Klimaziele + ElektroGolf

Klimaziele sollten bis 2020 im Vergleich zu 1990 um 40% gesenkt werden. Und nun wird es vermutlich nichts damit. Warum nicht? Die Wirtschaft brummt, AKWs wurden abgeschaltet…

Wir müssen diese 40% unbedingt erreichen. Warum? So das Argument in der Tagesschau: Weil Deutschland vermutlich massiv an Ansehen weltweit verlieren wird, weil man sich dieses Ziel gesetzt hat, aber nicht erreichen wird.

Ich setze mir das Ziel, morgen 20m weit zu springen. Ich kann es nicht erreichen? Upps, dann verliere ich ja an Ansehen!

Verliert einer an Ansehen, wenn er sich unerreichbare Ziele setzt, um damit angeben zu können? (Ich erwähne das nur, weil ich die Argumentation mal wieder klasse finde, die uns medial in die Ohren gedröhnt werden.)

Nun denn, es wurde ja schon um 32% gesenkt. Lasst es gut sein damit die Leute zu plagen mit weiteren Plänen, noch mehr Auflagen (Bau), noch mehr Risiko durch Abschalten von Kohlekraftwerken, durch Einschränkungen beim Autofahren.

Interessant fand ich übrigens die Meldung aus Norwegen: Das meistverkaufte Elektroauto ist nicht Tesla, sondern der VW Golf. Wusste hierzulande jemand, dass VW-Golf als Elektroauto zu haben ist? Die Werbung für Tesla läuft bei uns  medial also wie geschmiert.

Was klasse wäre: Neue Stadtkonzepte, die es ermöglichen ElektroAutos aufzuladen. Und dass keine Staus entstehen – auch nicht an Baustellen, wenn es umgänglich wäre. Statt kleine, machbare Aktionen, plant man riesig auf Kosten der Bürger.

Und was ist mit Wasserstoffautos? Nix: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/fachtagung-warum-das-wasserstoffauto-das-klima-nicht-rettet-seite-2/3438142-2.html

Aber die Ökobilanz des ElektroAutos ist auch nicht optimal. Von daher: Führen wir doch die Pferde wieder ein. Aber wie sieht da die Ökobilanz aus?

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html