Archive for the ‘Gesellschaft’ Category

Terror: Sich nicht einschüchtern lassen? + GnuGesellschaft

Donnerstag, Mai 25th, 2017

Man darf sich durch Terroristen nicht einschüchtern lassen: http://www.tagesschau.de/ausland/interview-muenkler-101.html Das ist klar.

Nur muss man aufpassen, dass uns Medien und Politik nicht zu eine Gnuherde degradiert, die aufgeregt ist, weil eine Raubkatze jagt – und dann, wenn das Raubtier Erfolg hatte, ganz vergnügt weiter grast. Man kann auch als Gesellschaft hypnotisiert und paralysiert werden, sodass man gar nicht mehr richtig reagieren kann, sofort sind die Einschläferer am Werk. Jede emotionale Regung – vor allem, wenn sie politisch Ausdruck findet – wird massiv unterbunden.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Russlands Einmischung + Nato gegen IS + Nato Erdogans Wedel-Schwanz? + Trumps Gelder

Donnerstag, Mai 25th, 2017

Russland soll sich dreist eingemischt haben: http://www.tagesschau.de/ausland/trump-russland-119.html

Freuen wir uns, dass sich wenigstens die USA nicht dreist in die Angelegenheiten anderer Länder einmischen.

(Muss ich sagen: Ironie?)

*

Man kann nur hoffen, dass die Nato von vernünftigen Menschen gelenkt wird, die die Nato wirklich gegen die IS lenkt und das ganze nicht dazu dient, die Ereignisse um Syrien zu eskalieren.

Ich frage mich: Warum greift sie jetzt ein?

Zudem: Alles, was die Türkei betrifft, ist nicht geklärt – zumindest für den Bürger nicht. Wird die Türkei jetzt als Nation agitieren oder als Nato? Wenn als Nato – das wäre gefährlich. Erdogan wollte schon immer die Nato als sein Schwanz haben, mit dem er wedeln kann. Gibt ihm die Nato jetzt noch mehr Möglichkeiten, mit ihr zu drohen, sie in seine Agitationen hineinzuzwingen?: http://www.focus.de/politik/ausland/kampf-gegen-is-nato-wird-koalition-gegen-terrormiliz-beitreten_id_7176378.html

*

Freiheit – tschüss! Es wird immer deutlicher, dass politische Gruppen versuchen, politische Gegner oder Konkurrenten mit unlauteren Mitteln abzudrängen: http://www.spiegel.de/wirtschaft/donald-trump-us-demokraten-fragen-deutsche-bank-nach-konten-a-1149175.html Wenn juristisch etwas falsch ist, dann müssen Juristen dagegen vorgehen und nicht politische Parteien oder Gruppen. Man muss manche Bereiche vor politischen Extremisten schützen: Wirtschaft, Bildung, Wissenschaft,… Sonst zerfleischt sich der Westen selbst in ideologischen Grabenkämpfen. Da dürfte so mancher große Freude dran haben.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Inklusion: Aktion Mensch

Mittwoch, Mai 24th, 2017

Das ist eine gute Idee von Aktion Mensch: https://www.aktion-mensch.de/wir-gestalten-hier

Du willst in deiner Stadt etwas verändern? Starte doch mit Nachbarn eine Pflanzaktion oder organisiere eine barrierefreie Party! Du hast eine andere tolle Idee, die Menschen mit und ohne Behinderung zusammenbringt? Dann nimm an unserem Wettbewerb teil und schick uns deinen Vorschlag.

Wohin die Vorschläge geschickt werden können? Siehe den Link.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Terror – Manchester + Wir lassen uns noch nicht unterkriegen + Brutstätten des (Alltags-)Terrors + Islamistischer Staatsterror gegen Schwule + Umgang mit Terror

Mittwoch, Mai 24th, 2017

Ja, Terroristen sind die größten Feiglinge – gegen Wehrlose gehen sie vor, sie gehen gegen Menschen vor, die mit nichts Bösem rechnen. Es ist keine neue Kategorie der Feigheit – Terroristen sind es von jeher. Und diejenigen, die sie verklären oder zu Helden erklären, gehören zu der feigen Sippschaft dazu: http://www.spiegel.de/politik/ausland/manchester-theresa-may-ueber-anschlag-neue-kategorie-der-feigheit-a-1148928.html

Man möchte angesichts dieser Feigheit wirklich mit dem Postillon äußerst sarkastisch sagen: http://www.der-postillon.com/2017/05/is-manchester.html

Nach dem glorreichen Sieg des IS über eine Gruppe Teenager stehe nun zu befürchten, dass die Terrorgruppe zahlreiche neue Sympathisanten gewinnt: „Jeder will natürlich auf der Seite der Teufelskerle stehen, die es im Namen Allahs so furchtlos mit völlig harmlosen und unschuldigen Kindern und Jugendlichen aufgenommen hat.“

*

Was den Terror betrifft, hilft kein Dialog. Dieser Meinung ist Kissler: http://cicero.de/weltbuehne/anschlag-von-manchester-gegen-terror-hilft-kein-dialog

Der Selbstmordattentäter markiert das Ende aller Diskurse, aller Dialoge, letztlich aller Politik.

Ist der Terror – auch gegen fröhliche junge Leute – unbegreiflich? Leider nein. Seit Jahren führen die Terroristen uns das vor, lassen uns begreifen, wozu sie fähig sind.

Unbegreiflich ist diese Mordgier lediglich vor dem Hintergrund eines Politikmodells, das in jeder Differenz die Vorstufe zu einem Kompromiss sieht, jedwede Ansicht zur Verhandlungsmasse am runden Tisch des Lebens erklärt und, wie man zuweilen sagt, jeden Fremden zum Freund verniedlicht, den man noch nicht kenne.

In dem Beitrag von Kissler wird ein Teil der Blutspur genannt. Nur ein winzig kleiner Teil.

Liste Islamistischen IS-Terrors: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_terroristischer_Ereignisse_(Islamischer_Staat)

Ich denke freilich: Man sollte Terroristen die Möglichkeit geben, in den Dialog zu treten – aber nicht darauf warten, bis sie es tun, auch nicht mit robusten Reaktionen warten. Der Westen hat die Nattern in Syrien am eigenen Busen mit anderen gemeinsam großgezogen. Nun muss er schauen, wie er sie wieder los wird.

*

Cicero-online finden wir auch den Beitrag: http://cicero.de/weltbuehne/anschlag-in-manchester-wir-lassen-uns-nicht-unterkriegen-noch-nicht

Ich bin mir da auch nicht so sicher, ob unsere europäische Bevölkerung en gros der Meinung ist, dass wir uns nicht unterkriegen lassen – auch auf Dauer nicht. Kann man nicht hier und da schon Unterwerfungssignale wahrnehmen – allen anderen Beteuerungen zum trotz?

Dazu Hamed Abdel-Samad: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/hamed-abdel-samad-die-terroristen-haben-euren-lebensstil-laengst-geaendert/

*

Zu Brutstätten des Terrors zähle ich auch: http://derstandard.at/2000058110185/Frauenpetition-gegen-die-Migranten-in-Paris Es geht in dem Beitrag um die Gefahren denen Frauen ausgesetzt sind, aber er zeigt mir auch, dass es viele junge Männer gibt, die für die Gesellschaft verloren sind, die nichts zu verlieren haben, die ihre Mitmenschen terrorisieren – und vielleicht irgendwann auch sich dem großen Terror zuwenden, weil er sie von dem Zweifel befreit, aufgrund ihres desolaten Lebens nicht ins islamistische Paradies zu kommen.

*

Und dann gibt es noch den islamistisch(?)-religiösen Staatsterror: http://www.faz.net/aktuell/schwules-paar-in-indonesien-oeffentlich-ausgepeitsch-15029432.html

*

Es geht nicht um die Frage, wie eine offene Gesellschaft mit Terror umgehen kann. Es geht heute vor allem um die Frage, wie eine offene Gesellschaft mit islamistischem Terror umgehen kann. Jede terroraffine Ideologie hat ihre eigene Besonderheiten: Linksterrorismus andere als Rechtsterrorismus, diese wieder andere als islamistischer Terrorismus. Sie haben jeweils andere Ziele – und entsprechend muss man ihm anders begegnen.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Islam in Deutschland + Islamophilie und Realitätsverlust

Dienstag, Mai 23rd, 2017

Wulff und seine Sicht auf den Islam in Deutschland. Kurz: Nichts Neues. http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/christian-wulff-haelt-vortrag-in-frankfurt-15019323.html Mir als Leser des Artikels stellt sich die Frage: Hat er wirklich nicht mehr zu sagen gehabt – wurde wirklich alles wiedergegeben?

*

Islamophobie ist diskriminierend – Islamophilie ist auch diskriminierend. Beide nehmen die Menschen als Menschen nicht ernst, die einen bekämpfen sie als Exoten, die anderen umtätscheln sie als Exoten. Beide Gruppen werden auch von Realitätsverlust bestimmt. Dass Islamophile davon bestimmt sind, das schildert Alice Schwarzer: http://www.aliceschwarzer.de/artikel/ein-abend-wuerzburg-334477

Diese Aussage ist sehr interessant, weil – ich muss es gestehen – das auch erlebe (nicht mit Blick auf den Islam), somit nicht nur Prominente betrifft – sondern ein Phänomen unserer Zeit ist:

Vieles wäre eine lebhafte, durchaus auch kontroverse Debatte wert gewesen. Doch darum ging es meinen Gegnerinnen nicht. Es ging ihnen nicht um Fakten und Argumente, sondern um Unterstellungen und Diffamation. Eine Methode, die wir auch von Rechtspopulisten aller Länder zu Genüge kennen. Postfaktisch. Nachdem ich eine Stunde lang A gesagt hatte, warfen diese Frauen mir allen Ernstes vor, ich würde ja bedauernswerterweise immer nur B sagen – statt endlich auch mal A zu sagen.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Flüchtlinge und Prostitution

Dienstag, Mai 23rd, 2017

Hier wird der Fall geschildert, dass ein Flüchtling darauf wartet, dass seinem Asylantrag stattgegeben werde – und während er wartet, sich prostituiert. Es ist von Drogen die Rede, davon, dass manche Geld nach Hause schicken usw. Minderjährige Flüchtlinge werden betreut, bis sie nicht mehr minderjährig sind – dann müssen sie schauen, wo sie bleiben. Etwa 600-800 Männer prostituieren sich in Frankfurt – viele davon Flüchtlinge. http://www.focus.de/politik/deutschland/trauriges-schicksal-in-deutschland-sind-90-prozent-der-maennlichen-prostituierten-migranten_id_7163449.html

Da kann man doch nicht einfach so drüber hinweggehen, auch wenn manche der Flüchtlinge in Afghanistan „Tanzjungen“ waren. Solange unser Land nicht in der Lage ist, diesen Menschen zu helfen, dürften keine neuen herein gelassen werden, weil wir – was nicht für uns spricht – nicht in der Lage sind, Menschen angemessen zu unterstützen.

Freilich: Das war zu befürchten, auch weil man immer noch nicht weiß, wie viele Flüchtlinge einfach untergetaucht sind und nun versuchen, sich in unserem Land durchs Leben zu schlagen.

Zudem wollen wohl manche diesen Weg einschlagen, um möglichst schnell an Geld zu kommen.

Wer Menschen jedoch herein lässt, muss sich auch um deren menschenwürdige Versorgung kümmern. Wer dafür ist, dass sie hereinkommen, der muss das ebenfalls tun – und nicht nur positive feeling ausströmen.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Kriminelle

Dienstag, Mai 23rd, 2017

Wie die folgenden Beispiele zeigen: Neue Zeiten verlangen andere Verhaltensweisen. Es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis sich die Menschen unseres Landes an diese neue Lage angepasst haben. Darum ist es, zumindest was manche dieser Beispiele betrifft, wichtig zu warnen. Vorsichtig zu sein, aber nicht gegenüber jedem misstrauisch.

*

Überfall auf ein paar Männer, die einen Junggesellenabschied feierten – zumindest stellt sich das im Augenblick so dar. Spekulationen bringen niemandem etwas, so der Bürgermeister: http://www.niederlausitz-aktuell.de/cottbus/66964/fuenf-verletzte-nach-messerangriff-in-cottbus.html

*

Mädchen wurde vergewaltigt – als sie allein zu Hause war – Täter hingen mit einem MessengerDienst zusammen. http://www.bild.de/regional/hamburg/wismar/maedchen-zu-hause-vergewaltigt-51840070.bild.html

*

Mädchen wurde angefahren, Fahrerin und eine Zeugin wurden angegriffen: http://www.focus.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-attacke-in-duesseldorf-maedchen-von-auto-angefahren-familie-attackiert-fahrerin_id_7160091.html

*

Unter den Teppich kehren hilft nicht – auch wenn es manche versuchen. Damit gefährden sie einmal die Opfer, zum anderen erregen sie Misstrauen auch über die unschuldigen Zugereisten. Wenn die Übeltäter nicht bekämpft werden, wird es den Unschuldigen zugereisten übel ergehen. Aber diese einfachen Gesetze des Zusammenlebens verstehen solche Ideologen nicht und machen sich damit mitschuldig an aufkeimender Ablehnung von Fremden: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/bericht-schwarze-begrapschen-frauen-in-linkem-szenetreff/

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

„Gewalt beginnt im Kopf“ – Demagogie

Montag, Mai 22nd, 2017

Ja, „Gewalt beginnt im Kopf“ und „Botschaften im Netz müssen kurz und prägnant sein“ http://ze.tt/gewalt-beginnt-im-kopf-die-sprache-der-rechten-im-netz/

Aber: das hat nichts mit Rechtsextremen zu tun, sondern überhaupt mit Propaganda. Ich denke, es ist überhaupt ein Thema linker wie rechter Ideologien: Möglichst nicht differenziert zu denken, schon mit Schlagworten den politischen Gegner fertig machen. Das ist auch ein beliebtes Mittel so mancher unserer so genannten QualitätsMedien.

Noch etwas: Nicht nur rechtsextreme und linksextreme Gewalt beginnt im Kopf. Im Kopf beginnt auch die Selbstüberhebung politisch korrekter Weltanschauung.

Das Üble an diesem Artikel ist, dass nur den Rechtsextremen und denen, die dazu gerechnet werden, diese Manipulationen vorgeworfen werden. Und das ist auch gefährlich. Das ist genauso gefährlich, wie die Sprache der politischen Gegner. Und diese weltanschaulich links stehenden Menschen merken es nicht einmal, dass sie wie ihre politischen Gegner demagogisch agitieren. Es sind ja immer nur die anderen.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Grüne (gesinnungsethischer Überschuss) und Linke + CDU und SPD (Gesetzesverschärfung, Bundeswehr)

Samstag, Mai 20th, 2017

Ulla Jelpke ist voll in Form: http://www.focus.de/politik/videos/asylrechts-verschaerfung-regierung-schraenkt-familiennachzug-von-fluechtlingen-ein_id_7153878.html Neulich hatte ich sie schon zum Thema Bundeswehr und Nationalsozialismus.

Der Bundestag beschließt Verschärfung beim Asylrecht und mit Blick auf Abschiebungen: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/asylrecht-bundestag-beschliesst-verschaerfung-a-1148375.html

Was sagt der Laie: Auch Gesetzgeber müssen mit der Zeit gehen und Missbrauch von Gesetzeslücken möglichst ahnden bzw. Gesetze den neuen Realitäten anpassen. Für manche Rückwärtsgewandte ist das immer schmerzhaft, weil die Ideale einfach nicht realisierbar sind. Ich finde das auch Schade, dass der Mensch ist – wie er ist. Aber wenn man für eine Gesellschaft verantwortlich ist, muss man entsprechend reagieren – anders reagieren, als man es vielleicht als Individuum täte.

Seehofer sieht, dass er in der Flüchtlingspolitik viel richtig gemacht hat: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/csu-horst-seehofer-sieht-sich-in-der-fluechtlingspolitik-als-sieger-a-1148593.html Manchmal lohnt es sich wohl, hartnäckig zu bleiben und nicht das Fähnchen nach dem Wind zu richten. Aber: Es bleibt viel zu tun.

*

NRW-SPD mit neuem alten Gesicht: http://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/landtagswahl/spd-nrw-vorsitz-100.html

*

Was von der Leyen mit der Bundeswehr macht – das ist nicht akzeptabel, meint: http://www.faz.net/aktuell/politik/bundeswehr-angriff-auf-eine-armee-mit-tradition-15018710.html

*

Die Grünen wollen, weil sie die Homo-Gemeinschaften Ehe nennen wollen, vor das Bundesverfassungsgericht gehen: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-05/gleichberechtigung-homo-ehe-gruene-gericht-abstimmung . Ein Überblick zum Thema bietet: http://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/ehe-fuer-alle-gruene-starten-neuen-anlauf-fuer-homo-ehe/13630164.html

Eine Gleichgeschlechtliche Partnerschaft muss geschützt werden, aber:

Die Autoren sprechen sich zugleich ausdrücklich gegen eine Gleichstellung mit der Ehe zwischen Mann und Frau aus. „Wer einem Sachverhalt gerecht werden will, muss Gleiches gleich und Ungleiches ungleich behandeln.“ Es gebe keinen Grund, das „Eigenprofil der Ehe“ zu relativieren. Sie sei „eine auf Dauer angelegte Lebenspartnerschaft von Mann und Frau und Grundlage für eine Familie, aus der Kinder hervorgehen können“.

Das größte Problem sei das Thema Adoption.

Das Thema, das ich neulich wieder angesprochen hatte – unter Aufnahme der Aussagen von Asade Pesmen: Warum wollen die Aktivisten eigentlich unbedingt so etwas Spießiges wie die Ehe?  http://blog.wolfgangfenske.de/2017/05/07/homo-ehe-nein-danke/

Das Thema HomoEhe wollte die FDP auch schon einmal betonen, als es ihr nicht so gut ging. Half es?: http://blog.wolfgangfenske.de/2012/01/31/homoehe/

*

Dass die Grünen von NRW – aber nicht nur diese „einen gesinnungsethischen, idealistischen Überschuss“ haben, bemerkte Kretschmann zu Recht http://www.tagesschau.de/inland/gruene-gegen-gruene-101.html

Wir benötigen das in der Politik. Nur nicht zuviel davon.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Identitäre + Maas-Hate-Speech-Gesetz + Mangelnde Moscheen

Samstag, Mai 20th, 2017

Das ist wirklich kontraproduktiv und eskaliert unsinnig: http://www.focus.de/politik/deutschland/50-personen-beteiligt-identitaere-bewegung-versucht-bundesjustizministerium-zu-stuermen_id_7155924.html

Dieser Meinung ist man, wenn man das Vorangegangene liest.

Welcher Meinung ist man, wenn man das liest? http://www.journalistenwatch.com/2017/05/19/identitaere-geigen-maas-die-meinung/

Und nun die Frage: Wer verbreitet Fake News?

*

Das Maas´sche Hate Speech Gesetz ist stark umstritten: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/gegenwind-fuer-maas-warum-ist-das-hate-speech-gesetz-so-umstritten/19829348.html

Selbst die CDU steht dem kritisch entgegen: https://philosophia-perennis.com/2017/05/19/union-stoppt-heiko-maas-zensurgesetz-vorerst-auf-eis-gelegt/ – aber fällt dann wohl doch um: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/netzdg-gestern-sagte-die-union-stop-heute-go/

Mein Tipp seit Dezember: Statt eines Hau-Ruck-Verfahrens – eine Medien-Ethik-Kommission bilden, denn das Anliegen ist richtig – der Weg, Hate Speech zu bekämpfen, muss anders gehen: http://blog.wolfgangfenske.de/2017/03/15/presseknebelung-tuerkei-interessant-psycho-politik-tuerkei-meinungsfreiheit-in-sozialen-netzwerken-medienethik-kommission/

Das gilt auch für das „30-Minuten-Gesetz“ (als Grundlage  der Diskussion?): https://www.steinhoefel.com/2017/05/herr-maas-so-geht-gesetzgebung-richtig.html

*

Ich denke, dass man Muslime mit diesen Problemen nicht allein lassen sollte: http://www.focus.de/politik/deutschland/protest-gegen-fehlende-gebetshaeuser-muslime-planten-oeffentliches-gebet-in-muenchen-rechte-verhinderten-es_id_7152773.html

a) Man möchte keine Finanzierung aus anderen Ländern, damit die Muslime in Deutschland frei bleiben bzw. frei werden.

b) Muslime sind nicht unbedingt besonders begütert.

c) Sie benötigen Versammlungs- und Gebetsräume.

Vorausgesetzt sie teilen die vorhandenen Moscheen miteinander, vorausgesetzt sie wollen nicht alle jeweils für ihre eigene Glaubensrichtung, ihre eigene Nationalität, Stammes- und Clanzugehörigkeit eine Moschee, sollte die Gesamtgesellschaft das auch zu ihrem Anliegen machen.

Die Kirche kennt Hausgemeinden – wenn es keine Kirche gibt, trifft man sich in kleinen Gemeinschaften. Das wäre auch von Muslimen erwartbar – wobei ich sehe, dass man auch als Muslime verächtlich von Hinterhofmoscheen spricht. Das ist falsch. Es sind Treffpunkte, die geachtet werden müssen. Man kann nicht verlangen, dass die Gesellschaft ihnen repräsentative Versammlungsgebäude zur Verfügung stellt. Es muss zu einem Problem der Gesamtgesellschaft gemacht werden, indem man alles tut, um ihnen vorhandene Räume zu vermieten, sie ihnen zur Verfügung stellt, damit sie ihre Religion leben können. Der Bau von Moscheen ist dann – wie bei allen Gruppen – abhängig von ihrer finanziellen Fähigkeit.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/