EU-Anti-Kreuz

Die EU plant wohl einen Kampf gegen das Kreuz: http://www.pro-medienmagazin.de/index.php?id=45&tx_ttnews[tt_news]=2219&tx_ttnews[year]=2009&tx_ttnews[month]=03&tx_ttnews[day]=09&cHash=6c77954e6c Was will uns das sagen? Europa geht unter. Keine Angst, Menschen werden immer leben – nur wie? Ich sehe schon atheistische und andere Gipfelstürmer zu Bergwanderern werden, um die Kreuze von den Bergen zu holzen, sehe schon Polizeisturm auf Privatwohnungen, wo Menschen es wagen, Kreuze ins Fenster zu stellen (wie bei der Israelfahne), ich sehe schon atheistische Fundamentalisten – was ja auch schon etwas sanfter passiert – Frauen die Kreuzketten vom Hals reißen – oh, ich vergaß: sie dürfen nur klagen. —  Ich sehe aber noch was, etwas, von dem Heinrich Böll schrieb: Als die Nazis befahlen, die Kreuze aus den Klassenzimmern zu entfernen, da wurde es gemacht, aber der helle Fleck, den das Kreuz hinterlassen hatte, war viel auffälliger. Nun, die Nazis sind gekommen und gegangen – auch andere Kreuzjäger werden kommen und gehen. Die Kommunistischen Kreuzjäger sind gekommen und gegangen – auch kommende Kreuzjäger werden wieder gehen. Menschen werden nie klüger. Unter einem anderen Vorzeichen bleiben manche immer die zerstörenden Irgendwasse, schimpfend über ihre Vorgänger, aber in ihren Spuren wütend. Noch ist Europa nicht verloren. Aber manche tun alles, damit es geschieht.  

Übrigens: Kulturen, die das Kreuz ablehnen, benötigen Opfer: s. Islam (soweit ich erfahren habe auch der reale Buddhismus Asiens). Ich befürchte, dass Kulturen, die sich vom Kreuz abwenden, auch wieder Opfer benötigen. Dass unsere Kultur in eine Tötungskultur hineinschliddert, das habe ich heute schon häufiger im Blog angesprochen.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de