Signal von Köln

Manche wissen nicht, was in Köln seit Wochen vor sich geht. Ein Tipp – sehr emotional – aber was bleibt manchem anderes übrig, als mit Worten seinem Zorn Ausdruck zu verleihen oder seine Traurigkeit angesichts des Zustands unserer Demokratie, weil andere eben die geballte Macht einsetzen. Ich weise auf diese Seite hin, weil hieran deutlich wird, wie sehr öffentliche Medien sich von der Propaganda einspannen lassen und damit auch Teil der Propaganda sind. Man mag zu ProKöln stehen wie man will – aber das Grundgesetz sieht vor, dass jeder seine Meinung äußern darf. Und das steht auf der Kippe. Man merkt das auch an ganz anderen Themen. Jeder, der ein wenig vom Mainstream abweicht, wird diffamiert – irgendwann wird es auch der letzte merken. Spätestens dann, wenn er Angst bekommt, den Mund aufzumachen.

Nachtrag: Ich sehe, dass sich auch andere unwohl fühlen. So war die Tagesschau vom Samstag ziemlich neutral und ließ Gegenstimmen Raum, die FAZ ist kritisch und ebenso ein wenig welt online. Hoffentlich wagen sich immer mehr aus der Deckung, die Demokratie ist ein zu kostbares Gut, das nicht von Machthabern (z.B. OB Schramma und seine Mannen) und Mainstream Medien beherrscht werden darf.

Eine Antwort auf „Signal von Köln“

  1. „Signal von Köln“?!?!
    Da gibt es nur eine einzige Antwort:
    „Völker, hört die Signale!“ Ja, „wir sind Deutschland!“ –
    eben darum „Wach auf, wach auf, du deutsches Lend, du hast genug geschlafen…..!“

Kommentare sind geschlossen.