AfD und Petry + BosbachKritik an CDU + Kritik an Schulz und SPD + Grüne

Wird Petry in die CDU eintreten, wie ich es mir vor ein paar Monaten ausgedacht und im Blog geschrieben habe? Vorausgesetzt, sie bleibt mit ihrem Schritt allein und andere AfDler folgen ihr nicht.

*

Was ich seltsam fand war, dass Meuthen in der Elefantenrunde nicht angemessen auf den Aspekt eingegangen ist, dass in der AfD wirklich Extreme ihre politische Heimat gefunden haben. Weidel hatte zumindest in einer anderen Sendung noch gesagt, dass es sich um Einzelpersonen handeln würde. Wie wird die AfD mit ihnen umgehen? Aber im Kontext von Petrys Abgang spricht er von „Fundis“: Wir sind nicht die Fundis. Das heißt, es gibt sie in der AfD. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/afd-chefin-petry-bricht-mit-neuer-fraktion/

Die Worte Gaulands, dass die AfD Merkel jagen würde, sind vielleicht noch zu verstehen im Sinne von: vor sich hertreiben (vgl. im Beitrag oben: Scharping-Vokabular). Aber die Aussage, die AfD wolle sich unser Land und unser Volk zurückholen, ist massiv zu hinterfragen: Wohin zurückholen? Was ist mit denen, die sich von der AfD nicht „zurückholen“ lassen wollen? Diese Worte hätte ich gerne erklärt. Ich halte sie nämlich für sehr extrem und inakzeptabel für eine demokratische Partei. Es geht ja nicht, wie bei der SPD und der CDU darum, Wähler zurückholen zu wollen. Das ist etwas ganz anderes. Zusammen mit dem „jagen“ bekommt es dann noch einmal mehr Brisanz.

In diesem Zusammenhang ist auch zu fragen, was bedeutet es, wenn Höcke von der AfD als letzte evolutionäre Chance bezeichnet? Wer treibt die Evolution? Ein sonderbarer politischer Ansatz – allerdings nicht neu – und wohin soll die Evolution getrieben werden?

Es wird immer wieder gesagt, dass nicht alle AfD-Wähler wirklich AfDler seien. Das sehe ich nicht erst seit Sonntag so. Eine Frage hätte ich aber an die AfD Wähler: Haben sie diese gewählt, weil sie die extreme Seite ausgeblendet haben? Weil sie hoffen, dass die AfD diese extreme Seite abstoßen – und nicht die Extreme siegen würde? Oder einfach nur als Denkzettel gegen die CDU?

*

Bosbach kritisiert die CDU-Führung: http://www.focus.de/politik/videos/nach-cdu-wahlschlappe-cdu-politiker-wolfgang-bosbach-kritisiert-seine-partei-scharf_id_7632701.html

Mal sehen, ob sie jetzt auf Laschets Richtung eingeht – passt besser zu den Grünen – und wird dann auch der AfD gefallen, weil sie dann weitere Fans von der CDU bekommen wird. Am Wahlabend und im Brennpunkt am Tag nach der Wahl war Laschet die Ahnungslosigkeit in Person. Oder war sie nur gespielt? Wenn sie gespielt war, dann heißt das: Er vermeidet eine klare Analyse bzw. er hat keine Antwort auf die drängenden Fragen unseres Landes. Die nächste Wahl ist ja erst in vier Jahren… mag man in manchen CDU-Kreisen denken, und bis dahin ist viel passiert mit der AfD. Aber das ist leichtsinnig, weil immer noch Extreme siegen können. Vorausgesetzt, was die AfD betrifft, sie hält irgendwie durch. Die CDU-Führung hat es gespürt, dass ihnen die Leute weglaufen könnten. Aber sie hat wohl gedacht: die Konservativen sind so konservativ, dass sie allein schon aus diesem Grund bei der CDU bleiben, auch wenn sie links abdriftet. Nun denn – nun merken wohl manche in der CDU, dass dem nicht so ist. Dank der AfD-Wähler.

*

Thema SPD: Glaubt sie wirklich, dass Schulz einen Neuanfang herbeiführen kann? Dass Schulz im Wahlkampf viel gerackert und geschuftet hat – dem kann wohl kaum einer widersprechen. Aber das heißt doch noch lange nicht, dass er der richtige Mann an der Spitze der SPD ist. Vor allem: Er trifft Schnellentscheidungen, die dann abgesegnet werden müssen. Vor der Wahl sollten die Mitglieder abstimmen, ob große Koalition oder nicht. Sekunden nach der Wahl: Keine Abstimmung – sie gibt es nicht. Dann sofort: Nahles ins Amt! Das ist doch kein Stil einer demokratischen Partei. Vor allem soll das Tatkraft symbolisieren. Aber blinder Aktionismus ist kein gutes Zeichen. Die erste Riege der Partei wird zu einer Abnickerriege?

*

Dass (nicht nur) junge Grüne keine Lust auf eine Koalition haben, kann ich mir gut vorstellen. Manche abstrusen Vorschläge kommen von ihnen. Aber: Die Koalition birgt für Grüne auch Gefahren. Mehr Gefahren als Chancen? http://www.bento.de/politik/jamaika-koalition-junge-gruenen-haben-keine-lust-auf-schwarz-gelb-gruen-1719474/

Interessant ist: es kommen nur Gegner zu Wort. Gibt es keine jungen Grünen, die das auch befürworten?

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html

Eine Antwort auf „AfD und Petry + BosbachKritik an CDU + Kritik an Schulz und SPD + Grüne“

  1. Aber die Aussage, die AfD wolle sich unser Land und unser Volk zurückholen, ist massiv zu hinterfragen: Wohin zurückholen?

    Sicherlich lässt die Formulierung Gaulands verschiedene Interpretationen zu. Aber wie sie gemeint sein könnte, kann man sich unschwer erschließen, wenn man den Umgang mit Vertretern und Wählern der AfD durch die breite Öffentlichkeit zur Kenntnis nimmt: Diffamierung, Ausgrenzung, Beschimpfung, Gewaltanwendung …
    Und das für eine Partei, die ein Wahlprogramm vorgelegt hat, was in über 90% vergleichbar mit dem der CDU von 2002 ist.

    Gauland meint also wohl nichts anderes, als das Land für die derzeit Ausgegrenzten „Normalbürger“ wieder zurückholen zu wollen, es wieder auf den Boden des Grundgesetzes zu stellen und Politik für die Deutschen und nicht gegen sie zu machen.

    Ein Land, in dem solche Zustände herrschen (siehe hier: https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/657-25-september-2017 ), sollte dringend wieder „zurückgeholt“ werden.

    Zurück zur Vernunft, zurück zur Rechtstaatlichkeit, zurück zum Bürger.

Kommentare sind geschlossen.