9 Antworten auf „Glaube und Psyche“

  1. Aha, es gibt also die Seele? Interessant zu lesen.

    Bitte genau lesen! In dem von mir verwendeten Zitat wird zwar da Wort „Psyche“ als vom griechischen Wort in der Bedeutung „Seele“ abstammend erklärt, am Schluss heißt es jedoch eindeutig:

    Im Gegensatz zur Seele umfasst die Psyche keine transzendenten Elemente.“

    Ich bekenne mich fröhlich, zu dem nicht intelligenten Teil der Weltbevölkerung zu gehören.

    Nun, Intelligenz ist ein vielschichtiger Begriff und es gibt wohl analog zu Inselbegabungen auch so etwas wie Inselblockaden, bei denen ansonsten durchaus intelligente Menschen einfach ein Brett vor dem Kopf haben, so dass sie etwas für wahr halten, obwohl dieser Glaubensgegenstand vor Irrtümern und Widersprüchen nur so strotzt.

      1. Betrifft das nur mich und andere Glaubende oder auch den intelligenten Belehrenden?

        Wenn Sie mir nachweisen, dass mein „Glaubensgegenstand vor Irrtümern und Widersprüchen nur so strotzt“, dann muss ich die Inselbegabung auch für mich in Anspruch nehmen.

        Allerdings vertrete ich keinen Glaubensgegenstand, sondern ein Weltbild, das ich jederzeit bereit bin zu ändern, zu erweitern oder auch zu verwerfen, wenn ich zu neuen Erkenntnissen gelange, die das bis dahin für richtig Gehaltene in Frage stellen oder widerlegen.

        So bin ich ja schließlich auch vom christlichen Glauben losgekommen. 🙂

        1. Ihre Offenheit klingt gut. Scheint jedoch nicht für andere Weltbilder zu gelten. Aus meiner Perspektive sind Welt und Mensch vielfältiger.

          1. Ihre Offenheit klingt gut. Scheint jedoch nicht für andere Weltbilder zu gelten.

            Jedenfalls bin ich nicht so offen für andere Weltbilder, dass mein Gehirn herausfällt. 🙂

            Aus meiner Perspektive sind Welt und Mensch vielfältiger.

            Sie sagen: „vielfältig“, meinen aber: „beliebig“.

              1. Das ist gut!
                Aber: keine Angst, meins ist auch noch drin.

                Dann können Sie das aber sehr gut verbergen. 🙂

  2. Ja, denn Glaube ist eine Psychose:
    „Unter dem Begriff „Psychose“ fasst man eine Reihe (<b<in vielen Fällen vorübergehender) psychischer Störungen zusammen, bei denen die Betroffenen die Realität verändert wahrnehmen oder verarbeiten. Das Krankheitsbild bei Psychosen ist sehr vielfältig. Betroffenen haben typischerweise Halluzinationen oder Wahnvorstellungen sowie schwerwiegenden Denkstörungen. Diese Symptome werden oft von starken Ängsten begleitet.

    Psyche ist so definiert:
    „Die Psyche (altgriechisch ψυχή, deutsch ‚Seele‘) kann als ein Ort menschlichen Fühlens und Denkens verstanden werden. Sie ist die Summe aller geistigen Eigenschaften und Persönlichkeitsmerkmale eines Menschen. Im Gegensatz zur Seele umfasst die Psyche keine transzendenten Elemente.“

    Beim Glauben geht es ja nicht um die Ablehnung desselben, die in den meisten Fällen auch eher eine Loslösung ist: Sehr viele Menschen werden in einen Glauben hineingeboren und mit der Reifung der Persönlichkeit erkennen die intelligenteren unter ihnen, was für einen Unfug man ihnen eingetrichtert hat. Vor allem nehmen sie aber mit wachsender Weltkenntnis die eklatanten Widersprüche und logischen Brüche zwischen dem, was sie glauben sollen und dem, was wirklich ist, wahr.

    1. Aha, es gibt also die Seele? Interessant zu lesen. Zudem: Ich bekenne mich fröhlich, zu dem nicht intelligenten Teil der Weltbevölkerung zu gehören. Ich freue mich natürlich auch darüber, dass es Intelligente Menschen gibt, die mir sagen können, dass ich nicht intelligent bin.

Kommentare sind geschlossen.