auch gerne begegnet, hätte ihm aber sicherlich gerne viele Fragen gestellt – wenn er es denn erlaubt und sie nicht als Angriff auf seine Person angesehen hätte. Mohammed mochte sowas überhaupt nicht. Selbst im Koran wird er im Namen Allahs böse, wenn ihm Menschen nicht trauen. Für wen sind solche Texte eigentlich geschrieben? Für Ungläubige wie mich, damit wir glauben sollen, Mohammed sei ein so sanfter Hecht gewesen? Oder für Muslime und Muslima, die lieber sowas romantisches lesen als Koran und Hadithe? Übrigens: Wie man Statistiken nicht glauben soll, die man nicht selbst gefälscht hat, so auch nicht die Hadithe-Auswahl, die man nicht selbst zusammengestellt hat. Sanft Gesäusel überall. Warum eigentlich?

Warum stehen die männlichen Helden nicht dafür, dass ihre Helden auch über Leichen gehen können? Warum werden sie neutestamentlicher Liebesethik – um es mal so zu sagen – angepasst? Das passt gar nicht zu den Helden. Man kann auch Herodes oder Caesar nicht zu Jesus Christus machen. Ich gebs zu, man kann alles.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de