Ägypten – was wird aus dir?

 Als ich vor 14 Jahren in Ägypten war, sah man, dass koptische Einrichtungen geschützt werden mussten. Aber ich denke, dass die Angriffe eine andere Qualität erreicht haben. Weil die Christen auch verstärkt auf die Einhaltung der Menschenrechte pochen? 

Infos aus: http://www.ead.de/gebet/aktuelle-anliegen/diese-woche.html

Die 45-jährige Koptin Bahya Nagui Al-Sisi ist zu drei Jahren Haft verurteilt worden, weil der Übertritt ihres Vaters zum Islam sie zu einer Muslimin machte. Zusammen mit ihrer Schwestern hatte man ihr vorgeworfen, Urkunden und Personalausweise gefälscht und bei der Heirat mit einem Christen eine falsche Religion angegeben zu haben. Auch im Fall der 14-jährigen Zwillinge Mario und Andrew Medhat Ramsis, ist gerichtlich gegen das Recht auf religiöse Selbstbestimmung entschieden worden. Sie wurden zu Muslimen erklärt. Das Gericht entschied, dass der muslimische Vater das Sorgerecht bekommen soll. Die Jugendlichen bekundeten, dass sie Christen sind und bei ihrer koptisch-orthodoxen Mutter bleiben wollen. Obendrein bekam die Mutter eine Geldstrafe von umgerechnet 1,260 Euro wegen angeblich öffentlicher Beleidigung ihres Mannes.  

Mohammed Ahmed Hegazy schwebt in akuter Lebensgefahr. Er wird von islamistischen Fundamentalisten, die seinen Glaubenswechsel zum Christentum als Verrat am Islam betrachten, bedroht und verfolgt. Seit er für sein Recht auf Religionsfreiheit öffentlich eintritt, muss Hegazy mit seiner Familie im Untergrund leben, da versucht wird, sie zu töten. In den letzten acht Monaten mussten sie fünfmal umziehen. Im Oktober ist ein Gerichtstermin anberaumt. Hegazys Bestrebung ist, mit seinem Schicksal auf die Probleme aller Konvertiten in Ägypten aufmerksam zu machen.

PS: Haben Sie schon mal den Muslim-Markt besucht?: http://www.muslim-markt.de/Palaestina-Spezial/demos/quds2008/quds_tag2008.htm Wie nett die Netzwerke. Und so freundlich, so nehmen die Moslems sogar Partei für Juden, wenn sie gegen Zionisten sind. Wahrscheinlich ist für sie jeder ein Zionist, der für Israel als eigenständigen Staat eintritt. Und die Abrüstung Israels wird gefordert – wie gut, dass wir die Palästinenser haben, die so friedlich und selbstlos gegen Waffen sind, die einem entwaffneten Israel natürlich kein Leids tun würden. Nun, dass sie sich gegenseitig ermorden, die paar Christen im Gazastreifen dransalieren, quälen – nun, das sind alles bedauerliche Einzelfälle. Und die Gelder aus Europa – die werden natürlich!, selbstverständlich! wie kann man nur anderes denken! allein ausgegeben, um das Land wirtschaftlich auf Vordermann zu bringen.  Wie konnten wir nur jemals was anderes vermuten! Und da die Millionen aus Europa noch zu wenig sind, kann es leider noch nicht so paradiesisch sein. Also: Mehr Geld für Gaza!