Kläffer

Wer in Misskredit geratene öffentliche Personen nachmacht oder verteidigt oder sich Informationen über sie verschafft und weitergibt, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren bestraft. — Bush, Papst, Missfelder, Steinbach – und wer ist der/die Nächste?

Alle schein-guten Menschen, steht auf! – macht was gegen die bösartigen Menschen, die sich trauen, einen eigenen Standpunkt zu vertreten, einen, den nicht alle mögen. Fordert sie zum Rücktritt auf, polemisiert, was das Zeug hält, bis sie aufgeben, genervt von all den Kläffern. Kläfft mit, was das Zeug hält, eigene Meinungen sind verpönt! Droht denjenigen, die zu diesen stehen, droht mit Liebesentzug, Wahlboykott, mit ständigem Affentanz. Ach, was liebe ich es, wenn die Säue durchs Dorf getrieben werden (s. Blog vom 10.2.) – vor allem liebe ich die Treiber. Geifernd und grölend, hektisch und im Pulk sieht man sie herumrennen, und kläffen. Bei Missfelder mit dem Gesetz: Volksverhetzung zu drohen – das ist mal was Neues – oder? 

Nachtrag: Worauf es mir hier ankam ist die Diskussionskultur, die recht gewalttätig ist und nichts mehr von einem freien Diskurs hat. Es geht nicht um das Thema, dass Mißfelder aufgeworfen hat. Zur richtigen Einordnung s. zum Beispiel: http://www.pi-news.net/2009/02/offener-brief-an-pi/#more-44748.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de