?

Wie soll man das nennen?: >Zugleich forderte der Generalsekretär Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU), der den Papst gegen Kritik in Schutz genommen hatte, zum Rücktritt auf. „Ich halte Herrn Lammert schon lange nicht mehr für tragbar für dieses Land und schon gar nicht in dieser Funktion“, sagte er. „Er ist immerhin der zweite Mann im Staat. Er hat nicht nur die notwendige Sensibilität vermissen lassen. Sondern er verdreht die Realität in der Öffentlichkeit und versucht diejenigen, die die Wahrheit beschreiben, als Lügner hinzustellen. Das kann man nicht hinnehmen.“ Lammerts Äußerungen seien „eine Verdrehung der Tatsachen“, so Kramer. Der Bundestagspräsident mache sich damit „zum Erfüllungsgehilfen des Papstes, der offensichtlich lieber Holocaust-Leugnern und Antisemiten die Hände schüttelt<: http://www.abendblatt.de/daten/2009/02/05/1037670.html – gefunden über: http://quadraturacirculi.wordpress.com/category/christentum/

Tja, das kennen wir schon – an den Papst kommt man letztlich nicht ran – dann gehts auf einen anderen los – und das geht so: Druck aufbauen, Druck erhöhen, Presse und TV und alle anderen Mitschreibserl machen da halali mit, dann international den Druck erhöhen, die Linken sind eh schon mit dabei, die Traditionellen schauen fassungslos zu, Bkin Merkel schreitet mit weisen Sprüchen ein und der Gejagte muss gehen „um Schaden vom Volk“ und sonstwas abzuwenden. Hoffentlich klappts diesesmal nicht. Nun, die zweite Hoffnung, die ich heute ausspreche.  

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de

2 Antworten auf „?“

  1. Was ist von Kramer denn zu erwarten? Geistige Flatulenzen, sonst nichts. Wer einen Opfergedenktag absagt mit der Begründung, die Gäste würden nicht namentlich begrüßt, der hat ein Weltbild jenseits von gut und böse. Dafür aber paßt er wieder hervorragend zu Knobloch.

  2. Allein Taktlosigkeit? Ist es Borniertheit oder schlichtweg eine nicht zu überbietende Arroganz, die den Generalsekretär des Zentralrates der Juden in Deutschland dazu veranlasst, geradezu gehässig Menschen zu verunglimpfen, die nach seiner offensichtlich nicht ausgereiften Erkenntnisfähigkeit seinem Weltbild nicht entsprechen?
    Fragen ergeben sich für Echolot aus dem Statement des Herrn Stephan Kramer.
    Wo war Herr Kramer, als hunderte „friedliebende“ Demonstran-
    ten mit Migrationshintergrund z.B. durch Berlin zogen und
    die erstaunten Bürger lauthals davon zu überzeugen suchten, dass Staat und Volk Israel ausgelöscht gehörten?
    Hat Herr Kramer die angezündeten Israel-Flaggen gesehen, deren verkohlten Überreste unter frenetischem Beifall der friedliebenden Demonstranten am Boden zertrampelt wurden?
    Ganz sicher: er hat!
    Wo war Herr Kramer? Wo die Präsidentin des Zentralrats?
    Wer von beiden reagierte mit schärfstem Protest gegen die volksverhetzenden Attacken gegen die Juden auf deutschen Straßen – nicht allein gegen die Juden im Staat Israel!

    Und jetzt die in ihrer Dreistigkeit -um es gelinde auszudrücken- kaum zu überbietenden Angriffe sowohl gegen den Papst als auch den Präsidenten des Deutschen Bundes-
    tages Norbert Lammert.
    Kaum zu glauben! Echolot ist überzeugt: Herr Kramer, Frau Knobloch (und auch M. Friedmann)haben der Jüdische Gemeinde in Deutschland mit ihrem Verhalten schwersten Schaden zuge-
    fügt, der nicht ohne Folgen bleiben wird.

    Dass die Kanzlerin Angela Merkel zu all dem nicht mehr schweigen darf, liegt auf der Hand. Allein fraglich, ob sie sich endlich ermutigt, ein nicht misszuverstehendes „bis hierher und nicht weiter“ denen (für alle Welt hörbar!) zuzurufen, die sich erdreisten, andersorientierte und andersdenkende Persönlichkeiten in Kirche und Staat zu diskriminieren.
    Das Maß ist voll meint Echolot.
    Mehr noch: Herr Kramer, treten Sie ab von der Bühne, auf der Sie mit unlauteren Mitteln punkten wollen!
    Das wäre gut für alle rechtschaffenen Bürger unseres Landes, meint
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.