Evolution-Kreationismus

Ich habe, als ich Assistent für Neues Testament war, ein Buch über populäre Jesusbücher geschrieben. Warum das? Weil mich gewundert hat, dass diese Bücher, die doch eigentlich eine Menge Leser haben, in der wissenschaftlichen Theologie kaum berücksichtigt werden. Warum? Das kann jeder selbst ergrübeln. Was mich immer ärgert, das sind die Menschen, die sich als Elite vorkommen und gar nicht merken, wie sehr sie sich vom Denken des Alltags entfernen. Was nutzt eine Elite im Wolkenkuckucksheim. Und das sehe ich auch bei den Evolutionsfundamentalisten. Hier ist es nur besonders ärgerlich, weil sie versuchen, die Kritik des Kreationismus und des Intelligent Design gesellschaftspolitisch abzuwürgen, indem sogar die Fragen missachtet werden. Und vor diesen unwissenschaftlichen Karren hat sich auch das EU-Gremium spannen lassen. Das wäre so, als wenn die Neutestamentler durchsetzen würden, dass alle Bücher und Worte über Jesus nur aus berufener Feder stammen dürften. Jeder, der es dennoch wagt, dazu den Mund aufzumachen, wird gesellschaftlich gebannt. Es gibt Sitzblockaden vor Gebäuden, Lesungen werden durch Gebrüll gestört, Minister und andere Vertreter der Öffentlichkeit werden mit allen Mitteln hysterischer journalistischer Kunst fertig gemacht, bis sie unterwürfig Maßnahmen ergreifen … Ich wüsste ja mal gerne, wer von den Evolutionsfundamentalisten und deren Fußvolk irgendwie was Ernsthaftes über Kreationisten bzw. Intelligent Design wissen. Aber wahrscheinlich funktioniert auch hier der klassische Mechanismus: Darüber muss man sich nicht informieren, die sind sowieso abartig – das weiß doch jeder.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de    Beachte das Stichwort Blumenau links auf der Legende!