Atheismus

Es ist nicht umstritten, dass Kommunismus atheistische Wurzeln hat, dass Lenin, Stalin, Mao Atheismus auf ihre Fahnen geschrieben haben. Bei dem National-Sozialismus ist das anders. Dort gab es alle möglichen Glaubensrichtungen und Weltanschauungen in der Spitze: Kerr – Protestantisch, Himmler – Okkult, Rosenberg und Goebbels (nicht zu vergessen: Bormann) Atheisten usw. Und Hitler? Das heißt, dass dieser weltanschaulich unterschiedliche Haufen als Diktatur eine zentrale Figur benötigte, die alles zusammengehalten hat, und das war Hitler. War Hitler selbst Atheist? In seinen öffentlichen Reden weniger. Dort signalisierte er Frömmigkeit, sprach vom „Herrn“ – aber zentral war seine Vorstellung von der Vorsehung, in die alle möglichen Strömungen alles mögliche hineininterpretieren konnte. Doch es gab auch noch den anderen Hitler, wie er in Goebbels und weiteren Tagebüchern und Aufzeichnungen vor Augen tritt: Der Hitler, der den Tag herbeisehnte, an dem er den Kirchen den Garaus machen konnte, der Tag, an dem Hitler-Tempel besucht werden konnten. Er baute einen eigenen Märtyrerkult auf usw. Hitler war gegen Gott – also Atheist -, weil er selbst diese Position einnehmen wollte, in sich und den Augen seiner Fans wohl schon eingenommen hat.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de