Eine Antwort auf „Grundgesetz“

  1. Wir leben in Zeiten, in denen die Würde nicht allein unseres freiheitlichen Grundgesetzes ungestraft mit den Füßen getreten werden kann. Willkürlicher Umgang mit dem Gesetz, das dem Bürger dienen und ihn vor Willkür anderer schützen soll, verkehrt eben diesen Tatbestand ins Gegenteil. Verantwortlich für diese Perversion sind nicht selten „Hüter des Gesetzes“ in Ländern und Bund.

    Zum obigen Beitrag: Ist es nicht längsr an der Zeit, den Innenminister W. Schäuble in den verdienten Ruhestand zu schicken? Viele seiner politischen (Fehl)Entscheidungen sind schädlich für unser Land und seine Bürger.
    Das Schweigen der Kanzlerin zu derartigen Entscheidungen tragen zum Abbau auch des Ansehens Frau Merkels erheblich bei. Und ihr Reden -siehe Kritik an Papst Benedikt XVI- kann zu gleichem Ergebnis führen.
    Die Kanzlerin scheint sich im Strippengeflecht derer zu verstricken, die diese Strippen raffiniert und geübt zu zie-hen verstehen -sicher nicht selbstlos und immer ehrlich.

    Das Innenministerium sollte in Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium darauf hin wirken, dass das „Grundgesetz“, als die Basis für unsere freiheitliche Demokratie, obligatorisches Hauptfach an allen weiterführenden Schulen gelehrt wird.
    Ebenso sollten alle Fraktionen in allen Parlamenten für alle Abgeordneten „Nachhilfe“ verordnen zum (besseren) Verstehen des Grundgetzes.

    Nachholbedarf bei den Volksvertretern ist mehr als genug vorhanden – meint
    Echolot

Kommentare sind geschlossen.