Sinn des Lebens

Manche sagen, man solle nicht nach dem Sinn des Lebens fragen – es hat keinen Sinn – außer man setzt sich, wenn man es denn unbedingt will, selbst einen Sinn.

Das ist zu kurz gegriffen.
Aus christlicher Perspektive:

Gott setzt mit Genesis 1 einen Sinn: Er beauftragt den Menschen, Gottes Willen zu tun, frei und in Verantwortung zu handeln.

Jesus Christus setzt einen Sinn: Mit der Aufforderung nachzufolgen
zum Wohl des Menschen.

Ob ich dem Leben Sinn gebe oder nicht – das ist irrelevant:
Der Sinn ist gesetzt.

Und weil er gesetzt ist, sucht der Mensch ihn. Und wenn er sein Leben nicht reflektiert, so bleibt die Suche nach dem Sinn doch Grundton seines Lebens, er sucht irgendwo, irgendwie Erfüllung – weiß nicht, wie er sie erreichen kann und somit ist sein Leben von einer rat- und rastlosen Unzufriedenheit umfasst. Worin er diese einfließen lässt, ist individuell bedingt.

Freund, der Sinn Deines Lebens ist gesetzt:

Freu Dich, entspann Dich, versperr Dich nicht, finde ihn.