Richter

Meine Güte! Was soll mal wieder so ein Urteil? http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,615851,00.html

Die Sitauation ist schwieriger – aber das Urteil kommt doch, von der Einstellung der Richter her gesehen, dem nahe, was man unlängst aus anderem Mund hören konnte: Frauen sind daran Schuld, wenn sie vergewaltigt werden – weil sie mit ihrer Kleidung Männer anreizen. Von Kopf bis Fuß verhüllt, würde das nicht passieren.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de

Zusammenstoß

Hier stoßen Kulturen zusammen. Der Busfahrer darf nur Menschen mit Monatskarte befördern, deren Gesicht er per Fahrkarte identifizieren kann. Weil nun zwei vollverschleierte Damen die Monatskarte zeigten, ohne bereit zu sein, ihr Gesicht zu zeigen, weigerten sich zwei Busfahrer, sie mitzunehmen – in Dänemark. Nun wird eine öffentliche Entschuldigung vom Busfahrer gefordert. Warum vom Busfahrer? Ist es dort nicht eine Regel, der alle unterworfen sind? Das heißt: Diese Regel wurde aufgestellt, als noch alle europäisch frei und normal waren – nun kommen Menschen aus anderen Kulturen und fordern neue Regeln. Ich fordere in deren Namen!!!: Erst muss sich die Busgesellschaft entschuldigen, die es überhaupt gewagt hat, solche Regeln aufzustellen. Die Leitung der Busgesellschaft muss den voll verschleierten Damen und deren Herren die Füße küssen, muss lebenslange Entschädigung zahlen, muss nun neue Regel aufstellen: Es dürfen nur vollverschleierte Damen mitgenommen werden; an den Eingangstüren müssen Schleier bereitgestellt werden für nackte – das heißt unverschleierte – Frauen, die eine permanente Versuchung für die Herren der vollverschleierten Frauen darstellen… Der Unterwerfungsfantasien für die Ungläubigen sind keine Grenzen gesetzt – jeder mag sie weiter fortführen. Irgendwann werden sie ja auch in Europa Wirklichkeit. Wenn … ja wenn man seine eigene Kultur nicht verteidigt.

Übrigens bin ich nicht dagegen, dass Frau Böhmer – ihres Zeichens Integrationsbeauftragte – bei einem Besuch von Gräbern in der Türkei ein Kopftuch trug. Das gehört sich dort wohl so, aber hier herrschen andere Bräuche, an die Menschen, die hier wohnen wollen, sich anzupassen haben. Ich lehne auch deutsche Touristen ab, die sich einem Land, das sie besuchen, nicht anpassen können und sich daneben benehmen. Bei einem Urlaub in Marokko habe ich mich für manchen Landsmann geschämt. Manche lassen die Abgründe ihrer dreckigen Seele im Urlaub heraushängen. Widerlich.

Fundort: http://www.pi-news.net/2009/04/arhus-busfahrer-muss-frau-mit-niqab-fahren/#more-52594

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de

Gipfel-Jubel

Sie freuen sich, dass sie so viel Geld ausgegeben haben. Ob sie eigentlich wissen, wie viel das ist 1000 Milliarden Dollar? – Ich weiß es nicht, kanns mir auch gar nicht vorstellen. Nur meine Frage ist: Wird die Nachwelt auch noch jubeln? Oder anders: Wird man in einem Monat noch jubeln? Optimismus will man verbreiten, damit die Märkte sich freuen. – Irgendwoher kenne ich als religionsgeschichtlich ein wenig versierter Mensch das schon: Opfern wir 1000 Rinder – dann freuen wir uns riesig, weil die Götter das mögen und sich auch freuen. Aber die Götter waren manchmal doch recht launisch und die Opfer sind vergeblich geopfert worden. Aber Hauptsache: Man kann sich für eine kurze Zeit gegenseitig auf die Schultern klopfen und sich ganz entspannt freuen und satt essen. Natürlich wurde noch mehr beschlossen: Kleine Staaten, die mit ihrem Bankgeheimnis eigentlich gar nichts zur Krise beigetragen haben, werden geopfert – den Göttern mag es gefallen, weil man das schon immer so wollte, jetzt nutzt man halt die Zeit der Krise, um auch diese Länder vom Tisch zu wischen. Ach ja, man beschloss auch, die Finanzmärkte zu kontrollollollillieren. Hihi, die Staaten, die das bisher mit ihren kleinen Banken nicht auf die Reihe gekriegt haben, versuchen sich nun an die ganz großen? Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird – bleiben wir beim Opfer: Kein Opfer wird so heiß gegessen, wie es gebraten wird. Übrigens: beim Opfern gibt es viel Blut – und das lockt 1000 Milliarden Fliegen an, die davon profitieren. Will der Währungsfond nicht Schwellenländer unterstützen – wurde die Korruption in diesen ausgeschaltet?

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de  +++  http://literarisches.wolfgangfenske.de/3.html

Dumm gelaufen

Gefunden: „Ein Ladendieb hat in Rostock 68 Tuben Zahnpasta geklaut. Eine Verkäufern sprach den Mann an, weil er ihr verdächtig vorkam. Als der Dieb flüchten wollte, griff die 39-Jährige nach seiner Jacke, wodurch die darunter verborgenen Zahnpasta-Tuben zu Boden fielen. Der Mann schlug der Kassiererin ins Gesicht und rannte weg. Jede Tube hätte weniger als zwei Euro gekostet.“ http://www.sueddeutsche.de/ Das ist natürlich erstaunlich: Klaut einer Zahnpasta und die hätte weniger als zwei Euro gekostet. Eins muss man dem Dieb aber lassen: Er kann besser rechnen als es der Verfasser der genannten Nachricht intendiert: 1 Tube weniger als 2€. 68 Tuben – viel mehr als 2€!

Übrigens: Der Anwalt der Kassiererin, die 1,30€ entwendet hatte und der daraufhin gekündigt wurde, sagte: „Eine solche Kündigung ist eine schwere Demütigung“. Diese arme Frau: Die größte Demütigung dürfte sein, erwischt worden zu sein – und nun wälzt sie die Schuld der Demütigung auf das Unternehmen ab. Das ist doch was: Jeder der bei einer illegalen Handlung erwischt wird – klagt gegen den Erwischer, weil er durch diesen gedemütigt worden sei! Wow – auf diese Idee müsste man selbst kommen.

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de  +++  http://literarisches.wolfgangfenske.de/3.html

April, April

Ist Ihnen Gestern in den Zeitungen folgendes auch aufgefallen? Es gibt so viel Nachrichten, von denen man nicht genau weiß, ob sie ein April-Scherz sind oder nicht. Ein Großteil dieser Nachrichten scheint aber ernste Informationen zu liefern. Wenn wir das andersherum sehen: Wir bekommen an jedem Tag des Jahres Nachrichten, die für den Otto-Normalverbraucher wie April-Scherze klingen: Nachrichten von der EU, Nachrichten von den Parteien und der Regierung, Nachrichten über Religionen, von den Kirchen … Da wir aber leider nicht genau wissen, ob diese Nachrichten nicht doch ernst gemeint sind, bleiben wir mit einem dicken Kloß im Hals zurück. Wünschen wir uns, dass alle April-Scherze, die ernst gemeint sind, nicht verwirklicht werden.  

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de  +++  http://literarisches.wolfgangfenske.de/3.html

Evolution

Das wäre wie mit dem Evolutionsspiel, dessen Namen ich vergessen habe: Die Evolutionstheorie soll spielerisch unters Volk gebracht werden – aber das klappt nur, wenn der Mensch als Spieler schöpferische Aufgaben übernimmt: http://www.factum-magazin.ch/wFactum_de/aktuell/2009_04_01_Evolutionsmission.php Der Mensch kann sich einfach nicht denken, dass alles irgendwie Zufall ist – weil er das aus dem Alltag nicht kennt – und: weil es der gesamten ihm zur Verfügung stehenden Logik widerspricht. Wie kann aus Materie Leben entstehen? Wie können so viele Faktoren zugleich zusammenkommen, damit irgendwie irgendwelches wunderbares Leben entsteht? Usw. usw. Ich denke, die fundamentalistische Evolutionstheorie lebt nur aus dem Versuch, alles ohne Gott erklären zu wollen – weil man Gott nicht denken kann, kommt aber aus sich heraus nicht weiter. Und nun das Dilemma: Weil man Evolution und Gott nicht denken kann – was macht da der arme Mensch? Er bastelt sich ein Weltbild zurecht oder lebt aus dem Glauben. Natürlich kann man Glauben und dieses Weltbild irgendwie zusammenführen – aber eines der beiden bleibt das Vorzeichen und bestimmt die Wertigkeit des anderen.  

Impressum auf  www.wolfgangfenske.de  +++  http://literarisches.wolfgangfenske.de/3.html