Schönheit 2

(Fortsetzung vom 22.10.) Auch die Schönheit des Menschen ist nicht nur funktional. Das Rotwild, das jetzt beginnt, Kämpfe auszutragen, pflanzt sich nicht fort, weil es die jeweiligen „Partner“ schön findet. Macht geht auch. Bei Menschen ists idealerweise auch Schönheit. Bevor ich anfange, von der Schönheit des Menschen zu schwärmen, denke ich an eine Sommermischung von Blumensamen. Was für eine bunte Vielfalt. Wie überfüllig die Formen, die Farben – selbst die Farbenmischungen einzelner kleinster Blüten … Die Almwiese – genauso. Wie eine Löwenzahnwiese zeigt, hätte es auch eine einheitliche Blütenfarbe getan. Aber nein: Es muss diese wunderbare Vielfalt sein. Und das kann nicht nur mit Konkurrenz zu tun haben. (Fortsetzung folgt.)