Bücher

Ich musste meine Bücherregale umräumen. Dabei fielen viele Bücher in meine Hände, die ich freudig als gute alte Bekannte begrüßte. Dieses Gefühl, das sehr anregend ist, dürfte man bei e-books wohl kaum haben. Vor allem hatte ich auch Bücher, von denen ich gar nicht mehr wusste, dass ich sie einmal gelesen hatte, in der Hand – und das Wohlgefühl oder die Anspannung kamen promt.

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html

Männer und putzen + Männer zu vermieten + Gomringers avenidas

Männer, die putzen… – denen geht es, kurz gesagt, nicht gut: http://www.augsburger-allgemeine.de/wissenschaft/Studie-Putzen-ist-fuer-Maenner-gefaehrlicher-als-fuer-Frauen-id42552846.html

Ebenso auch Männer, die als Hausmänner arbeiten – so ging es vor ein paar Jahren durch die Medien. http://www.wissenschaft.de/archiv/-/journal_content/56/12054/1171142/Hausm%C3%A4nner-sterben-fr%C3%BCher/

Gibt es inzwischen Gegenstudien?

*

In Bremen kam man auf die Idee, dass Lehramtsstudenten an Grundschulen ausgeliehen werden können: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/teacherman-maennliche-lehramtsstudenten-fuer-grundschulen-a-1166733.html

Was sagen unsere Genderfans dazu?

Die Realität holt mal wieder die Ideologie ein.

*

Kunstbanausen gehen mit ihren ideologischen Scheuklappen durch die Gegend. Sie sehen keine schönen Frauen. Keine schönen Männer. Sie haben ihre Scheuklappen… – schön dass es Widerstand gibt – auch gegen die Zensurversuche solcher Ideologen: https://www.welt.de/kultur/article168473096/Sexismus-Vorwurf-an-Berliner-Hochschule-Gedichtautor-wehrt-sich.html

In diesem Zusammenhang möchte ich stolz auf mein erstes Genderkonformes Gedicht hinweisen, das ich neulich formuliert habe! http://blog.wolfgangfenske.de/2017/09/04/eugen-gomringers-gedicht-und-die-asta-der-alice-salomon-hochschule-mein-erstes-gender-konformes-gedicht/

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html

„Was ist deutsch?“ + Böhmermann-MerkelKlage

„Was ist deutsch?“ – ein Beitrag von Theo Sommer zur Auseinandersetzung mit Özoguz: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-09/aydan-oezoguz-alexander-gauland-deutsche-kultur-5vor8?

*

Böhmermann hat Teil-Recht bekommen für sein kurioses Erdogan-„Gedicht“ – die Auseinandersetzung ist aber gerichtlich noch nicht abgeschlossen. Nun will sein Anwalt auch durchsetzen, dass Merkel nicht mehr das Recht gehabt hat, ihre Meinung dazu zu sagen? Was ist das denn! Worum geht es dem Anwalt? Merkel hatte das Gedicht als „bewusst verletzend“ bezeichnet und das sei eine Vorverurteilung gewesen.

Ich hatte Merkel vor einem Jahr auch kritisiert http://blog.wolfgangfenske.de/2016/04/19/merkels-boehmermann-angriffe-auf-frauen/ – aber nun gegen sie zu klagen bzw. eine Klage anzudrohen, das ist kurios. Seit wann soll man nicht mehr das Recht haben, ein Gedicht oder was auch immer dieses Fabrikat sein sollte, von dem ich noch immer nichts halte, als verletzend zu bezeichnen? Dieses Recht gilt auch für Politiker. Ich hoffe, Merkel knickt nicht ein und es kommt zu einer Klage – die dann zu Gunsten von Merkel ausgehen wird. Wenn nicht, dann haben wir wieder ein Beispiel dafür, dass Meinungsfreiheit eingeschränkt wird – durch einen, der seinen Text als Ausdruck der Meinungsfreiheit schützen will. Alles äußerst kurios.

Außerdem: Der Text ist voll peinlich – und den sollte man auch als Autor schleunigst verschwinden lassen, damit diese Peinlichkeit, die eben durch Erdogan einfach nur politisch hochgepuscht wurde nicht lange an einem anhängt. Natürlich hat auch der Autor eines peinlichen Textes Meinungs- und Kunstfreiheit. Aber ich mag mich nicht fremdschämen. Von daher der Tipp. Da es aber nicht um mich geht und jeder eben das Recht hat, sich zu verpeinlichen, sollte es mich eigentlich nichts angehen.

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html

 

Eugen Gomringers Gedicht und die Asta der Alice-Salomon-Hochschule + Mein erstes Gender konformes Gedicht

Gomringers Gedicht „avenidas“ ist der Asta der Alice-Salomon-Hochschule ein Dorn im Auge. Und wie es sich für manche linke Strömungen geziemt, wollen sie es nicht mehr lesen und andere zwingen, es auch nicht mehr lesen zu dürfen, weil sie das, was sie in ihrer Phantasie lesen, für gefährlich halten. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/themen/asta-der-alice-salomon-hochschule-will-ein-gedicht-von-der-fassade-entfernen-lassen-15172671.html

Ich schlage vor, dem Gedicht einen zweiten Teil anzuhängen, damit dann die Asta-Feministinnen zufrieden sind:

Alleen, 
Alleen und Autos

Autos
Autos und Männer

Alleen
Alleen und Männer

Alleen und Autos und Männer und
eine Bewunderin

Upps – sie werden nicht zufrieden sein – ich sage nur: Gender!

Wie wäre es, wenn man im Teil 2 Männer durch Frauen ersetzt, also

Alleen,
Alleen und Autos

Autos
Autos und Frauen…

Und im Teil 1, dem Gedicht Gomringers die Frauen durch Männer ersetzt:

Alleen
Alleen und Blumen

Blumen
Blumen und Männer…

Und dann am Ende jeweils:
eine Bewunder*in

Ich bin begeistert! Ich habe ein Gender konformes Gedicht – ein Responsorium auf Gomringer – geschrieben! Wobei ich gestehen muss, darf es dann am Schluss nicht Männer bzw. Frauen heißen, sondern

Männer*in und Frauen*er – und/oder umgedreht.

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html

Assige Drehbücher + Guru-Anhänger randalieren + Moderne Bilderstürmer

Wie assige Drehbücher entstehen: http://www.spiegel.de/karriere/trash-tv-ein-drehbuchautor-von-scripted-reality-erzaehlt-a-1164087.html

*

Assige im Leben: Guru Anhänger randalieren in Indien, weil der Guru wegen Vergewaltigungen verurteilt worden war: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nach-verurteilung-eines-gurus-mehrere-tote-bei-ausschreitungen-in-indien-a-1164623.html

*

Ich habe Bilderstürmer noch nie gemocht. Seien es die der orthodoxen Kirche, die sämtliche Bilder, die gegen ihren religiösen Geschmack sprachen, vernichteten, seien es die reformatorischen Bilderstürmer, die alles kurz und klein schlugen, was ihnen irgendwie katholisch aussah, sei es Napoleon, der alles Christliche zerstören und entfernen ließ, das gilt für die Kommunisten, die meinten die Welt zu retten dadurch, dass sie (nicht nur) christliche Traditionen zerschlagen und zermalmen – genauso wenig mag ich die Bilderstürmer der Moderne, die meinen, sich selbstgerecht und arrogant über die Geschichte hinwegsetzen zu können. Zum Glück geht Geschichte über solche Stürmer hinweg – und später Geborene fragen sich: Was ist nur in diese Menschen gefahren? Lächerliche aber brutale Banausen! http://www.tagesschau.de/ausland/kolumbus-denkmal-101.html

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html