Kein Handschlag – keine Integration + Antisemitismus – Menschenverachtung

Einer Muslima wurde die Einbürgerung verweigert, weil sie den Handschlag verweigerte. Handschlag verweigern heißt: Integration verweigern. Solche Sitten herrschen in Frankreich: https://www.n-tv.de/der_tag/Muslima-verweigert-Handschlag-Keine-Einbuergerung-article20395258.html

*

Antisemitismus in Deutschland: Dazu folgender Artikel https://www.welt.de/debatte/article175562808/Antisemitismus-in-Deutschland-Es-reicht.html , in dem es heißt:

Die arabischen Jugendlichen, die so voller Wut auf Kippas und israelische Fahnen reagieren, haben diesem Land in der Regel wenig zu bieten außer ihren Hass, ihren Größenwahn und ihr tief komplexbeladenes Selbstbild, in dem Fremd- und Selbstwahrnehmung so weit auseinanderklaffen, dass mit der Erniedrigung anderer die eigenen bescheidenen Bildungs- und Karriereleistungen kompensiert werden sollen.

Was ich allerdings auch hinzufügen würde: Die Menschenverachtung  in der Rapper-Szene sollte als Ganze betrachtet werden, nicht allein der Antisemitismus. Menschenverachtung hat selten nur einen Strang. Sie wird durch ein komplexes System verursacht, in dem es um Juden, Frauen, Homos, Obdachlose… geht. Es ist Ausdruck jungmännlichen Dominanzgebarens, das eben auch verbal über Leichen geht. Wohl auch Ventil – nicht für die Menschen, die Sieger sind (Farid Bang) sondern eben eher auf der Verlierer Seite zu finden sind bzw. befürchten, jemals auf diese Seite derer, die sie zu den Verlierern zählen, abzurutschen.

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html

Wie man Islamisten unterstützt + Traum von einem europäischen Islam + Bamf und Dolmetscher

Wie unterstützt man Islamisten? Durch Naivität: https://www.idea.de/gesellschaft/detail/bild-zeitung-deutsche-unternehmen-finanzierten-islamisten-105033.html

*

Der Traum von einem Islam, der mit unserer Gesellschaft kompatibel ist. Ich finde den Artikel wirklich bemerkenswert, weil er viel von dem zeigt, wie unsere politische Führungsriege  tickt: https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/akk-und-der-islam-ein-leben-in-der-entrueckung/

Und so wird geträumt:

„Wie muss der Islam aussehen, der mit einer offenen Gesellschaft kompatibel ist.“

Aber ob der überwältigenden Mehrheit der Muslime eine solche Frage überhaupt relevant ist?

*

Dolmetscher – der schwere Umgang mit ihnen. Dolmetscher müssen stabil sein, unbestechlich, sich nicht von Landsleuten auf welche Art auch immer um den Finger wickeln lassen, sich nicht unter druck setzen lassen… – scheint nicht einfach zu sein: https://www.welt.de/politik/deutschland/article175677080/Zusammenarbeit-beendet-BAMF-hat-Probleme-mit-Vertrauenswuerdigkeit-von-Dolmetschern.html

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html

Israel

Israel hat Geburtstag. 70 Jahre ist der neuzeitliche Staat alt. Am 14. Mai 1948 war es soweit. (Juden haben einen anderen Kalender, darum wurde jetzt gefeiert.)

Wie kann man es hinbekommen, dass Juden und Palästinenser miteinander leben können, ohne Angst voreinander haben zu müssen? Werden wir zum 100-Jahre-Jubiläum immer noch vor diesem Problem stehen?

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html

Bewegung

Alles Leben ist Bewegung.

Geist ist Bewegung, lebendige Körper sind Bewegung.

Nicht nur Lebendes ist Bewegung, auch starre Materie ist Bewegung – Bewegung der Atome.

In den Atomen ist Bewegung (Protonen, Neutronen) – es fließt Elektrizität – es wellt Licht – im Mikrokosmos wie im Makrokosmos. Selbst Protonen/Neutronen bestehen aus Energie zwischen Quarks – Quarks, schwingende Energiefäden (Strings)?

Auch die Trinität, die Dreieinigkeit Gottes ist Bewegung: Gott Vater – Gott Sohn – Gott Geist – und in Zuwendung zum Menschen. Gott ist in sich nicht starr, kein unbewegter Beweger der aristotelischen Philosophie.

Gottes Geist wirkt in Menschen – seiner Schöpfung – Gottes lebendiger Geist – in Kultur, in Moral, im Denken, im Bewusstsein, nichts ist starr, auch Sprache ist nicht starr, Interpretationen sind nicht starr. Von dem, was von Außen auf den Menschen zukommt und dem, was das vielfältige Innere des Menschen an auf ihm Zukommendes rezipieren kann, entsteht vielfach innen Bewegung nach Außen wirkend: Gott spricht den Menschen an – und er bewegt sich, reagiert. Er reagiert als Ich. Als einer, der sich als Teil der Menschen ansieht und als dieses ICH den Rahmen durch die DUs gesetzt bekommt, weil er ein Teil der DUs ist. Kurz: Der Mensch als Individuum ist Teil der Gemeinschaft der Menschen. Und diese Wechselbeziehungen sind – Bewegung! Atemlose Bewegung ist der Mensch, bis er zur lebendigen Ruhe in Gott kommt.

Der Geist Gottes bringt Materie zum Leben, den Menschen zum Denken. Der Geist Gottes – die Be-Seel-ung des Menschen – bewegt sich hinüber in die Auferstehung, das Sein in und bei Gott – die Neuschaffung des Menschen.

Aber: Vergessen wir die Freiheit des Menschen nicht! Die Freiheit zum Widerspruch, zum Widerstreben, zur inneren und äußeren Erstarrung und Abkapselung, die Freiheit, sich dem Widergöttlichen zuzuwenden, der Kultur des Todes, sich Gott zu entziehen, dem Leben entsagen, Sucht nach Tod und Vergehen.

Gottes Welt – wie kann es anders sein – ist genial.

Gottes Geist will uns bewegen:

  • Glaube – aus der Gegenwart des lebendigen Gottes lebend
  • Hoffnung – von der Zukunft Gottes her, die Gegenwart durchdringen – sich nicht entmutigen lassen
  • Liebe – von der Zukunft Gottes her, die Gegenwart tätig zum Guten durchdringend.

Genial. (Von 2016)

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html und http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/