Beobachtung

Nun, da wird einer ausgewechselt. Ehrenwert, weil man dem Wähler signalisiert, dass man auf ihn hört. Doch das, was dem Wähler (zumindest dem Wähler: W. F.) wirklich auf den Keks geht, das bleibt:

G8 von Wirtschaftslobbyisten auf den Weg gebracht, dann unprofessionell umgesetzt, quält Kinder, Eltern und Lehrer.

Der Versuch des Staates alle möglichen Leute zu erziehen (Rauchergesetz – ich bin übrigens Nichtraucher, mir gefällt nur die Gängelei nicht – auch die Gängeleien nicht, die mit Umwelt zu tun haben, auch wenn ich eingestehen muss, dass darum die Lebensqualität seit den 70gern sichtbar gesteigert wurde; man ist ja schon nett – und soll über das Antidiskriminierungsgesetz noch netter werden, so nett, dass man den Menschenverstand aufgibt.)

Kriminelle Gewalt bestimmter Gruppen (nicht nur Rechts, nicht nur Migranten oder Menschen aus Russland, sondern auch Linker) – weil es verschwiegen wird, hat man den Eindruck, es wird alles nur verharmlost und nicht gehandelt. Wozu so manches Gericht auch noch beiträgt. 

Erniedrigender Umgang mit Menschen auf den Ämtern – und das Gefühl, das mit jedem Brief/Formular vermittelt wird, dass zuerst mal von der kriminellen Energie und der Faulheit der Bürger ausgegangen wird und dass ihm vor Augen geführt werden solle, wie dumm er doch ist.

Der Eindruck, dass immer wieder Neues kommt, das nicht besser ist, aber neu – dabei dachte man immer, in den jeweiligen Ämtern sitzen Fachleute, und vermutet nun, die sind unterbeschäftigt und müssen sich irgendwie profilieren.

Neue Gesetze/Verordnungen, von denen man den Eindruck hat, sie sollen nur den Bürgern das Geld aus der Tasche ziehen. (Besonders nett: Am liebsten hätte ich auch auch Solarzellen auf dem Dach, aber das ist angesichts der Lage des Hauses nicht sehr sinnvoll. Und gerade das sonnenverwöhnte Marburg will sowas vorschreiben? – Ich weiß nicht, ob sich dort die Vernünftigen inzwischen durchgesetzt haben.)  

Von anderen erwarten, wozu man selbst nicht bereit ist … – all das stört immens. Zumindest mich. Mehr will ich ja gar nicht sagen. Aber hilft da das Auswechseln eines Menschen, vor allem, weil auch dessen politisches Profil nicht gerade deutlich wird? 

Update: Ich schreibe meine Beiträge meistens zwischen 6:00 und 8:00 Uhr. Seitdem ist nicht allein einer zurückgetreten. Destruiert sich die CSU jetzt selbst? Es ist schon witzig, wie die SPD, die ja auch verloren hat, sich gebärdet. Und witzig ist auch, wie die Grünen Vertreterin so ernsthaft ins Mikro hineinspricht, dass dieser Schritt Becksteins fällig war. Was soll eine politische Gegnerin, deren Träume sich jetzt erfüllen, auch anderes sagen. Statt gezwungen ernsthaft zu reden, würde sie wahrscheinlich eher Freudentänze aufführen, weil ein weiteres Schwergewicht der CSU gegangen ist. Haben sie noch eins?