Buddha 1

Buddha muss eine imposante Persönlichkeit gewesen sein. So imposant, dass sich schon in seinem langen Leben, das er genießen durfte, zahlreiche Schüler um ihn sammelten. Und nach seinem Tod ein ansehnlicher Kult um seine sterblichen Überreste beginnen konnte. Was lehrte Buddha? Erst einmal: Was lebte Buddha? Nachdem er merkte, dass Askese nicht wirklich hilft, hatte er die Erwachung. Erleuchtung klingt zu christlich religiös. Und das passt nicht auf Buddha, der für Götter nicht so besonders viel übrig hatte. Er lehrte, wie man vom Leiden nicht besiegt wird: Man besiegt das Leiden. Wie? Indem man sich von allen Anhaftungen lossagt. Der Mensch leidet, weil er Ereignisse von Außen in sein Innerstes dringen lässt. Wenn der Mensch diese nicht mehr ins Innere dringen lässt, dann kann sich das alles auch nicht mehr an das Ich anhaften – und er ist vom Leiden befreit. (Fortsetzung folgt.)

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de