Christen und Islam

Christen dürfen den Islam/Muslime nicht kritisieren?

Christen sind in den letzten Jahrzehnten vielfach Opfer von Islamisten geworden, die sich auf den Islam berufen, ob zu Recht oder Unrecht – das zu beurteilen ist letztlich nicht Sache der Christen. Aber wir glauben den Muslimen, die sich gegen die Islamisten wenden. Aber die Tatsache bleibt, dass sich Islamisten auf den Koran und Sunna berufen.

Ebenso sind die Islamisten Grund für Nichtchristen, dem Christentum als Religion aufgrund der Islamisten alles mögliche vorzuwerfen, unter anderem: Religionen sind für Kriege verantwortlich, Religionen sind für alles Übel in der Welt verantwortlich, an der IS sieht man, wie brutal Religionen sind und weitere Undifferenziertheiten.

Zudem sind Muslime der Grund, der von Nichtmuslimen angeführt wird: Wenn Muslime nicht ihren Glauben voll ausleben können in unserem Land, dann sollen es Christen auch nicht dürfen – bzw. Muslime sollen nicht, Christen darum auch nicht.

Als Christen werden wir mit in das hineingezogen, was Muslime aus ihrer Religion machen. Von daher sollten wir wach sein und versuchen, zum Wohl der Menschen sachlich und ehrlich miteinander umzugehen.

Zu dem Thema mit Blick auf Benedikt XVI. : https://bundsanktmichael.org/2018/05/13/benedikt-xvi-die-geistigen-waffen-des-christentums-im-kampf-gegen-den-politischen-islam-und-totalitaere-ideologie/

Impressum https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html und http://glaubensdiskussion.wolfgangfenske.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.