Glaube an Menschen

Vom Glauben an die Wirtschaft brauchen wir jetzt nicht sprechen – der ist im Augenblick etwas abhanden gekommen. Wenn der Glaube an den Staat nicht weiterhilft – denn er muss ja versagen, wenn der Glaube an Geister und alles, was damit zusammenhängt, nicht hilft – denn er muss ja versagen, wenn der Glaube an die Wissenschaft nicht weiterführt – denn sie muss ja versagen – weil kein echter Wissenschaftler will, dass man an sie glaubt: Was dann? Dann kommen die sogenannten charismatischen Menschen. Sie geben Hoffnung – es wird alles besser, es wird alles gut. Wie Mutter und Vater sagen: Es wird alles, alles gut, so sagen sie es ihren Kindern. Wir Menschen haben das nötig, sicher, soziopsychologisch gesehen. Geht das Zutrauen in Gegenwart und Zukunft verloren, wenn nicht nur die Einkommenssteuererklärungen, sondern auch die Alltags-Wege zu kompliziert werden, dann brauchen wir jemanden, der uns Völker an die Hand nimmt und sagt: Hier gehts lang. Ja, hier gehts lang. Verträumte Augen, liebevolle Blicke, fruchtbare Träume folgen – ist das nicht gut? Es gab bisher immer ein Erwachen. Manchmal weniger grausam, manchmal mehr. Die USA sind eine Demokratie, wir sind eine Demokratie – da kann man nur rufen: Leute, lasst doch diese Träume, die schnell zum Albtraum werden können, und tragt das Eure dazu bei, dass es so gut läuft wie möglich – ohne einen Vorangeher!

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de