Glaube und Emotion

Nachdem ich unter „Beruhigend 3“ Glaube mit Emotion verbunden habe, ist noch Folgendes hinzuzufügen: Glaube und Emotion gehören zusammen. Nur kann der Glaube nicht allein bei der durch Rhetorik hervorgerufenen Emotion, nicht auf Gemeinschafts-Emotion, Musik-Emotion, Visuelle-Emotion stehen bleiben. Das allein ist keine Basis. Denn wenn die Stürme kommen, dann kann diese sehr schnell wegbrechen. Sie können allerdings in den Stürmen helfen. Die Basis ist allein – wie die Geschichte vom sinkenden Petrus zeigt: der Blick auf Jesus Christus. Wer freilich dem Glauben vorwerfen mag, dass er auch mit Emotionen leben mag und kann, sollte nicht übersehen, dass auch Unglauben auf Emotionen beruht. Es ist nicht alles Verstand – was sich so nennt. Enttäuschungen, Verletzungen sind genauso Führer des Verstandes, wie Glücksgefühl, Gefühl der Geborgenheit und Liebe – auch in Fragen des Glaubens. 

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de