Lechts und Rinks 2

Rechts oder Links zu sein – dagegen ist ja nichts einzuwenden. Denke ich – obgleich ich weiß, dass viele sagen werden: Rechts zu sein ist das Schlimmste, was es gibt – und links zu sein ist gut. Wenn man diesen seichten Maßstab anwendet, dann muss man sagen: Rechts hat mit der Hitlerdiktatur zu tun – links mit den ganzen kommunistischen Diktaturen (Sowjetunion, China …). Überall Zwang, Mord, Totschlag, Flucht, Demütigungen, Denunziationen, Tote, Tote, Tote. Bleiben wir jedoch sachlich: Rechtsextrem ist von Übel, nicht rechts – linksextrem ist von Übel, nicht links. Mit rechts und links handelt es sich um ganz einfache politische Orientierungshilfen. Und wenn man sich dieser beraubt, und alle in der Mitte sitzen wollen – ich sprach in dem Blog (8.9.2008) schon davon. Nun warfen mir schon fast mein Leben lang manche Linke vor: Du bist rechts. Mancher Rechter warf mir vor: Du bist links. Nun denn, streitet Ihr Euch darüber. Ich sehe mich als einen an, der Jesus Christus folgt – zumindest es versucht. Was mir noch einfällt: Wenn alle großen Parteien in der Mitte kuscheln wollen, warum wundern sie sich dann, wenn an den Rändern neue Parteien entstehen? Ist die SPD zu mittig, kommen die Linken, ist die CDU zu mittig, kommen die Rechten (s. Österreich). Eigentlich wissen das doch alle. Dennoch: Ab ins mittige Gedrängel.   

PS: www.tagesspiegel.de/berlin/Kinder-Eltern-Laermbelaestigung;art270,2624927  – den Hinweis bei fact-fiction.net gefunden. Das passt zu dem, worüber ich in wenigen Tagen mal schreiben möchte.