Nationalsozialismus/Kommunismus als Religion 2

(Fortsetzung vom 28.10.) Ich zitiere aus dem genannten Buch von Ryklin: „Die Partei, die in Rußland mit dem Oktoberumsturz an die Macht kam, war eine Partei von Atheisten. Ihre Führer brüsteten sich damit, daß sie nicht nur nicht an Gott glaubten, sondern dank der Marxschen Einsicht den Klassencharakter der Religion und ihren Zusammenhang mit den Interessen der ausbeutenden Klassen wissenschaftlich begriffen hätten. In einer Gesellschaft mit vergesellschafteten Produktionsmitteln sollte die Religion nach einer kurzen Übergangsperiode, `Diktatur des Proletariats´ genannt, absterben; sobald die Entfremdung verschwände, würden die sozialen Beziehungen transparent werden, und an Religion würde schlicht kein Bedarf mehr bestehen.“ (13) (Fortsetzung folgt.)