Kirche

Dass auch in der Kirche so manches schief läuft, wundert eigentlich niemand. Denn dort leben auch Menschen. Interessant ist, dass ein paar Dinge, die ärgerlich sind, immer mal wieder von den Medien hochgespielt werden, als würde das Wohl der Welt davon abhängen. Aber welche Themen? Medien verbreiten gerne ein bestimmtes Weltbild. Und wenn sich ein Papst – oder Evangelikale – mal erdreisten, etwas anderes zu sagen und zu tun, dann geht es hoch her. Vielleicht sollte mal ganz einfach deutlich werden, dass es in der Kirche gewisse Regeln gibt. Und wenn sich Menschen an diese Regeln nicht halten, dann werden sie ausgeschlossen – und wenn sie sich daran halten, dann werden sie aufgenommen. Da ist die römisch katholische Kirche rigoroser als die Evangelen, aber jeder Verein, jede Partei hat ihre Satzungen, Regeln, Ordnungen usw., der sie auch, je nach Leitung anwendet oder nicht. Und von bestimmten Medien werden dann Themen hochgespielt, die nicht im Mainstream liegen. Warum? Es ärgert seit jeher, dass es Menschen gibt, die sich zusammengetan haben, die nicht so leicht beeinflussbar sind, die wie ein Fels in der Brandung versuchen, eine Linie durchzuziehen. Und solange es diese gibt, sind sie für die Brandung ein ständiger Stein des Anstoßes. Nun, ich als Evangele habe so manches an den Katholen auszusetzen, aber nicht nur an diesen, sondern auch am eigenen Laden. Aber darum liebe ich sie: Mit der Bibel und mit Teilen der Tradition im Rücken sind und bleiben sie Steine des Anstoßes – auch wenn sie sich oft nicht an den halten, der ihr den Maßstab vorgibt, an Jesus Christus und seinen Geist. Der Maßstab ist Liebe in umfassendster Form. Und da ist die Bibel dem Fels in der Brandung selbst immer wieder ein Stolperstein. (Es macht Spaß über nicht korrekt angewendete Bilder stolpern zu lassen: Ein Fels in der Brandung stolpert über einen Stolperstein – aber es passt, oder?)

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de