Türken

Wenn ich gegen Herrn E. aus der Türkei polemisiere, heißt das nicht, dass ich was gegen Türkinnen und Türken habe (übrigens ist ihm das wahrscheinlich auch ziemlich egal). Ich beobachte nur kritisch die Entwicklung in diesem Land, die mir von der AKP und ihrem Herrn E. gesehen nicht gerade Anlass dazu geben, sie fröhlich zu beurteilen. Denn die normale Bevölkerung wird sich von der hiesigen nicht unbedingt unterscheiden: Man will seinem Alltag möglichst friedlich nachgehen, seine Arbeit tun, seine Freuden haben. Hier wie dort gibt es Menschen, die anderen einen solchen Alltag nicht gönnen und ihn angreifen: verbal, mit Gewalt usw. Dumm ist nur, wenn sich ein Großteil der Bevölkerung mit der Politik der Regierung so identifiziert, dass sie kritische Anfragen gleich als Angriff gegen sich selbst ansieht. Diese Bevölkerung ist leicht zu manipulieren, leicht für die Parteiaktivitäten in Beschlag zu nehmen und als politische Manövriermasse zu gebrauchen. Aber ich denke, dass trotz der Verhaftungswellen in der Türkei noch genügend freie Menschen leben, die sich von der Regierung nicht knechten lassen. Und ich wünsche es der Bevölkerung, dass sie sich nicht als politische Manövriermasse einer Religiös-Ideologischen Partei zur Verfügung stellt. Vor nicht allzulanger Zeit herrschte ja eine Diktatur.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de

KategorienL