Mission possible

Steter Tropfen höhlt den Stein: http://www.idea.de/index.php?id=917&tx_ttnews[tt_news]=72781&tx_ttnews[backPid]=18&cHash=d65193ca93 und dazu passt: http://www.idea.de/index.php?id=917&tx_ttnews[tt_news]=72755&tx_ttnews[backPid]=18&cHash=5bacc9ac06 – Ich denke, dass darum auch manche Mohammed-Staaten gegen konvertierte Christen – abgesehen davon, dass Koran und Hadithen das vorschreiben – so aggressiv sind, weil sie merken: Sie können die eigenen Menschen nicht bei der Stange halten, wenn sie diese nicht bedrohen. Der Islam zeigt für den normalen friedliebenden Menschen zu viel Gewalt, zu viel Gesetzlichkeit, zu viel Blutopfer, zu viel falsches Ehrverständnis. Und um die eigenen Leute, die sich in Europa vom Islam ein wenig befreit haben, zurückzuholen, braucht man auch imposante Moscheen: Schaut, wie mächtig Allah ist: in diesem Land der Ungläubigen hat er so ein prächtiges Bauwerk. Und mit den Moscheen die Werber und Zieher. Und Angst geht um, weil man so frei doch noch nicht war.

Gespannt bin ich, wie das Bundesverwaltungsgericht entscheiden wird: Sollen Konvertiten aus Deutschland abgeschoben werden oder nicht? http://www.kath.net/detail.php?id=22181. Dürfen wir da nur gespannt zusehen – wie Menschen möglicherweise in den Tod geschickt werden? Noch ist nichts entschieden – hoffen wir auf Menschlichkeit der Verantwortlichen. Zum anderen: Auch in Deutschland ist Konversion nicht ungefährlich. Aber das steht auf einem anderen Blatt.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de