Blitzalterung bei Zugereisten + Kopftücher

Das ist ein Phänomen – die „Blitzalterung“ bei Zugereisten – neuerdings vorgeführt von Kika: https://www.welt.de/kultur/medien/article172303172/Beziehung-zu-deutschem-Maedchen-Wirbel-um-Fluechtlings-Doku-im-Kinderkanal-Kika.html

*

Bei Kopftüchern werden sie aktiv. Vorher nicht, als es um andere religiöse Symbole ging – Auseinandersetzungen in Berlin: https://www.cicero.de/innenpolitik/streit-neutralitaetsgesetz-kopftuch-lehrerinnen-berlin

*

Selbstversuch mit Kopftuch: https://www1.wdr.de/kinder/tv/du-bist-kein-werwolf/selbstversuche/kopftuch-tragen100.html

*

Die Femenaktivistin Schewtschenko: https://de.richarddawkins.net/articles/angst-zu-beleidigen-hat-zu-viele-unschuldige-leben-gekostet

„Es gibt dieses Argument seitens der Linken, dass die Debatte vorbei ist und man die Klappe halten muss, wenn es um die Kultur einer Person geht. Wenn man weibliche Genitalverstümmelung oder Kinderehe oder Kopftücher kritisiert, sagen sie: Es ist meine Kultur und es ist beleidigend, darüber zu diskutieren. Nun, diese Art der Debatte ist für mich beleidigend. Fortschritt bedeutet, mehr und mehr Rechte für Menschen anzuerkennen.

Es ist kompliziert mit uns Menschen. Der eine hat die Meinung, der andere hat jene – richtig ist allein die meine. Die Frage ist nur: Wie gehe ich vor, dass möglichst viele Menschen meine Meinung annehmen?

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html

Eine Antwort auf „Blitzalterung bei Zugereisten + Kopftücher“

  1. Bei Kopftüchern werden sie aktiv.

    Wer ist denn mit „sie“ gemeint? Zum Streiten gehören schließlich immer mindestenes zwei.

    Dabei kann es schon sinnvoll sein, wenn Schüler wissen, wo ihr Lehrer weltanschaulich zu verorten ist, damit sie diesbezügliche Darstellungen des Lehrers bei Unterrichtsinhalten entsprechend hinterfragen können.

    Beispiel Politikunterricht: ein Lehrer, der orthodoxer Jude ist, wird tagesaktuelle Ereignisse im Nahen Osten natürlich anders bewerten als eine Lehrkraft, die dem Islam nahesteht. Der Schüler, der um die weltanschauliche Einstelliung der Lehrkraft weiß, kann sich eher eine unabhängige Meinung bilden, als einer, der sie nicht kennt.

    Es gibt praktisch kein Schulfach, in dem eine Lehrkraft sich zu 100% weltanschaulich neutral verhalten kann, der er steht vor seiner Klasse immer als ganze Person und nicht als neutraler Teil davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.