referenz

Ich schrieb am 2.3. etwas zum Thema: Geburtstagsfeier-Geld des ZDF für Beck. Eine Frau hat sich beim ZDF darüber beschwert – und einen Brief bekommen, der bei pi veröffentlicht worden ist: Lachen? Weinen? Vor allem: Lesenswert! http://www.pi-news.net/2009/03/moderner-feudalismus/#more-46240 

Aber das geht auch in die gleiche Richtung wie die Unterstützung der Hamas: Wessen Gelder sind das? Wem werden sie abgeknöpft? Könnte man das nicht so machen, dass für bestimmte Bereiche Bürger aufgefordert werden zu spenden, als dass der Staat die Gelder so freigiebig zum Fenster rausschmeißt? Natürlich würde kein vernünftiger Mensch der Hamas auch nur einen Cent geben, da kann man das auch gleich in den Reißwolf stopfen -muss die politische Elite darum klüger als die Menge der Bürger sein und Steuergelder rausschmeißen? Es scheint erhebend zu sein, das Geld anderer zu spendieren.

Noch was: Da werden die Arbeitslosen in Deutschland aber froh sein, dass die Quote in den USA erstmals höher ist als die Arbeitslosenquote in Deutschland. Was sollen eigentlich solche Vergleiche in den Medien? Machen die irgendeinen Sinn?

Am 25.2. sprach ich vom Turmbau zu Dubai. pi hat ausführliche Informationen: http://www.pi-news.net/2009/03/ende-des-turmbaus-zu-dubai/#more-46314

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „referenz“

  1. Angesichts der lebensbedrohenden grenzenlosen Naivität der EU-Mitgliedstaaten in Sache „humanitäre“ Finanzhilfe an die Terrororganisation Hamas im Gaza-Streifen, fällt Echolot ein alter Song karnevalistischer Narren ein:

    „Wer soll das bezahlen? Wer hat das bestellt?
    Wer hat so viel Pinke-Pinke?
    Wer hat so viel Geld.“

    Die Taschen des Staates sind leer -wie bei manchem der Kopf.
    Also: Ran an die Bürger, die in dieser Sache weder gehört werden noch die Möglichkeit haben, sich dieser Zwangsabgabe zu widersetzen.

    Wo befinden wir uns eigentlich
    fragt sich
    Echlot

Kommentare sind geschlossen.