Stammzellforschung

Obama erlaubt die embryonale Stammzellenforschung – und so lautete in den Nachrichten, dass das früher von Bush wegen den christlich-konservativen Gruppen verhindert worden sei – und nun stünde die Wissenschaft im Vordergrund und nicht Ideologie. — Diese Aussage ist vollkommen schwachsinnig. Es geht nicht um Ideologie, es geht um Ethik. Es geht um Ethik eines Staates, Volkes, einer Gruppe – was auch immer. Und Wissenschaft ist Teil dieses Staates, des Volkes, der Gruppe – was auch immer. Und ethische Fragestellungen müssen diskutiert werden – und hier geht es um die Frage, ist ein Embryo schon ein zu schützender Mensch ist oder nicht. Es geht nicht allein um die Gesundheit der aktuell Lebenden. Und dann geht es um die Frage, ab wann ist er ein Mensch … Wissenschaft von der Ethik zu koppeln ist der Tot der Wissenschaft. Und wenn der Mensch in Frage gestellt wird, hat das seine Systematik: erst der Embryo („Überschüsse“ sind ja nur durch die Möglichkeiten der künstlichen Befruchtung vorhanden) – dann sollen Behinderte abgetrieben werden dürfen –  dann wird gefordert, dass Schwerkranke sich töten dürfen (statt zu fordern, dass die Palliativ-Medizin gefördert wird) … – wir sind nahe bei den Taliban (Blog vom 9.3.), wir haben noch christliche Schranken. Aber Schritt für Schritt werden die Grenzen verschoben. Unsere Kinder werden es durch diese vorarbeitenden Maulwürfe immer schlechter haben. Der Boden der Gesellschaft wird immer brüchiger. Es wird sich, wenn alles eingebrochen ist, immer wieder neuer Boden bilden, sicher, aber durch wie viel Leid hindurch.
Übrigens: Die nicht embryonale Stammzellenforschung scheint inzwischen weiter zu sein, als die Vertreter embryonaler Stammzellenforschung dem staunenden Laien weismachen will.
Noch ein Übrigens: Es ist interessant, dass sich Obama in diesem Zusammenhang als „gläubigen Christen“ bezeichne. Er versteht was vom rhetorischen Handwerk (http://www.welt.de/politik/article3347125/Obama-oeffnet-Geldhahn-fuer-Stammzellforschung.html) – Bibelleser wissen auch hier mehr.

Fund zum Thema Abtreibung, der dazu passt, dass wir in eine Kultur hineinschlittern, die vom Tötungsverbot immer stärker abrückt: http://fact-fiction.net/?p=1952#more-1952

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de