Archive for the ‘Atheismus’ Category

Staat und Facebook und Google – verzweifelter Staat + Woidke: Rechtsextremismus und Statistik + Wo Christen, da keine Extremisten/Atheisten in Ostdeutschland

Samstag, September 24th, 2016

Der Staat überlässt erst vieles Facebook, was er selbst tun sollte und nun auch Google: Google darf in Schulen um Schüler für sich zu gewinnen – natürlich für einen guten Zweck. Der gute Zweck: Kundenbindung an Google. Noch ein guter Zweck – so denkt es sich zumindest der Staat: Gegen Hass. Es wird Entdemokratisiert, was das Zeug hält. All das zeigt, wie verzweifelt unser Staat ist, dass er sich in die Hände von großen Konzernen legt: http://www.cicero.de/salon/netzinitiative-nichtegal-google-wird-dein-neuer-lehrer

Die richtige Antwort:

Was noch dazu zu sagen ist: Alle Kinder und Jugendliche gehen in die Schule. Warum ist die Schule nicht mehr fähig, Kindern und Jugendlichen deutlich zu machen, dass Hass nicht richtig ist? Was müsste das Bildungsministerium/müssten die Bildungsministerien unternehmen, dass Lehrpläne freier werden, auch diese Themen anzusprechen? Wird den Schulen nicht mehr getraut, so etwas hinzubekommen? Und wo liegt der politische Fehler? Solche Staatsaktionen zeigen mir wirklich, wie sehr der Staat – besser: die Regierung – versagt.

*

Woidke sagte laut http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/09/woidke-zu-bericht-deutsche-einheit-fremdenhass-osten.html

“Bei der Polizei wird jeder Übergriff, bei dem nicht erwiesen ist, dass er keine rechtsextreme Motivation hat, in die Statistik hineingezählt.”

Was heißt das? Heißt das, dass die Polizei kriminelle Handlungen als Rechtsextremistisch einstuft, auch wenn sie noch nicht als solche nachgewiesen sind? Was sagt das über eine solche Statistik aus? Glaube keiner Statistik, die du nicht usw. usw. usw.

Übrigens: So lange die Regierung und Medien Ostdeutsche Länder von Westdeutschen Ländern trennen, so lange sind wir keine Einheit. Und die Regierung scheint diese Sicht voranzutreiben: http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/09/bericht-deutsche-einheit-fremdenhass-osten.html

Sonst trennt man in Statistiken ja auch nicht. So könnte man sagen: In Ostdeutschland sind 20% der Deutschen Christen und in Westdeutschland 70% (ich habe mir die % aus den Fingern gesogen, weil ich keine Statistik dazu gefunden habe). Und dann setze man das mit der Links-Rechts-Ideologisierung unseres Landes zusammen. Wo gibt es die meisten Extremisten? Da, wo es Atheisten gibt.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Mutter Teresa und heilige Atheisten + Dennis Mukwege

Montag, September 5th, 2016

Ich bin Protestant – also als ein solcher heilig. Ich benötige keine Heiligsprechung wie andere Christen auch nicht. Das sei einmal vorangestellt. Wer das bezweifelt, der mag Paulus lesen.

Wenn die katholische Kirche einen der Ihren heilig sprechen möchte, dann ist das etwas, das die katholische Kirche angeht. Einen Atheisten bestimmen lassen zu wollen, und das ist nun einmal Christopher Hitchens, ist schon kurios: http://www.zeit.de/2016/37/mutter-teresa-heiligsprechung-papst-franziskus-mythos Es ist ja auch nicht meine Aufgabe als protestantischer Christ zu entscheiden, ob Christopher Hitchens nun ein wahrer Atheist war oder nicht.

Und nun hat die katholische Kirche entsprechend auch zu entscheiden, nach welchen Kriterien eine Person heilig ist. Nicht nach protestantischen oder atheistischen Vorgaben.

Und so schaue man einmal in die Vergangenheit, wer da alles heilig ist. Heilig sein heißt nicht: Vollkommen sein. Heilig sein heißt, sein Leben oder einen entscheidenden Lebensabschnitt im Dienst Gottes gelebt zu haben – und das in einer ganz besonders sozialen und erstaunlichen Weise. Das sage ich einmal so knapp. Und Mutter Teresa hat ihr Leben besonders sozial und in erstaunlicher Weise gelebt.

Die Aussage: Wissenschaftler zweifeln am Mythos der barmherzigen Ordensschwester… Am Mythos mögen sie zweifeln – das tut man nicht erst seit heute und all diese Zweifel dürften der Kurie bekannt sein. Und dass Wissenschaftler über eine Heiligsprechung entscheiden sollen, ist auch gelinde gesagt: witzig.

Nun spielen auf einmal eine ganze Menge advocatus diaboli. Aber das ist auch gut, dass sie als Anwälte des Teufels auftreten. Wenn sie als Unheilige versuchen, den heiligen Menschen wenigstens gerecht zu beurteilen, dann ist das doch schon was.

Ich meine, dass auch ein wenig Neid aus der Kritik an der katholischen Kirche spricht: Haben Atheisten so großartige Personen? Sicher, ich habe im Blog auch schon manche unter Vorbilder bzw. Biographisches genannt – aber eben leider keine Heiligsprechung. Ob Hitchens einmal atheistischer Heiliger – Heilig ist zu sehr religiös konnotiert: besser: Most Bright – genannt werden darf, weil er sagte, wenn er in seinen letzten Lebensstunden Christ werden solle, solle man ihn nicht ernst nehmen. Das ist doch heroisch, heroischer geht es als Atheist nicht. Oder ist das Mythos.

Übrigens, um Missverständnisse vorzubeugen: Der Artikel von Julius Müller-Meiningen ist gut!

*

Ich möchte an dieser Stelle wieder an Dennis Mukwege erinnern, dem bewundernswerten Arzt im Kongo: http://www.emma.de/artikel/kongo-arzt-der-hoelle-264684

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Zitate von Marx und Sepp Maier + Kampf gegen Kreuze

Dienstag, August 30th, 2016

Ach, ja, der alte Marx: http://www.focus.de/wissen/mensch/philosophie/karl-marx-zitate-und-sprueche_id_5864229.html

Angesichts dieser Zitate kann man überlegen:

  • Wer Marx nicht kennt – interpretiert ihn heute “anders”.
  • Wer die bald 200 Jährige Diskussion nicht kennt – versteht Marx immer noch hausbacken.

Um nicht missverstanden zu werden: Das geht immer so – mit Zitaten und Interpretationen. Aber hier wurde es mir sehr deutlich: Seit Karl Marx wurden seine Worte geschichtswirksam: Kommunismus weltweit bis hin zur Sowjetunion und Maoismus in China, die Gulags und die Widerstandsgruppen weltweit, bis hin zur Farq, die jetzt hoffentlich endlich die Waffen niederlegt, Veränderungen in Wissenschaft (Atheismus-Materialismus)… Die Widerlegungen der Geschichtskonstruktionen von Marx, sein Materialismus, die Widerlegung seiner Religionskritik… – alles war seitdem. Wer keine Ahnung hat, kann immer noch munter und naiv diese Sprüche als Echo wiedergeben.

Nach diesen ernsten Worten eine kleine Pause: Welt bewegende Sprüche von Sepp Maier: http://www.seniorbook.de/themen/kategorie/sport-und-freizeit/artikel/49371/legendaer-die-besten-sprueche-des-bayerischen-originals-sepp-maier

*

Schon wieder hat ein Zerstörer von Gipfelkreuzen ein Kreuz zerstört: http://www.merkur.de/lokales/bad-toelz/lenggries-ort28977/mann-axt-gipfelkreuz-schafreiter-umgehackt-6698450.html Mit der Psyche solcher Menschen darf man sicher nicht leichtfertig umgehen.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Mutter Teresa + Martin Luther King

Montag, August 29th, 2016

Tariq Ali findet die Heiligsprechung von Mutter Teresa lächerlich und dumm. http://www.focus.de/wissen/mensch/heiligsprechung-am-4-septembe-muss-die-wahren-taten-sehen-autor-offenbart-dunkle-seite-von-mutter-teresa_id_5868382.html Vielleicht spielt er den Advocatus Diaboli, den Anwalt des Teufels, der in solchen Prozessen wichtig ist. Dieser Kollege von Christopher Hitchens, der Mutter Teresa auch ständig bekämpfte, sieht es wohl als sein Lebenswerk an, das Lebenswerk der heiligen Frau herunterzuziehen. Manche haben ja auch tatsächlich nichts besseres zu tun und Alter schützt bekanntlich vor Torheit nicht. Und somit sind – wenn man Christopher Hitchens hört – all diese Anwürfe schon alt und auch aus christlicher Perspektive gibt es viele Dinge, die Mutter Teresa angekreidet werden, alles wurde schon x mal aus unterschiedlichen Perspektiven durchgekaut. So mag man fragen: So what? Tariq Ali bleibt das Verdienst Anwalt des Teufels zu sein. Ist doch was. Kann nicht jeder.

Wie auch immer Mutter Teresa als Mensch gewesen sein wird – ob diese atheistischen Genossen das wirklich einschätzen können, bezweifle ich – sie hat etwas geleistet, was diese Ankläger eben nicht leisten: https://de.wikipedia.org/wiki/Missionarinnen_der_N%C3%A4chstenliebe Seit Jahrzehnten sind die Missionarinnen der Nächstenliebe weltweit unterwegs, um den Ärmsten der Armen zu helfen, um Menschen, um die sich sonst keiner kümmert. Auch kein Tariq Ali. Christopher Hitchens kann es natürlich nicht mehr. Er ist seit 2011 Jahren tot.

*

Am 28.8.1963 wurde von Martin Luther King eine der wichtigsten (die wichtigste?) Rede der Neuzeit gehalten: Ich habe einen Traum. Und dieser Traum wartet immer noch drauf Wirklichkeit zu werden:

http://nationalgeographic.org/thisday/aug28/i-have-dream-speech/?sf34219942=1

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Christliche Welt: Grab Jesu + Abtreibung + Aggressive Atheisten + Bedrängte Christen

Sonntag, August 28th, 2016

Eventuell wurde das Grab Jesu entdeckt: http://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/weltweit/detailansicht/aktuell/radio-vatikan-womoeglich-teile-von-originalgrab-jesu-entdeckt-97310/

*

Trisomie-Tests könnten zu höheren Abtreibungszahlen führen: http://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/detailansicht/aktuell/trisomie-bluttest-warnung-vor-selektion-und-mehr-abtreibungen-97338/

Kein einziger Mörder, der einen Abtreibungsarzt in den USA getötet hat, war Evangelikaler, so Schirrmacher: http://kath.net/news/56420 Der sich damit gegen verbreitete Lügen wendet, zuletzt geäußert von Ramelow.

*

Falsches wird auch dadurch nicht richtiger, dass man es nachplappert – so die Aussage, dass eine Welt ohne Religionen menschlicher werden würde. Dieser Grundsatz aggressiver Atheisten, der wissenschaftlich gesehen überhaupt keine Grundlage hat, sondern nur Rufmord ist, hat wohl Eingang in Bayreuth gefunden: http://kath.net/news/56423

*

Christen werden durch HinduExtremisten bedrängt: http://kath.net/news/56459

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Lausanne-Treffen + Atheismus kommt zu spät + Christenverfolgung

Mittwoch, August 24th, 2016

In Indonesien haben sich über 1000 junge Christen getroffen, um über Evangelisation zu reden: die frohe Botschaft gilt der ganzen Welt – und frohe Botschaft heißt nicht nur reden, sondern den christlichen Glauben leben. Sie kamen aus über 140 Ländern: http://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/kirche/detailansicht/aktuell/lausanne-treffen-viele-kulturen-ein-glaube-97302/

Hier gibt es weitere Infos https://www.lausanne.org/gatherings/ylg/younger-leaders-gathering-2016 :

‘United in the Great Story’

The theme of YLG2016 is ‘United in the Great Story’. God is writing a Great Story that stretches from Creation to New Creation via the cross, a story in which every continent and people group across history takes part. We rejoice in and honour those who came before, and we also rejoice in that this generation also has a chapter in it. May this generation faithfully take hold of the baton that has been entrusted to them!

With a fresh vision of the Great Story and a prayerful discernment of this generation chapter in it, at YLG2016 we hope to come together in unity for the great task of pointing the nations to Jesus Christ—in all our diverse contexts and for such a vital time as this.

More than a gathering

More than a one-time event, YLG2016 will serve as a springboard for the Younger Leaders Generation (YLGen). YLGen is a ten-year commitment to walk alongside YLG2016 participants through regionally based mentoring, networking, and cutting-edge missional resourcing. The vision for YLGen extends beyond the 1,000 participants at YLG2016 to also connect many more emerging leaders in the generation who are passionately committed to God’s mission.<

*

Gestern hatte ich das Thema Atheismus. Und im Anschluss daran als Nachtrag diese flippige Büttenrede eines jungen Atheisten, in der er amüsant einen alten Vorwurf an den anderen gegen die Religion gereiht hatte.

Wenn man sich das Christentum weltweit anschaut, in Afrika, Asien, Amerika, Australien, Grönland – aber auch in Europa – dann möchte man diesen Aktivisten zurufen: Ihr kommt zu spät! Engagierte Christinnen und Christen sind helfend, tröstend, heilend, mutig überall schon da. Und wo sie für eine Weile ausgeschaltet werden wie im atheistischen Nordkorea, China – sie kommen wieder – oder wie in den islamistischen Staaten (sind Iran und Saudi Arabien auch islamistische Staaten?) – sie sind da, auch wenn gesellschaftlicher Druck gegen sie durch welche Religion oder Ideologie auch immer ausgeübt wird. Hand in Hand, so aus christlicher Sicht, agitieren Islamisten und Atheisten wie Hindu-Extremisten und andere gegen die christlichen Gemeinden. Aber sie kommen zu spät. Auch wenn Ihr Atheisten und Islamisten meint, ihr hättet gesiegt, wie in der französischen Revolution oder in der Sowjetunion, in China usw. – erheben die Zertretenen wieder ihr Haupt aus dem Dreck und wirken wie eh und je – nur noch stärker. Gott wird sich durchsetzen.

*

Grausames Verbrechen an einen nigerianischen Pastor: http://shoebat.com/2016/07/14/muslims-take-christian-pastor-hack-his-arms-off-chop-his-legs-off-and-then-decapitate-him-now-major-christian-leaders-are-calling-for-christians-to-carry-arms-and-defend-themselves-against-islamic/

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

 

 

Atheistische Islamkritiker + Atheistens Weltanschauung

Freitag, August 12th, 2016

Atheistische Islamkritiker zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht nur die Wurzel des Übels bekämpfen, sondern gleich alle anderen Pflanzen mit: http://hpd.de/artikel/islamkritiker-beziehen-gemeinsam-stellung-13414

Die atheistischen Islamkritiker sind nämlich keine Islamkritiker, sondern Religionskritiker. Sie gebärden sich erst einmal als Islamkritiker, um wahrgenommen zu werden, und dann lassen sie die Katze aus dem Sack. Damit erreichen sie aber noch etwas: Sie entkommen dem Vorwurf, wirklich Islamkritiker zu sein, das könnte ja Islamophobie-Vorwürfe hervorrufen. Und so können sie dann schnell sagen: Mal ruhig, liebe Muslime, wir gehen ja auch gegen Christen an und Buddhisten und Hindus und Juden…

Das schreibe ich ungeachtet der auch mancher der dort genannten mutigen Menschen.

Ich sehe als Christ nicht ein, dass wir unsere Kultur und Tradition, die Großartiges geleistet hat und leistet, nur darum kappen lassen, weil der weltweite Islam noch nicht in der Moderne bzw. in unserer christlich-aufgeklärten Tradition angekommen ist. Was die engeren Muslime eben zu Recht so sehen, denn weder Atheisten, noch Christen, noch Aufgeklärte haben ein Recht darauf zu sagen: Alles hat nach meiner weltanschaulichen Pfeife zu tanzen.

Aber ich frage mich dennoch angesichts der ständigen atheistischen Einwürfe:

Warum soll man die Abschaffung der Glocken fordern, wenn der Muezzin unerwünscht ist?

Warum soll man den Religionsunterricht abschaffen, weil man keinen Islamunterricht will?

Warum soll man die christlichen Feiertage abschaffen, weil man nicht auch Muslimen Feiertage geben will?

Warum soll man die Einehe abschaffen, weil man die muslimische Vielehe nicht will?

Warum soll man das Ehealter hochsetzen, weil man keine Kinderhochzeiten will?

Warum soll man den Staatskirchenvertrag abschaffen (Kirchen repräsentieren immer noch über 50% der Bevölkerung) weil ein paar Muslime im Land sind (und wohl noch weniger strenge Atheisten)?

Warum sollen Kreuzkettchen abgeschafft werden, wenn man die Kopftücher nicht mag?

Diese Liste ließe sich noch endlos weiter fortführen. Atheisten sind auch nur eine Gruppe in unserem komplexen Gesellschaftssystem. Auch wenn sie sich den Anschein religiöser Neutralität geben, sie sind nur eine weltanschauliche Gruppierung neben vielen anderen.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Müller Markt Ravensburg + Evangelistin ermordet + Islamist mordet in Nizza

Freitag, Juli 15th, 2016

Kettchen mit religiösen Symbolen sind im Müller Markt Ravensburg verboten – kurz: Kreuzkettchen sind verboten. Ist das eine kauzige Idee eines Filialleiters? http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Ravensburger-Markt-verbietet-Glaubenssymbole-_arid,10489553_toid,535.html

*

In Nigeria wurde die Evangelistin Eunice Elisha ermordet: http://www.igfm.de/news-presse/aktuelle-meldungen/detailansicht/

*

Nachtrag: In Nizza wurden am Nationalfeiertag über 80 Menschen möglicherweise durch ein islamistisches Attentat ermordet: Ein Lastwagenfahrer fuhr in eine Menschenmenge: http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/nizza-lastwagen-rast-in-menschenmenge-a-1103093.html Der Ausnahmezustand in Frankreich bleibt erhalten. Dieses Mal kann diese Tat wohl kaum mehr einfach als Tat eines psychisch Labilen abgetan werden.

Über wie viele Menschen hat dieser verblendete Muslim Leiden und Erschrecken gebracht: Familien, Verwandten, Bekannten, Kollegen, Menschen des Landes und der europäischen Länder, die sich mit Frankreich verbunden wissen.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Spannendes Interview mit Bassam Tibi + Von Leitkultur und Sauerkraut + Atheismus und Christentum

Dienstag, Juli 5th, 2016

Ein spannendes Interview mit Bassam Tibi. Und es ist ein Interview, das denen die Augen öffnen könnte, die sie noch verklebt verschlossen halten: http://www.welt.de/debatte/article156781355/Heute-sieht-Goettingen-aus-wie-ein-Fluechtlingslager.html Tibi schätzt, dass nur 5-10% der Muslime sich wirklich integriert hätten. Aus der Kleinstadt Göttingen wurde ein Flüchtlingslager – “ethnische Armut”. Er vermisst die Debattenkultur. Merkel sagt – kommt alle – keiner diskutiert – alle kommen – und Kritiker werden der AfD zugeschoben.

Das Wort Leitkultur sei kontaminiert als Deutschtum, Sauerkraut und Spießertum. Seine Leitkultur ist das Grundgesetz und die Werte, die damit verbunden sind. Tibi hat recht, dem ist so: Das Wort Leitkultur wurde absichtlich von vielen mit Sauerkraut und Spießertum kontaminiert, um es zu destruieren. Ich denke, wir sollten es wieder säubern. Ein Italiener schrieb einmal öffentlich (!) zum Thema Leitkultur, dass er das schrecklich fände, dass er bei der Pasta bleiben würde, auch wenn man sie ihm verbieten wolle. Keiner, der sich mit dem Thema ernsthaft befasst, möchte Italienern die Pasta verbieten – aber der arme Mann ist denen in den Sauerkrauttopf gefallen, die das Wort absichtlich bekleckerten.

Persönlich fand ich das Wort von Ernst Bloch interessant: Ein echter Atheist sei ein Christ und ein echter Christ sei ein Atheist.

Der moderne Atheismus ist ein Kind des Christentums. Aber auch frühe Christen galten als Atheisten, weil sie einem am Kreuz hingerichteten Menschen folgten – das hat aus Sicht der heidnischen Religionen nichts mit Religion zu tun. Es ist ein faszinierendes Verhältnis, Atheismus und Christentum. Freilich gibt es inzwischen auch muslimische, hinduistische Atheisten – aber die Weltanschauung ist aus dem Westen exportiert worden. Buddha habe ich unterschlagen. Aber er war kein Atheist – er benötigte die Götter nur nicht, sondern betonte die meditative Selbsterlösung.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/

Kölns Reker und Verwaltung + Kopftuch in der Justiz Zorn gegen Religionsfreiheit

Freitag, Juli 1st, 2016

Die kölner Oberbürgermeisterin Reker legt sich mit der Verwaltung an: http://www.welt.de/politik/deutschland/article156716708/Die-kommen-nur-um-Schmerzensgeld-zu-bekommen.html

*

Wieder ein neuer Versuch, das Kopftuch in der Justiz durchzusetzen: http://www.welt.de/politik/deutschland/article156722713/Warum-ein-Kopftuch-Verbot-kaum-durchsetzbar-ist.html Steter Tropfen höhlt den Stein und fördert den Zorn auf Religionsfreiheit, weil sich niemand vorstellen konnte, dass sie einmal gegen unsere Kultur gerichtet werden könnte. Denn weil Muslima ihre neue Sicht durchsetzen wollen, wird von Säkularisten und freieren Muslimen vieles – auch christlich Traditionelles, was zu unserer Kultur gehört – zur Disposition gestellt.

Impressum http://www.wolfgangfenske.de/