Archive for the ‘Atheismus’ Category

Polenz + Amtsschimmel wiehert?

Mittwoch, Februar 3rd, 2016

Diesen Artikel sollte man gelesen haben und die Facebook-Kommentare gleich mit: https://m.facebook.com/story.php Da treffen sich die Unwissenden und tönen groß herum.

Es ist schwer, eine so geballte Unwissenheit Stück für Stück zu widerlegen. Da wäre man ja noch Stunden am Schreiben. Ich habe ein Buch geschrieben, in dem ich kuriose Jesus-Bücher vorgestellt habe. Darunter zum Beispiel auch solche, die behaupteten Jesus sei Echnaton gewesen oder Folge eines arabischen Fruchtbarkeitskultes. Auch Schwachsinn kann sehr detailreich bewiesen werden. Vor allem interessant die Gerüchte usw. usw. Nun denn: Wer Gerüchte verbreitet meint auch, er täte der Gesellschaft etwas Gutes. Neulich schrieb einer, der gegen Christen agitierte von panierten Luftblasen. Dieses Wort war das Beste, was ich von dem Mann bislang gelesen habe.

*

Heißt es, dass der Amtsschimmel wiehert? In Potsdam muss ein Hotelbesitzer 1250€ Strafe zahlen, weil er einen Holzstapel im Garten hat, der aufgrund seines Eigengewichtes eine bauliche Anlage darstelle: http://www.focus.de/regional/potsdam/keine-baugenehmigung-erteilt-1250-euro-strafe-illegaler-holzstapel-sorgt-fuer-buerokratie-wahnsinn_id_5255516.html

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

19% der Amerikaner

Freitag, Januar 1st, 2016

Ich bin gerade über einen alten Beitrag von 2014 gestolpert. In dem heißt es: “Wer es  nicht wahrhaben wollte, wird eines Schlechteren belehrt.” “Nur 19% der Amerikaner vertreten das moderne Weltbild, nach dem die Evolution ohne göttliche Steuerung auskommt.” Und der Schreiber findet diese Zahl beschämend für die USA. http://www.wissenbloggt.de/?p=24407 Vielleicht sollte der verehrte Herr sich bewusst machen, dass sein kleines Weltbild auch nur ein Weltbild ist. Und die Bezeichnung “modern” für ein Weltbild nicht gerade passend ist. Denn das sagt ja gar nichts aus, ob ein Weltbild modern ist oder nicht. Modern muss nicht richtig sein – ist eben “nur” modern. Und kann ganz schnell von anderen Moden abgelöst werden.

1967 glaubten nach einer Emnid Umfrage 61% der Deutschen, dass es Gott gebe, dazu 22% es gäbe ein höheres Wesen. Weder noch glauben 10%. Im Jahr 2013 glauben ca. 20% nicht an Gott (Insa). Da sind dann die Ostdeutschen mit dabei.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Erde keine Scheibe + Atheismus + Jesu Geburt

Montag, Dezember 28th, 2015

Sehr gut, dass hier endlich wieder einmal verdeutlicht wird, dass im Mittelalter kaum einer glaubte, die Erde sei eine Scheibe. Es war Rufmord aus der Neuzeit, um zu sagen: Seht, wie klasse wir sind, wir sind besser als die dummen Mittelaltler: http://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/zehn-populaere-irrtuemer-der-geschichte-irrtum-5-das-mittelalter-hielt-die-erde-fuer-eine-scheibe_id_3627640.html

Der Hochmut der jeweiligen Neuzeit ist witzig – weil die kommenden Generationen unsere Zeit auch für verblödet halten – und die werden wieder von den nachfolgenden Generationen für blöde gehalten… Von daher auch ein kleines mahnendes Wort an unsere atheistischen Freunde, die ja alle Religionen für beschränkt halten. Das ist der Hochmut der Eintagsfliegen (Atheismus der Neuzeit gibt es ja erst – religionsgeschichtlich gesehen – in einem nicht relevanten Zeitraum), die meinen, sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen. Nichts für ungut. Nur Geschichtswissen.

Und was in dieser Reihe Jesus betrifft: Klar, dass er nicht im Jahr 0 geboren wurde, die gab es im Westen noch nicht. Obgleich ich nicht weiß, ob das nicht auch ein Irrtum ist… – was ich aber klasse fand, wie genau der Mönch ca. 500 n.Chr. schon gerechnet hat. Er hat sich nur um 4-7 Jahre vertan. Wir wissen es heute im Grunde auch nicht viel besser. Was würden wir tun, wenn wir uns festlegen müssten?

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Englische Kinos und das Vater unser

Sonntag, Dezember 13th, 2015

Nachdem englische Kinos das Vaterunser abgelehnt haben, weil sie nicht für eine Religion werben wollen, werben sie nun für den Hinduismus: http://kath.net/news/53236 – ach so, ist keine Werbung, ist nur ein Hindu-Film.

Ich hatte den Vaterunser Clip schon im Blog, hier noch einmal:

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Ungenießbare Suppe: Religion und Terrorismus

Sonntag, Dezember 13th, 2015

Was ist dieser Beitrag denn für eine ungenießbare Suppe: http://www.cicero.de/salon/weltanschauung-terrorismus-hat-sehr-wohl-religion/60232 Natürlich kann Religion mit Terrorismus zu tun haben – wie Nichtreligion auch, wie wir wunderschön an der Aufklärung, dem Nationalsozialismus, dem Kommunismus erkennen können. Darüber hinaus können wir das an Diktatoren und deren Cliquen erkennen, denen es nur um sich selbst geht. Dieser Beitrag von Grau ist wahrscheinlich im Zorn geschrieben – sonst kann man das nicht verstehen. Sonst sind seine Beiträge überwiegend sachlich, durchdacht. Aber das widerspricht allem, was ich bislang von dem Verfasser kenne. Schon die alten Römer waren weiter mit ihrer Einordnung von Religion, indem sie erkannten, dass Religion wichtig ist für den Zusammenhalt einer Gesellschaft. Atheisten in ihrer Weltanschauung mögen das nicht wahrnehmen – für sie mag der Kampf gegen Religionen im Vordergrund stehen – damit zeigen sie aber gerade das Gesicht der Religion, das sie gerade angreifen. Also ich weiß wirklich nicht, was den ansonsten recht fundierten Alexander Grau geritten hat. Assmann? Oder habe ich irgendwelche ironischen Andeutungen überlesen?

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Bibel versus Koran und Leute verdummen

Montag, Dezember 7th, 2015

Um den Menschen die Bibel madig zu machen, sucht man sich ein paar Texte aus, die nicht mehr in unsere heutige Zeit passen und konfrontiert die Menschen damit. http://www.bento.de/today/was-menschen-%C3%BCber-die-bibel-sagen-wenn-sie-denken-es-ist-der-koran-176226/ Was soll das? Das soll sagen, dass die Bibel genauso übel ist wie der Koran?

Diese Leute klären nicht auf, sondern sie verdummen die Leute. Warum? Weil es heute – zumindest weiß ich davon nichts – keine nennenswerte Gruppe gibt, die diese Texte der Bibel wörtlich nimmt. Warum nicht? Weil vor 2000 Jahren Jesus Christus gekommen ist und wir inzwischen aus seiner Perspektive die Bibel lesen. Das scheint sich bei ein paar Ideologen noch immer nicht herumgesprochen zu haben. Es braucht eine lange Zeit, bis manche kapieren, was eigentlich Sache ist, bei manchen gar 2000 Jahre. Und dieses Vorzeichen gibt es eben bei der Lektüre des Koran bis heute nicht – zumindest erkennt die größere Gruppe der Sunniten und Schiiten diese neue Perspektive, Lesart nicht an. Von daher kann man das alles überhaupt nicht vergleichen. Aber wie gesagt: Entweder weiß man das und will die Leute verdummen – oder man weiß nicht, was sich seit 2000 Jahren so getan hat. Was man nicht gerade als helle bezeichnen kann.

Und dann gibt es noch online-Zeitschriften, die nichts Klügeres zu tun haben, als solchen Schwachsinn weiter zu verbreiten. Warum machen sie das? Auch hier: Um Menschen zu verdummen. Gefunden habe ich das über: http://www.spiegel.de/ Da ist also diese Spiegel-Gruppe, was das Christentum betrifft, wieder in ihrem Element. Und der Rückgriff auf “bento” zeigt das ebenso. Man schaue sich mal die Schlagzeilen sonst an. :-)

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Jesus der Boxer + Weihnachten wichtiger als Schuldirektor + Atheisten verstecken sich + Papst kritisiert

Dienstag, Dezember 1st, 2015

Manchmal stößt man doch immer wieder auf etwas, was man noch nie gesehen hat: Fury konnte nur mit der Kraft Jesu seinen Gegner Klitschko im Boxkampf besiegen: http://www.x-pansion.de/sport/detail/news/klitschko-verliert-box-kampf-nach-11-jahren/

*

Renzi, der Premier in Italien, sagte: “Weihnachten ist sehr viel wichtiger als ein Schuldirektor, der provozieren will. Wenn er gedacht hat, dass er auf diese Weise Integration und ein friedliches Zusammenleben fördert, hat er sich meiner Meinung nach sehr getäuscht”.

Was war geschehen? Ein Schuldirektor untersagte jegliche Bezugnahme auf Weihnachten in seiner Schule und ließ alle Kreuze abhängen. Begründung – wie üblich: Integration der Nichtchristen… – aber: Er will das alles gar nicht gesagt haben, steht aber zu seiner Tat, sangesfreudigen Müttern und Kindern einen Auftritt untersagt zu haben, und quittiert den Dienst.

Man reagiert inzwischen empfindlich auf all die Versuche, die christliche Tradition unterzubuttern. Auch wenn der Papst meint, das sei Affentheater – zumindest wurde diese Aussage neulich durchs Internet gejagt. Alles das sind Anzeichen dafür, dass die Gesellschaft in Europa von den Traditionen vertrieben werden soll. Wie schon häufig vermutet: Die armen Muslime müssen dafür als Begründung herhalten, weil die atheistischen Brüder sie als Begründung vorschieben, statt ihren Atheismus standhaft zu bekennen. Aber wahrscheinlich sagen sie sich: Dann können wir es nicht durchsetzen, aber wenn wir die Muslime instrumentalisieren, dann klappt es schon, weil die mehr Fans haben als wir Atheisten. Doch manche wollen diese Entwurzelung nicht einsehen. Zu recht.

*

Der Papst kritisiert die katholische Kirche Deutschlands: Zu wenig Spiritualität, zu viel Struktur – so könnte man das zusammenfassen. Aber selbst lesen: http://www.cicero.de/salon/katholische-kirche-sind-deutsche-bischoefe-haeretiker/60169 und: http://de.radiovaticana.va/news/2015/11/20/papstrede_an_deutsche_bisch%C3%B6fe_%E2%80%9Epastorale_neuausrichtung%E2%80%9C/1188171

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Christen verraten

Montag, November 30th, 2015

Christen in arabischen Staaten fühlen sich vom Westen verraten. Recht haben sie. Aber leider denken sie, dass der Westen noch christlich sei. Er ist es nicht. Er frönt dem ideologischen Liberalismus – oder viele auch dem schlichten Hedonismus: http://www.x-pansion.de/aktuelles/detail/news/christen-fuehlen-sich-von-den-westmaechten-verleugnet/

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Bibelzitate im Bundestag + Christlicher Glaube und Öffentlichkeit

Samstag, November 28th, 2015

Schön, die Bibel mitten im Alltag zu hören 😉

http://m.focus.de/politik/videos/generaldebatte-in-berlin-bibelstunde-im-bundestag-kauder-eroeffnet-irres-zitate-duell-mit-anderem-abgeordneten_id_5111511.html

*

Christlicher Glaube wird sich nie aus der Öffentlichkeit herausdrängen lassen. Nur in Diktaturen hat man sich ein wenig zurückgehalten bzw. klug wie die Schlangen zu handeln versucht. Das war 2000 Jahre lang so – warum sollte man ein paar Leuten heute den Gefallen tun, nur weil sie nichts vom christlichen Glauben hören wollen? Ich will auch manches von manchen nicht hören – und bekomme es auf die Ohren. So ist das Leben in einer freien Gesellschaft. Das müssten so langsam auch Christengegner verstanden haben. http://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/detailansicht/aktuell/gehoert-religion-in-die-politische-oeffentlichkeit-94217/

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Bewundernswert: Menschen, die mit Flüchtlingen zu tun haben + Kritiker-Bashing + Schulleiter auf Abwegen

Dienstag, November 24th, 2015

Menschen, die mit Flüchtlingen/Migranten arbeiten, sind bewundernswert http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/asylkrise-sigmaringer-krankenhaus-muss-nachtschwestern-mit-security-schuetzen-a1285793.html – aber sie müssen auch geschützt werden. Besonders geschützt werden, damit ihre Hilfsbereitschaft, ihr Engagement nicht ausgenutzt wird und sie selbst körperlichen und seelischen Schaden erleiden. Interessant ist, dass der Leiter der Einrichtung nichts weiß. Was soll man daraus schließen? Im Aufnahmelager alles ok?

*

Immer wieder dasselbe: Kritiker der momentanen Flüchtlings- und Migranten-Misere werden angegriffen: Sie würden die Aversionen gegen Flüchtlinge/Migranten schüren, sie seien selbst emotional kalt, würden die Zugereisten armen Menschen diskriminieren usw. usw. usw. http://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/detailansicht/aktuell/kelek-im-taz-streit-der-islam-macht-sorgen-94164/

Vielleicht sollten diese Kritiker der Kritiker sich einmal vorstellen, sie leben 25 Jahre weiter. Und dann sollen sie sich noch vorstellen, dass sie die Gegenwart nicht rosarot zeichnen, sondern so wie sie ist. Und dann sollen sie einmal sagen: Und? Wie lebt es sich in dieser neuen Kultur? Sie werden antworten: Prima! Wie im Urlaub in einem islamischen Staat, sagen wir: Saudi Arabien.

Im Ernst: Diese Kritiker der Kritiker müssen sich vorwerfen lassen, Realitäten auszublenden zugunsten einer idealen, erträumten Welt. Sie sind wie die kleinen Kinder, die sich nicht vorstellen können, dass es Menschen gibt, die sie übers Ohr hauen können, die ihre Gutmütigkeit und Freundlichkeit aufs Übelste ausnutzen können – und es auch schon tun. Sie können sich nicht vorstellen, dass es Menschen gibt, die nicht so freundlich sind wie sie selbst, weder zu Frauen, noch zu Ungläubigen, noch zu politisch Andersdenkenden, oder anderen Clans. Sie können sich nicht vorstellen, dass ihre Ideale von Bildung nicht jedes Hirn und jede Emotion erreichen, sondern im Gegenteil Aversionen gegen die Bildung hervorrufen können. Sie sind so eingenommen von ihrer Vorstellung von Welt, dass sie patriarchale Systeme ausblenden und denken: Ach, die lieben Menschen werden diese patriarchalen Systeme fliehen, weil ich es will. Und diese Leute sind es, die unseren Kindern und Enkeln eine Welt hinterlassen werden, in der wir nicht hätten leben wollen.

Und noch etwas: Ist Kritik der Flüchtlings- und Migrantenpolitik nur erlaubt, wenn man auch in der Arbeit mit Flüchtlingen involviert ist? Ich finde, Necla Kelek hätte sich hier nicht verteidigen müssen – denn ein solches Kriterium aufzustellen, ist äußerst schwach. So könnte man Kritik an der Kirche nur dann akzeptieren, wenn der Kritiker auch in der Kirche tätig ist, Kritik an Merkel nur akzeptieren, wenn man in der CDU ist… Die Kritiker kennzeichnet vielfach, dass sie einfach einen Schritt weiter denken müssten als sie es tun, dann würde sich so manche Kritik selbst in Luft auflösen. Ach so, arbeitet der Journalist selbst genug in der Flüchtlingsarbeit mit? Falls jemand auf die Idee kommen sollte: Und du? Fragen darf er. Aber ob er eine Antwort bekommt, das muss ich mir noch überlegen. Wohl nicht. Denn das ist meine Sache.

Ist es der Jan Feddersen, der ESC-Experte, der Necla Kelek angreift? http://www.focus.de/kultur/musik/nach-naidoo-absage-esc-voting-wer-soll-jetzt-fuer-deutschland-singen_id_5104838.html

*

Und dieser Schulleiter beobachtet, dass Islamismus Reiz auf Schüler ausübt. Und er möchte klare Möglichkeiten haben, dagegen anzugehen. Und gegen den katholischen Religionsunterricht gleich mit: http://derstandard.at/2000026141159/Schuldirektor-warnt-vor-Radikalismus-Der-Islam-ist-ein-echter-Jugendkult

Dieser Herr Schulleiter hat nicht begriffen, dass seine Ideologie für unsere Gesellschaft von Übel ist: Alle Religionen sind gleich, alle weg. Er würde wahrscheinlich einer der ersten sein, der dagegen protestieren würde, wenn man alle Menschen in einen Topf werfen würde. Aber in seiner ideologischen Unwissenheit hat er keine Scheu, Religionen zu diskriminieren. Was soll das? Religionen, so sie das Zusammenleben fördern, müssen gefördert werden. Wir leben in einem System in der der Staat nicht die Ideologie vorgeben darf, sondern in dem der Staat die Ansichten der in ihm lebenden Bevölkerung aufgreift und so es die Gemeinschaft stärkt, unterstützt. Alles andere ist Staatsdiktatur. Übrigens: 64% der Bevölkerung in Österreich sind Christen. Und Christen sollen sich nicht in ihrem Heimatland als Christen fühlen dürfen, weil dieser Herr Schulleiter meint, wegen den paar Muslimen (6,2%) den Christen die religiöse Heimat nehmen zu dürfen?

Das Verhältnis wird sich durch die massenhafte Zuwanderung sehr ändern – das heißt, dass so viele Muslime in unsere Länder kommen, wird bald als Argument dafür dienen, dass man den Christen möglichst auch die gesetzliche Grundlage entzieht. Von daher spielt die Aufnahme der Flüchtlinge/Migranten den antichristlich Argumentierenden wunderbar in die Hände. Da sollten sich Kirchen auch schon mal argumentativ wappnen. Es wird hart werden. Wenn die Gottheit ihr verjagt, dann kommen die Dämonen.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/