Schulz und seine Elektro-Quoten + Wer wählt noch Grün?

Man stelle sich das mit den Quoten so vor: Bis zum September können die Menschen noch Benziner kaufen. Wenn dann die Quote der Elektro-Autos nicht erreicht wurde, müssen alle anderen Elektro-Autos kaufen. Oder wie ist das gemeint? Was für ein kurioser Vorschlag. Das hat Schulz sicher auch gemerkt, dass das nur „Naja“ ist, denn sonst hätte er nicht auf eine Quotenregelung mit Blick auf die EU gefordert. Da kann man dann natürlich sagen: 1% ElektroAutos – das kriegen wir hin, wenn man den Export nach China einberechnet… Das ist übrigens überhaupt interessant: Schulz will manche schweren Probleme nur mit der EU lösen. Das heißt: Nichts wird gelöst. Dafür bekommen wir Staubsauger, die nur ein kleinwenig Luft einsaugen und dickeres Toilettenpapier – um einmal die Gurken und die Glühbirnen außen vor zu lassen. (Ich weiß, das ist bissig. Aber manchmal macht es Spaß, bissig zu sein.)

Und die Grünen wollen zu recht die EU aus dem Spiel lassen, aber: sie wollen eine solche Quote nur für Deutschland – als Reaktion auf Schulz. Und damit haben sie zwar Schulz in ihrem Goodwill übertrumpft, aber sind noch unrealistischer. Ich beziehe mich mit diesen Aussagen auf die Tagesschau vom 11.08.

Und dass er den DieselBesitzern Honig um den Mund streicht – das wird sicher den einen oder anderen Dieselmensch die SPD ankreuzen lassen.

Nachtrag: http://www.tagesschau.de/wirtschaft/e-auto-109.html )

*

Angeblich sind diejenigen, denen die Grünen ihre politische 6% verdankt, junge gebildete Frauen, die meinen, es ist alles so klasse hier auf der Welt. Nur die Umwelt – die macht irgendwie Probleme http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-07/gruene-waehler-vergleich-spd

Schön, dass wir sie haben. Wenn eine Gesellschaft von Trauerklößen bestimmt wird, kann das auch nichts werden.

https://www.wolfgangfenske.de/impressum-datenschutz.html