Bier und Wein

Zum Wein: EU will verwässern, was Winzern und vielleicht auch Genießern gar nicht passt: http://www.welt.de/lifestyle/article3401268/Wie-die-EU-Rot-und-Weisswein-in-Rose-verwandelt.html. Und dann prüft die Suchtbeauftragte Bätzing, ob die Steuern auf Wein und Bier erhöht werden sollen. Natürlich unter dem Mäntelchen: Suchtprävention. Nun ja. Glaubt sie es selbst oder herrscht die Sucht des Staates vor, die hohen Ausgabenlücken, die für Banken usw. entstanden sind, mit allen Mitteln wieder zu füllen? Ich würde vorschlagen: Steuern massiv rauf – auf Bücher und alles was mit Informationen zu tun hat. Warum? Kritikprävention. Wer nicht mehr liest usw. hat nichts an der Regierung und der EU zu kritisieren.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de