Atheismus 4

Man findet immer wieder mal heftige Abwehrreaktionen gegen die Aussage, dass Stalin, Hitler, Mao Atheisten waren. Das Problem liegt darin, dass es keine Definition von Atheismus gibt. Und da kann sogar Comte aus dem Atheismus ausgeschlossen werden. Comte begründete eine eigene Religion, in der Gott „das große Wesen“ genannt wurde. Damit ist aber nicht Gott gemeint, sondern es ist ein Symbol der Menschheit, der sich entwickelnden Gesellschaft. Ein Christ würde sagen: Klarer Fall für Atheismus. Mancher Atheist würde sagen: Klarer Fall – kein Atheismus, sondern eine neue Religion (nur ohne Gott). Von daher haben Atheisten immer gute Karten: Jeder sucht sich selbst aus, ob er einen, der von Gott gar nichts hält, den Atheisten zurechnet oder nicht. Die Gefahr besteht nur, dass diejenigen, die sich heute für Atheisten halten, Morgen von ihren Kollegen/Genossen usw. gar nicht mehr als solche zählen müssen. Aber ich denke, das ist nicht mein Problem. Mein Problem ist nur, dass Atheisten wie Glibber sein können, glaubt man, man kann sie irgendwie definieren, rutschen sie wieder aus der Hand; oder glaubt man, man habe einen Vertreter von ihnen, nehmen ihn die anderen mir wieder aus der Hand. Das hängt damit zusammen, dass Atheisten sich immer wieder ein Idealbild von einem Atheisten ausdenken – und an dem werden dann die jeweiligen anderen gemessen.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de    Beachte das Stichwort Blumenau links auf der Legende!