Urteil

>Die Kammer blieb mit ihrem Spruch weit unter der Forderung der Staatsanwaltschaft. Diese hatte eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes aus niedrigen Beweggründen beantragt. Dem schlossen sich die Richter nicht an. Niedrige Beweggründe lägen nur dann vor, wenn die Motive eines Täters auf „sittlich niedrigster Stufe“ stünden. Bei nachvollziehbaren Beweggründen wie Wut oder Zorn sei das nicht der Fall. Die Richter verwiesen auch auf die „traditionellen Vorstellungen im arabischen Kulturkreis“, wonach das Verhalten des Opfers „streng anstößig“ gewesen sei. Sie gingen davon aus, dass der Angeklagte „in maßlosem Zorn“ gehandelt habe, als er den Nebenbuhler mit dem Hammer attackierte. Die Beweisaufnahme habe nach ihrer Wertung ergeben, dass die Ehefrau tatsächlich ein Verhältnis mit dem späteren Opfer gehabt hatte.< http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1233594807187.shtml (Gefunden über pi-news.net)

Was bedeutet so ein Urteil? Lass die Finger von Menschen aus diesen Kulturkreisen – wenn sie sich wie verrückt gebärden, dann liegt es an ihrer Tradition – du bist also selbst schuld, wenn du umgebracht bzw. traktiert wirst. Solche Urteile fördern den Abstand der Bevölkerung von Menschen aus anderem Kulturkreis, weil sie die Angst vor diesen fördern. Man sollte einen Preis stiften für Förderung der Fremdenfeindlichkeit. So mancher Richter wäre ein guter Anwärter.  

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de