Islam und Missionierung + Kind gehört dem Mann

Missionierung findet auf allen Ebenen durch verschiedene Vertreter des Islam statt. Dem wird im Wesentlichen kein Widerstand entgegengesetzt – sondern nur höfliches Schweigen: https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/islamische-hochschulgruppen-an-deutschen-universitaeten-aufklaerung-oder-mission/

*

Im Islam gehört das Kind dem Mann und seiner Familie. Nicht der Frau wie bei uns. Eine Frau, die einen Muslim heiratet, sollte das wissen: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Tunesien-Familie-aus-Hannover-sitzt-weiter-fest,tunesien268.html

Datenschutzerklärunghttps://www.wolfgangfenske.de/http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/

Russland, Iran, Syrien, Deutschland, USA, EU

Endlich scheint eine vernünftige Russland/Syrien-Politik am Horizont aufzuleuchten. Es wird auch Zeit, den Realitäten ins Auge zu blicken. Der Druck von Trump führt wohl zu einem Umdenken: An Russland kommt keiner vorbei, es ist die Frage, wie die Russlandpolitik gestaltet wird. Politisch zukunftsfördernd gestalten – nicht rückwärtsgewandt reagieren.

Selbst von der Leyen scheint, was Syrien betrifft. sachlicher zu werden: Russland kommt auf lange Sicht nicht darum herum, Assad fallen zu lassen. – Aber bis dem so ist (wenn dem so sein wird) muss erst einmal humanitäre Hilfe für Syrien geleistet werden, damit die elenden Flüchtlingslager aufgelöst werden können, die Brutstätten für neue Gewalt. Assad kann von Russland nur fallen gelassen werden, wenn die syrische Bevölkerung nicht mehr hinter ihm steht – von daher ist humanes Engagement in Syrien vermutlich für den Westen so schwer. Aber: Die Menschen gehen vor.

Dass der syrische Staat gegen die Rebellen vorgehen wird, wird allen deutlich sein müssen. Er kann es sich nicht leisten, die permanenten Gewaltherde im Land zu dulden. Das würde das Land nie stabilisieren. Von daher sollte sich die Politik hüten, diese Extremisten weiter zu unterstützen. Das eigentliche Problem scheint mir der Umgang mit den Kurden.

Warum Annäherung an Russland? Wenn die Wirtschaft aufgrund der US-Sanktionen Einbußen erleidet, müssen schlicht und ergreifend neue Märkte eröffnet werden. Und es sieht ganz so aus, als wolle Trump über die Iran-Sanktionen europäische Firmen aus dem US-Markt drängen. Die EU kann den wirtschaftlichen Schaden gar nicht auffangen. Sie täten übel daran, den Firmen Vorschriften zu machen, wie sie sich in der Iran-Frage zu verhalten haben. Die Emanzipation von den USA muss Schritt für Schritt erfolgen, nicht mit einem Trotzkopf, der jetzt sofort alles will.

Von daher finde ich die Ansätze gut, was vor ein paar Tagen anklang, hoffentlich noch nicht vom Tisch ist, zu forcieren, dass der Iran-Vertrag nicht gekündigt, aber überarbeitet wird. Das zögert alles weiter hinaus und dürfte politisch angesichts des US-Hitzkopfes vernünftig sein. Die Welt muss sich von der Wirtschaft der USA langsam aber sicher, also geplant und nicht im Hauruck-Verfahren, von der Dominanz der USA entkoppeln. Ich vermute allerdings, dass das mit der EU nicht geht, da sie schon Tendenzen hat, der EU-Wirtschaft aus ideologischen Gründen zu schaden. Ideologisch meint hier: Man muss die Wirtschaft an die Kandare nehmen, sie bestimmen, und das auf allen möglichen Ebenen. Wenn Politiker die Wirtschaft in die Hand nehmen, verheißt das nicht unbedingt was Gutes.

Was ich interessant finde: Wie kann Russland Verbündeter von so unterschiedlichen Interessensgruppen sein: Türkei und Iran/Syrien. Das ist politisch geschickt. Wie wird das Erdogan-Problem gelöst werden? Was haben die Russen mit Erdogan im Sinn? Im Augenblick wohl nur geschickt zu handeln, damit beide Seiten auf ihre Kosten kommen. Erdogan ist ein wertvolles Beispiel dafür, dass der westen (Nato) erodiert. Darum muss man ihn als Russen halten, so gut man kann.

Impressum https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html und http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/

Christen und Islam

Christen dürfen den Islam/Muslime nicht kritisieren?

Christen sind in den letzten Jahrzehnten vielfach Opfer von Islamisten geworden, die sich auf den Islam berufen, ob zu Recht oder Unrecht – das zu beurteilen ist letztlich nicht Sache der Christen. Aber wir glauben den Muslimen, die sich gegen die Islamisten wenden. Aber die Tatsache bleibt, dass sich Islamisten auf den Koran und Sunna berufen.

Ebenso sind die Islamisten Grund für Nichtchristen, dem Christentum als Religion aufgrund der Islamisten alles mögliche vorzuwerfen, unter anderem: Religionen sind für Kriege verantwortlich, Religionen sind für alles Übel in der Welt verantwortlich, an der IS sieht man, wie brutal Religionen sind und weitere Undifferenziertheiten.

Zudem sind Muslime der Grund, der von Nichtmuslimen angeführt wird: Wenn Muslime nicht ihren Glauben voll ausleben können in unserem Land, dann sollen es Christen auch nicht dürfen – bzw. Muslime sollen nicht, Christen darum auch nicht.

Als Christen werden wir mit in das hineingezogen, was Muslime aus ihrer Religion machen. Von daher sollten wir wach sein und versuchen, zum Wohl der Menschen sachlich und ehrlich miteinander umzugehen.

Zu dem Thema mit Blick auf Benedikt XVI. : https://bundsanktmichael.org/2018/05/13/benedikt-xvi-die-geistigen-waffen-des-christentums-im-kampf-gegen-den-politischen-islam-und-totalitaere-ideologie/

Impressum https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html und http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/

Erdogan der Tausendsassa + Özil/Deniz Yücel + Kaspersky + Tagesschau und Israel

Erdogan kann alles – selbst Finanzen: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/recep-tayyip-erdogan-droht-notenbank-in-der-tuerkei-lira-faellt-auf-rekordtief-a-1207786.html

Erdogan kann alles, was er einmal gut angefangen hat, selbst entwerten. So ist das mit dem Machthunger: am Ende bleibt nichts.

*

Ein guter Vorschlag: Özil/Gündogan sollten mal mit Yücsel sprechen: http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball-wm/deutsches-team/mesut-oezil-und-ilkay-guendogan-mit-erdogan-kommentar-15589733.html

Wie Türken ticken: https://www.welt.de/sport/video176373368/Bierhoff-zu-Oezil-und-Gruendogan-Man-muss-auch-verstehen-wie-Tuerken-ticken.html

Raus aus den Kader, weil sonst deutsche kein Interesse mehr an der WM haben? https://www.tichyseinblick.de/meinungen/bundesregierung-am-9-oktober-2010-vorbild-oezil/

Das wird an den meisten vorbei gehen. Politik interessiert sie nicht. Es interessiert sie Fußball-Emotion. Mit ein paar Gläschen Bier bzw. Kuschelromantik mit der Menge Gleichgesinnter ist die Welt in Ordnung. Alles andere ist Beiwerk.

*

Das ist geschäftsschädigender Rufmord, der hier passiert – denn es ist ja nichts bewiesen – aber als Wehrloser muss man auf sich herumtrampeln lassen und versuchen, das beste daraus zu machen: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/kaspersky-lab-kuenftig-nicht-mehr-auf-niederlaendischen-behoerdenrechnern-erlaubt-a-1207827.html

*

Was die Tagesschau am 15.5. zur Geschichte der Auseinandersetzung zwischen Israel und Palästinenser gebracht haben, war kurios: Sie begann mit der Vertreibung der Palästinenser. Die vorangegangene Geschichte war vollkommen ausgeblendet. Ausgeblendet die Bedeutung Jordaniens in diesem Zusammenhang, das als Palästinenserland gedacht war usw. Weil die Geschichte ausgeblendet war, war der Beitrag Stimmungsmache und sollte als solche mal einem Faktencheck unterzogen werden.

Impressum https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html und http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/

Faktencheck als Meinungsmache + Gerichte überlasten

Interessant finde ich das, was hier passiert: Früher wurde die Meinung eines anderen mit einer Gegenmeinung pariert. Heute nennt man die Gegenmeinung nicht mehr Meinung, sondern: Faktencheck. Man tut nicht einmal mehr so, als sei man neutral – man kaschiert Subjektivität durch Vorspiegelung einer Art Objektivität. Wie lange fallen die Leute darauf rein? Diese Gedanken kamen mir im Kontext dieses Themas, wobei es mir nicht um das Thema geht, sondern um die Beobachtung, Faktenchecks politisch einzusetzen: https://www.focus.de/politik/deutschland/alexander-dobrindt-csu-mann-wirft-abschiebe-gegnern-kampf-gegen-rechtsstaat-vor_id_8918350.html

Recht ist Recht – auch für Zugereiste. Die Politik hat die Aufgabe, die Verhältnisse zu schaffen, damit Recht auch durchgesetzt werden kann. Das nicht dadurch, dass man Recht beugt. Aber:

War nicht vor ein paar Wochen einmal in den Medien, dass gezielt versucht wird, die Gerichte zu überrennen, damit sie sozusagen nicht mehr in der Lage sind, Recht zu sprechen, somit gesagt wird: Schaffen wir dies und jenes ab, da es sowieso nur die Gerichte verstopft? Dobrindt wird das noch im Kopf haben: https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-05/abschiebung-alexander-dobrindt-csu-rechtsstaat-asyl-fluechtling-saboteur

Ähnliche Argumentation gibt es zum Thema Schwarzfahren, Legalisierung von Drogen, auch Ladendiebstahl? usw. Von daher weiß ich nicht so recht, ob die Verteidiger der Verteidiger sich über den Tisch ziehen lassen oder selbst involviert sind. Wenn es selbständige Journalisten und Redaktionsstuben gibt, wird das Thema sicher auch einmal aus verschiedenen Blickwinkeln recherchiert werden.

*

So finde ich zum Beispiel interessant, dass in Zeit-online so ein Beitrag erscheint: https://www.zeit.de/gesellschaft/2018-05/islam-kopftuch-verbot-schulen-frauen-maedchen

Was viele – so wie Dilara – am Anfang aber nicht sehen: Das Tragen eines Kopftuchs ist eine weitreichende Entscheidung, gerade in einer so polarisiertenGesellschaft wie der unseren. Frauen, die sich für ein Kopftuch entscheiden, sind Diskriminierungen und Aggressionen ausgesetzt. Ein Kopftuch anzulegen ist nicht leicht. Doch es wieder abzulegen ist fast unmöglich…. Dilara legt das Kopftuch ab. Der Ehemann lässt sich nicht scheiden. Dafür kritisiert Dilaras Umfeld sie: Sie habe eine große Sünde begangen. Sie sei ihrem nefs erlegen. Heute sagt Dilara, es sei in der muslimischen Community viel schlimmer, das Kopftuch abzulegen, als nie eins getragen zu haben.

*

Hier finden wir das übliche Schema: Wenn schon Verbot, dann müssen alle religiösen Aspekte verboten werden. https://www.zeit.de/gesellschaft/2018-04/kopftuchdebatte-frankreich-schulen-religioese-symbole/komplettansicht

Diese Diskussion finde ich im Grunde spannender, weil sozusagen Zugereiste dazu verwendet werden, von antireligiösen Gruppen oder Individuen verwendet werden, um ihren Kampf gegen das Religiöse zu begründen. Hier wird das Beispiel Frankreich herangezogen. https://www.zeit.de/gesellschaft/2018-04/kopftuchdebatte-frankreich-schulen-religioese-symbole/komplettansicht

Sonderbarerweise wird in dem Beitrag das Kopftuchverbot mit dem Christentum begründet – um dann zu sagen: Aber in der Grenzsicherung ist man dann wieder nicht christlich. Begründet man allgemein das Kopftuchverbot christlich? Hier sind ganz andere Kräfte am Wirken – eben: Gleichberechtigung der Frau…; und Realpolitik, die auf die Bevölkerung Rücksicht nimmt – ist nur christlich begründet? In dem Beitrag werden unzulässig einfach alle möglichen Dinge miteinander vermischt. Gehört zur Taktik.

Impressum https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html und http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/

Ramadan – geduldete Kindesmisshandlung + Özil mit Erdogan

Wenn Kindern das Fasten aufgezwungen wird, ist das „geduldete Kindesmisshandlung“: https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/josef-kraus-lernen-und-bildung/wieder-werden-tausende-junger-leute-in-den-schulen-zusammenklappen/

Sie machen es freiwillig! Wie freiwillig halt so geht.

Nachtrag: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/ramadan-franziska-giffey-will-nicht-dass-schueler-fasten-a-1208029.html

*

Da zeigt sich, was zusammen gehört? https://www.welt.de/sport/article176348526/Vor-WM-Nominierung-DFB-kritisiert-Guendogan-und-Oezil-fuer-Erdogan-Fotos.html

Der Integrationsarbeit des DFB haben unsere beiden Spieler mit dieser Aktion sicher nicht geholfen“, so Grindel.

Sie sind wenigstens ehrlich und zeigen, was sie von allem halten. Wünsche anderer – Bilder, die sich andere von einem machen – bedeuten nicht unbedingt, dass man ihnen auch entspricht bzw. entsprechen will. Und so zeigt der Spieler, wo er sich selbst wirklich sieht.

Der große Führer sammelt seine Herde: https://www.focus.de/politik/ausland/kanton-wusste-bescheid-schweizer-kinder-schiessen-mit-spielzeugwaffen-aufeinander_id_8885341.html

Impressum https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html

Özoguz

Sie wird vermutlich nicht nur fallen gelassen, weil sie Migranten vertritt. Manche Aussagen waren kurios. https://www.focus.de/politik/deutschland/keine-migranten-mehr-in-schluesselposten-spd-liess-oezoguz-fallen-laesst-sich-die-bundesregierung-von-der-afd-treiben_id_8897685.html

Sie war aber immer ein schönes Beispiel dafür, dass es in unserem Land keine Sippenhaft gibt. Zumindest in ihrem Fall.

Ihr ist zuzustimmen:

Äkgün ärgert sich über das „paternalistische Denken“, wie sie es nennt, einiger, wonach dringend etwas für Migranten getan werden müsste. „Das ist demütigend“, sagt die SPD-Frau. Jeder könne selbst aktiv werden. „Alibi-Migranten“ in der Politik brauche niemand. „Die sind doch zum Weglaufen und repräsentieren unsere Gesellschaft mitnichten.“

Ich vermisse übrigens Bilkay Öney/Kadem auf der politischen Bühne. Was macht sie jetzt?

Impressum https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html

Angriffe mit Messer + Angriffe auf Gottesdienste

In Paris wurden menschen angegriffen. Zwei starben: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/paris-polizei-erschiesst-angreifer-nach-messerattacke-a-1207459.html

und http://www.spiegel.de/politik/ausland/messer-attacke-in-paris-islamischer-staat-is-reklamiert-tat-fuer-sich-a-1207468.html

Was auch immer hinter diesem Angriff steckt: Es wird deutlich, dass es Menschen gibt, die den Aufruf der Islamisten Folge leisten: Verunsichert die westliche Gesellschaft. Sei es mit Autos, sei es mit Messern. Das auch, wenn die Kriminellen nicht der Islamistenszene zugehören sollten und als psychisch krank gelten. Die Gesellschaft muss vier Dinge leisten: 1. Sie darf nicht einfach über die Opfer und deren Angehörige hinweggehen; 2. Sie darf sich nicht verunsichern lassen; 3. gleichzeitig muss sie aber lernen aufzupassen, wachsamer zu sein; 4. Sie muss angemessene Vorsorge leisten.

Um Punkt 4 streiten sich die Politiker: Was ist angemessen, was nicht. Da muss die Bevölkerung mitstreiten. Aber über allem Streit nicht vergessen, dass die Menschen unserer Gesellschaft geschützt werden müssen – in erster Linie.

Punkt 3 bedeutet, dass man einfach lernen muss, dass man noch unsicherer lebt, weil Menschen ideologisch oder psychisch gewalttätig ausrasten. Die alte Sicherheit ist vorbei, man muss sich innerlich stärker wappnen.

Punkt 2 ist vor allem Aufgabe der Bevölkerung und der Medien. Weder hassen noch leichtgläubig sein, sondern den Alltag frei leben.

Punkt 1 ist zu sehen, dass die Politik wie Medien in Deutschland bislang keine rühmliche Rolle spielen. Man versucht so gut es geht zu verschweigen und zu bagatellisieren. Ich hoffe, dass der Anschlag Dezember 2016 in Berlin gelehrt hat, wie man sich angemessener Opfern und Angehörigen gegenüber verhält.

*

In Indonesien wurden viele Christen getötet und verletzt – eine islamistische Familie hat auf verschiedene Kirchen Selbstmord-Anschläge verübt: http://www.spiegel.de/politik/ausland/indonesien-eine-familie-soll-drei-islamistische-selbstmordanschlaege-veruebt-haben-a-1207497.html

Impressum https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html

Frauenschwimmtag + Bildungsunwillen

Was wir uns alles an Problemen einhandeln – da fragt man sich: Ist das wirklich nötig? Muss man sich Probleme aufdrängen lassen? Vermutlich. Eine Gesellschaft ist immer in Bewegung – vor allem auch dann, wenn man sie durch unkontrollierte Politik provoziert: https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-05/islam-debatte-wasserlandbad-toleranz-kritik-bonn/komplettansicht

*

Auch an dieser Stelle ändert sich manches – an Grundschulen: https://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-maischberger-bildungsbetrug-an-deutschen-schulen-unsere-zeugnisse-sind-ungedeckte-schecks_id_8906146.html

Von Sekunde zu Sekunde rückt das Gefühl näher, dass der Untergang des Abendlandes bevorsteht, zumindest aber der Untergang des Bildungslandes Deutschland.

Der Beitrag schließt dann damit, dass die zu Wort kommenden Abiturienten aufkommenden Pessimismus eindämmen. Aber das ist ja das Problem: Das Bildungsprekariat versus Gebildete. Die Spaltung der Gesellschaft nimmt auch auf dieser Ebene zu. Und die Frage ist: Wer wird die Mehrheit bekommen? Die künftige Antwort wird über diese Gesellschaft entscheiden.

Impressum https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html

Israel-Iran und USA + Reform der UN

Der Diplomat der USA hat nur einen anderen Stil: https://www.focus.de/politik/ausland/forderte-rueckzug-deutscher-unternehmen-aus-dem-iran-neuer-us-botschafter-verteidigt-seine-viel-kritisierte-twitter-botschaft_id_8910782.html

*

Die Lage im Nahen Osten sie wird bedrohlich. Und die UN? Es träumten einmal Menschen, es gäbe so etwas wie eine Organisation, die fähig sei, Krisenzeiten zu Friedenszeiten umzuwandeln. Ein schöner Traum. Aber: Es bedarf wohl im Augenblick keiner Träume, sondern mutiger Politiker in der UN, die auch Tacheles reden können und es auch tun – und sich nicht nur vor vollendete Tatsachen schleifen lassen. Aber wie? Wie könnte eine Reform der UN aussehen? Letztlich hat aber wohl kaum einer ein Interesse daran, die UN zu Reformieren. Mächtige nicht und die sich mächtig fühlen auch nicht.

Impressum https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html