Schaden

Ein Priester, der in Freiburg vor Gericht stand, hat jahrelang eine Frau finanziell ausgenutzt und betrogen, darüber hinaus war er ihr gegenüber gewalttätig. Weil er viel Reue zeigte, kam er glimpflich davon, muss der Frau nur 70.000€ zurückzahlen. Ob er das schafft, weiß ich nicht. Wenn nicht (was wohl anzunehmen ist) – bleibt die Frau wieder ungerecht behandelt. Diesesmal auf richterlichen Beschluss hin. Wenn mich ärgert, dass muslimische Jugendliche, wenn sie nur viel Gereue zeigen, auch glimpflich davon kommen, trotz wiederholter Taten, dann fällt das für mich in dieselbe Kategorie. Vielleicht sollte ich schnell den Mund halten, denn wer weiß, vielleicht brauche ich auch mal einen weichen Richter – aber Ungerechtigkeit bleibt Ungerechtigkeit auch wenn man selbst einmal betroffen sein sollte.

Ebenso verschlägt es einem die Sprache: Ein Priester kann nicht belangt werden, weil der Missbrauch sehr vieler Jungen verjährt ist – und vor allem geht man von zahlreichen Mitwissern aus. Ich bin sprachlos. Und heute? Jetzt? Wie viel junge Menschen sind durch die gefährdet, denen man seine Kinder besonders vertrauensvoll anvertraut, weil man denkt: Sie leben ihr Leben nach Gottes Gebot und Willen? Abgesehen davon, dass Menschen unter diesen Verbrechern leiden: Solche Menschen tun mehr gegen die Kirche als alle Atheisten zusammen in der Lage sind.