EU-Anti-Kreuz 2

Gestern schrieb ich darüber: EU gegen Kreuz. Mir fiel dazu noch was ein. Wie ist das mit Friedhöfen? Nimmt ein Atheist an den vielen Kreuzen Anstoß – müssen dann da alle weg?

Für viele ist der Friedhof doch ein zu trister Ort, so dass sie ihn meiden. Doch: Kreuze bedeuten Hoffnung. Kreuze bedeuten Vergebung. Kreuze bedeuten: Gottesliebe. Kreuze bedeuten: Gott wurde Mensch, litt mit uns, starb mit und für uns. Ein leeres Kreuz bedeutet: Auferstehung, der Tod hat nicht das letzte Wort, sondern Gottes schöpferische Macht, Leben neu zu schaffen. Ein Kreuz bedeutet: Schuld und Sünde haben letztlich keine Macht, sondern Freiheit durch Gott. Gehen Christen auf den Friedhof, ist er voll mit diesem Liebeszeichen Gottes, dem Kreuz-Lebensbaum. Für andere ist er ein Dorn im Auge, weil er auf etwas weist, das sie haben wollen – und gleichzeitig nicht ausstehen können? Oh Mensch, du bist mir ein Rätsel. 

Manchmal, wenn der Tod plötzlich in den Alltag von Familien, Freunden, Gesellschaften einbricht, dann versagen alle – auch alle gut gemeinten – Antworten. Dann kann man sich nur noch an das Kreuz der Auferstehung festklammern – und bekommt ein wenig Ruhe, Kraft, das Zittern verebbt.

Nachtrag: Dass Kreuze auf den Berggipfeln ein Stein des Anstoßes sind, war vor einigen Monaten Thema in der Presse: Wenn ich mich recht erinnere wollte ein Buddhist lieber einen Buddha auf den Berggipfeln installiert wissen. Ich habe mir das Gestern nicht aus den Fingern gesogen.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de

2 Antworten auf „EU-Anti-Kreuz 2“

  1. Liebe Freunde dieses so außerordentlich guten Blogs:
    es lohnt, eben diesen weiter zu empfehlen.

    Ein Nachtrag zu 1. Kommentar möge dem Echolot gestattet sein.

    Die Verteidigung der Freiheit Europas -und somit Deusch-
    lands- beginnt nicht am Hindukusch, wie Herr Peter Struck in
    einem Anflug wiedererwachenden -typisch europäischer!-
    geopolitischer Gigantomanie sagte.
    „Am deutschen Wesen muss die Welt genesen“!
    Die Freiheit Deutschlands ist in Deutschland zu bewäh-
    ren.

    Mit der gewalttätigen „Befreiung“ Deutschlands und Europas
    vom Kreuz, haben sowohl Europa als auch Deutschland
    nicht allein ihr „Kreuz“ verloren, sondern auch ihr bis dato noch in der Welt anerkanntes „Gesicht“, das heißt ihr Ansehen!

    Das meint das
    Echolot

  2. Weg mit DEM Kreuz! Fordern Muslime, Atheisten, linke Faschisten, Anarchisten und Autonome (wer auch immer diese sind)…..und sowohl Parlament als auch Kommission der kranken EU überlegen, wie sie diese dankbar aufgenommene Forderung in die Tat umsetzen können.
    Das Volk und die Völker Europas schweigen.
    Die Kirchen sind verstummt angesichts der Einschüchte-rungskampagnen seitens der an Leib und Geist verkrümmten „Gutmenschen“. Eine Schande!

    Echolot gibt zu bedenken:

    Im Gegensatz zur übrigen Kreatur lernt der homo sapiens offensichtlich nichts aus der Geschichte: „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ verheissen die Revolutionäre. Ihr Weg zu den vorgeblich hehren Ziele führt durch ein Meer von Blut und Tränen. Ihr einladendes Motto: „Was sich uns entgegenstellt, machen wir zunichte.“ Die europäischen und asiatischen Revolutionen des vergangenen Jahrhunderts haben nicht Freiheit gezeitigt, sondern Knechtschaft, nicht Gleichheit, sondern die Bildung von „Klassen“, nicht Brüderlichkeit, sondern Diktatur und Unterdrückung der macht- und geldgeilen Profiteure des verbrecherischen Geschehens.
    Initiatoren dieser Revolutionen waren Atheisten, Faschisten, Kommunisten, Linkssozialisten und Neo-Liberale. Die Folgen dieser inhumanen und blutigen Revolutionen, die alle die „Humanitas“ auf ihre roten Fahnen gemalt hatten, scheinen vergessen…..
    Eine erneute, nicht erst seit gestern strategisch gezielt geplante, Revolution hat in Europa ihren Anfang genommen mit der Entwicklung der von den Vätern des Europäischen Gedankens so nicht gewollten Europäischen Union. Die „Väter und Mütter“ der großartigen Vision von einer Gemeinschaft der Völker Europas, mit ihren genuin eigenen Werten der jeweiligen geschichtlichen Entwicklung, sind vergessen.
    Ebenso der Gedanke, nach dem Nazi-Regime und den gemachten Erfahrungen die Bürger der EUROPÄISCHEN Staaten zu gegenseitiger Akzeptanz und Toleranz zu befähigen.
    Atheisten, Kommunisten und Likssozialisten und -auch religiös radikale Vorderorientalische!- bestimmen heute Weg und Ziel der von ihnen angestrebten Revolte gegen die
    eigenständigen kulturellen Werte der Mitgliedstaaten durch knallhartes diktatorisches Verhalten auf allen Gebieten und in allen Lebensbereichen……
    Wer nicht mitmachen will wird bestochen und gefügig gemacht Irland) -durch Mobbing und Diskrininierung die Tschechei unter dem ehrlich europäischen Präsidenten Vaclav Claus.
    Jedweder Versuch von Mitgliedstaaten, auch alte und bewährte religiöse Elemente als Nährboden nicht allein der europäischer Zivilisation und Kultur, zu leben und zu erhalten, wird von den Links-Technokraten in Brüssel und Straßburg eiskalt niedergemacht -durch DIKTAT.
    Das alles wird mitgemacht und gefördert von der deutschen Bundesregierung.
    Das wird gutgeheißen von der Kanzlerin. Das wird hingenommen von ungezählten deutschen Bürgerinnen und Bürgern, die sehr wohl erkennen, dass dieser Weg Europas nicht allein in einer Sackgasse endet, sondern, was wahrscheinlicher ist, ein Rückfall Europas in Nationalstaaten, die um politische Macht und wirtschaftlichen Einfluss auf Kosten der Nachbarn kämpfen.
    Da aber dann die zivilisierte Europäische Kultur, basierend auf christlicher Religion mit ihrer Ethik, von den linken Faschisten unserer Tage zerstört wurde, unterscheidet sich der „Konkurrenzkampf“ gravierend von allem bisher Dagewesenen: nackter Kampf ums Überleben ist angezeigt angesichts der wirtschaftlich starken Mächte Asiens und der absolutistischen „Religionen“ des Vorderen Orients.

    Darum:

    Noch klar denken könnende Europäer wacht auf und wehrt euch vor dem Strick derer, den ihr jetzt schon bezahlt!
    Fordert von der Regierung Aufklärung dessen, was man myste-
    riös den „Vertrag von Lissabon“ nennt und verlangt den Vertrag der Europäische Staaten studieren und Einspruch erheben zu können.

    Völker hört die Signale! Auf zum letzten Gefecht!
    DENN: Die Internationale bekämpft das Menschenrecht!

    Das
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.