Zum Sonntag 24

Ich wünsche Segen allen, die angesichts des gewaltsamen Sterbens und Todes vieler Menschen traurig sind und am Liebsten resignieren wollen – dass sie weiterhin das Leben suchen und sich tapfer auf das unsichere Leben einlassen.

Ich wünsche Segen allen, die langsames Sterben eines geliebten Menschen erleben – dass sie in ihrem schweren Erleben Kraft, Ruhe, Besinnung, Glauben erhalten.

Ich wünsche Segen allen, die sich vor dem eigenen Sterben und Tod fürchten und Schmerzen und Qualen befürchten – dass sie getragen werden:

Ob mir schon die Augen brechen, / das Gehör auch gar verschwind´t, / meine Zung nicht mehr kann sprechen, / mein Verstand sich nicht besinnt, bist du (Christus) doch mein Licht, mein Wort, / Leben, Weg und Himmelspfort; / du wirst selig mich regieren, / die rechte Bahn zum Himmel führen. (Demantius 1620: EG 524,7)

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de