Humanismus/Argumente4

(Fortsetzung vom 16.1.) Als Humanismus wird die Anschauung angesehen, die die Würde eines jeden Menschen betont, die Toleranz, Gleichheit, Gewissensfreiheit einfordert. Ein berühmter Vertreter ist zum Beispiel Johann Gottfried Herder. Herder selbst war unter anderem Theologe. In Deutschland ist die Giordano-Bruno-Stiftung als Organisation, die sich dem Humanismus verpflichtet weiß, sehr aktiv. Grundsätze sind zu bewundern unter Die Zehn Angebote des evolutionären Humanismus (http://giordano-bruno-stiftung.de/human/manangebot.htm.) Immer wieder, wenn ich die zehn Angebote des Humanismus lese, dann denke ich: dass den Herausgebern eigenartige Formulierungen nicht aufgefallen sind! Da ist nur mal der Punkt 10 zu nennen:  

10. Stelle dein Leben in den Dienst einer „größeren Sache“, werde Teil der Tradition derer, die die Welt zu einem besseren, lebenswerteren Ort machen woll(t)en! Eine solche Haltung ist nicht nur ethisch vernünftig, sondern auch das beste Rezept für eine sinnerfüllte Existenz. Es scheint so, dass Altruisten die cleveren Egoisten sind, da die größte Erfüllung unseres Eigennutzes in seiner Ausdehnung auf Andere liegt. Wenn du dich selber als Kraft im „Wärmestrom der menschlichen Geschichte“ verorten kannst, wird dich das glücklicher machen, als es jeder erdenkliche Besitz könnte. Du wirst intuitiv spüren, dass du nicht umsonst lebst und auch nicht umsonst gelebt haben wirst!

Das können National-Sozialisten, Kommunisten und Anhänger anderer ideologischer Strömungen und Diktaturen auch unterschreiben. Auch andere Formulierungen sind, gelinde gesagt, zu überarbeiten. Humanisten unserer Zeit nehmen die Bezeichnung „Humanismus“ für ihre atheistische bzw. agnostische Weltanschauung in Beschlag. Um sie als alte Weltanschauung zu konzipieren, werden angenehme Menschen dem Humanismus integriert (z.B. mein Freund Cicero + 47 v.Chr.). Humanismus wird den Religionen entgegengesetzt – wobei freilich freundlicherweise nicht ganz ausgeschlossen wird, dass Humanismus auch in Religionen vorkommen kann.  

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de

2 Antworten auf „Humanismus/Argumente4“

  1. Die Übereinstimmungen zwischen Islam und Humanismus sind verblüffend:

    Und tötet niemanden, dessen Tötung Allah verboten hat, es sei denn für eine gerechte Sache.
    Sure17,33, The Noble Quaran

    4. Du sollst nicht lügen, betrügen, stehlen, töten – es sei denn, es gibt im Notfall keine anderen Möglichkeiten, die Ideale der Humanität durchzusetzen!
    (Die Zehn Angebote des evolutionären Humanismus)

    Zum Vergleich:

    Morde nicht!
    (Die Bibel)

  2. Ein Kommentar wurde angekündigt – hat es nicht geklappt, ihn einzustellen? Bitte noch einmal versuchen – das Problem trat schon häufiger auf. Es ist gut, wenn man einen Text geschrieben hat, diesen zu markieren und mit Strg + C zu sichern, dann kann man ihn mit Strg + V noch einmal einfügen, wenn die Übertragung nicht geklappt hat.

Kommentare sind geschlossen.