Necla Kelek

Necla Kelek über die Türkei und die EU: http://www.cicero.de/97.php?ress_id=1&item=2933. Na, da würde Herr E. doch wieder aufstehen und sofort die Bühne verlassen und in die Türkei abreisen: In die EU komme ich nie mehr! Lassen sich Politiker eigentlich von Hitzköpfen in ihren eigenen Reihen beeindrucken oder bleiben sie cool? Testet Herr E. das gerade? Wenn sie sich davon beeindrucken lassen, dann werden sie Zugeständnisse machen usw., damit Herr E. ja nicht weiter so erzürnt ist, damit man diesen guten Mann ja wieder beruhigt. Was mich übrigens wundert: Kaum haben die Herrschaften in Davos überhaupt mitbekommen, dass Herr E. das Weite gesucht hat, schon stehen Claqueure in seinem Land bereit, ihn claqueurig zu empfangen. So stelle ich mir das Leben am Hofe Saladins vor.

Überraschung!: http://de.youtube.com/watch?v=LIhHyByzkCw

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de

Eine Antwort auf „Necla Kelek“

  1. …..und dann vor dem gestrengen Kommissariat der Europäischen Union, das sich mehr und mehr verheddert in nicht mehr überschaubaren Zugewinnsgelüsten -an denen jeder für sich partizipieren will. Versteht sich: Das auf Kosten der anderen Freunde in der Union.
    Das ist der Eindruck, dem sich Echolot nicht entziehen kann. Traurig -aber wahr.

Kommentare sind geschlossen.