Islam und Frauen

Leserbrief in Focus online zu der Nachricht, dass in Somalia eine 13 Jährige, die vergewaltigt worden war, gesteingt wurde:

„Das ist gegen den Islam!
wir Moslems sollen den Weg Mohammeds gehen. Er hätte es NIEMALS zugelassen das einem Menschen (egal ob Mann oder Frau, Moslem oder Andersgläubiger) angetan wird! Nach dem Tod unseres Propheten haben sich irgendwelche Frauenfeindlichen „Herren“ so einen Mist ausgedacht, um Frauen zu unterdrücken. Das alles ist absolut nicht mit dem Islam vereinbar. Wir Moslems verachten absolut solche Schreckensregime. (Der Islam verbietet sogar Mishandlungen von Tieren). Diese ewig gestrigen (und in meinen Augen kranken) Mullas stellen unsere Religion in einem total falschem Licht dar.

Nun: Im Koran steht – soweit ich mich erinnern kann – nichts von Steinigungen. Aber dass Hure und Hurer mit 100 Peitschenhieben geschlagen werden sollen. Dass das nicht gerade einfach zu ertragen war, zeigt der folgende Satz: „und nicht soll euch Mitleid erfassen zuwider dem Urteil Allahs, so ihr an Allah glaubt und an den Jüngsten Tag“ (24,2). Ob diese Vorgehensweise für das 13 jährige Mädchen besser gewesen wäre? Und eine der Ehefrauen, die „Hurerei begeht“, soll – wenn vier Zeugen gegen sie da sind – in das Haus eingesperrt werden, bis sie stirbt oder einen Weg in die Freiheit findet (4,15(19)) Es zeigt sich doch hier auch wieder: Was für eine andere Welt zu der Tradition, die in Jesu Fußspuren steht (Johannesevangelium 8). Man würde ja gar nichts sagen, wenn der Koran als vergangen angesehen würde – aber er ist ja – mit den schlimmeren Hadithen – eine Art Gesetzbuch! So sei nur verwiesen auf: Sahih Muslim Buch 17 :

www.usc.edu/dept/MSA/fundamentals/hadithsunnah/muslim/017.smt.html ab der Nummer 4191 bes. auch 4207. Folgendes finde ich besonders interessant: Book 017, Number 4194: ‚Abdullah b. ‚Abbas reported that ‚Umar b. Khattab sat on the pulpit of Allah’s Messenger (may peace be upon him) and said: Verily Allah sent Muhammad (may peace be upon him) with truth and He sent down the Book upon him, and the verse of stoning was included in what was sent down to him. We recited it, retained it in our memory and understood it. Allah’s Messenger (may peace be upon him) awarded the punishment of stoning to death (to the married adulterer and adulteress) and, after him, we also awarded the punishment of stoning, I am afraid that with the lapse of time, the people (may forget it) and may say: We do not find the punishment of stoning in the Book of Allah, and thus go astray by abandoning this duty prescribed by Allah. Stoning is a duty laid down in Allah’s Book for married men and women who commit adultery when proof is established, or it there is pregnancy, or a confession. Ein anderes Wort sagt, dass die Frau, die bekannt hatte, nach der Entbindung auf Mohammeds Geheiß hin gesteinigt worden ist. Es ist keine „Gnade“, das Kind austragen zu dürfen – das hängt damit zusammen, dass das Kind dem Mann gehört.