Feiges Pack – gutes Pack

(Fortsetzung vom 8.11.) Das ist eben das Problem, wenn Menschen als Gruppe zu solchen Bestien werden, dann ja nicht nur, weil sie solche sind. Manche Religionen und Ideologien leisten dem noch Vorschub, indem sie die in uns schlummernden Bestien von der Leine lassen. Wie? Nicht, indem sie sagen: morde, misshandle, beherrsche, sondern: Um des Guten willen oder um der Gottheit, des Volkes, des Proletariats, der Vernunft … Willen, morde, misshandle, beherrsche. Die Sehnsucht des Menschen nach Gerechtigkeit, Friede, Angenommensein, die werden aufgegriffen und zu Taten verwendet, die gerade das Gegenteil hervorrufen. Sicher, nichts Neues. Aber immer wieder wirksam. Von daher gibt es ein Beurteilungskriterium für diesen Missbrauch menschlicher Sehnsucht: Sobald einer daher kommt und sagt: Tritt einem anderen körperlich zu nahe, weil er dem Frieden, der Liebe, der Gerechtigkeit, den Wohlstand, den Willen einer Gottheit stört, dann ist äußerste Vorsicht geboten. Und das ist dem National-Sozialismus, Kommunismus und – wie wir in der Gegenwart an religiöser Gewalt sehen können – mancher Religion mit in die Wiege gelegt.  

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de