Archive for Juli 12th, 2011

Gurken-Gesicht mit Exotenhut

Dienstag, Juli 12th, 2011

Mit diesem Gurkengesicht setze ich die Reihe fort: Gurken-Gesicht mit Exotenhut (Bananenschale)

P1010933

Impressum auf www.wolfgangfenske.de – http://literarisches.wolfgangfenske.de/3.html

Schwarzer Prinz

Dienstag, Juli 12th, 2011

Ich bin auf Edward of Woodstock gestoßen, den “Schwarzen Prinzen”. Er lebte von 1330-1376. Schon als Jugendlicher war er aufgrund seiner Kampfschläue bekannt – er beendete im Grunde den Kampfstil der Ritter. Seit seiner Zeit steht im Wappen des Fürsten von Wales “Ich Dien” – weil er seinen blinden, in der Schlacht gefallenen Gegner Johann von Luxenburg bewundert hatte? Bestattet wurde er in der  Kathedrale von Canterbury: http://de.wikipedia.org/wiki/Edward_of_Woodstock Ein schwarzer Schatten liegt auch auf diesem Kämpfer: Er ließ 1370 ca. 3000 Einwohner der Stadt Limoges töten. Krank dankte er zwei Jahre später ab und starb. Dieser mittelalterliche Machtmensch hatte noch ein paar Flecken mehr auf seiner Ritterrüstung: http://www.stern.de/politik/geschichte/eduard-plantagenet-der-schwarze-prinz-247709.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Bachmann-Preis

Dienstag, Juli 12th, 2011

Zum Bachmann-Preis in Klagenfurt: http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article13479283/Bachmann-Preis-fuer-Haderlap-eine-Fehlentscheidung.html und zum Vergleich: http://www.faz.net/artikel/C30437/bachmann-wettbewerb-vierzehn-autoren-trauen-sich-was-30460870.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de – http://literarisches.wolfgangfenske.de/3.html

Anders als man denkt

Dienstag, Juli 12th, 2011

Das ist schon interessant, wie viel anders ist, als man dachte, als man berechnet hatte… – und jetzt? Jetzt richtig berechnet? Jetzt richtig gedacht? http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/astronomie/tid-22880/astronomie-bausteine-von-leben-im-all_aid_644057.html Es geht nicht um irgendwas, sondern um Wissenschaft.

Ich hatte was über Wattebausche in einem Gedicht geschrieben. Nun: Auch in dem Artikel kommen “Wattebäuschchen” vor. Auch Wissenschaftler ziehen Vergleiche heran, um eine Beobachtung zu beschreiben. Aber stellen wir uns mal rein wissenschaftlich vor, dort im All würden Wattebäuschchen herumfliegen, so wie die Pappeln (?) im Frühjahr ihre Wattebäuschchen in die Lüfte tragen lassen. Wie die Pappel-Wattebäuschchen sollen die All-Wattebäuschchen Leben bringen. — Die Erde besteht aus Staubresten? Oder habe ich da etwas falsch verstanden. Na, die müssen sich aber sehr erhitzt haben und gut zusammenpappen. Nun, vielleicht heißt es in ein paar Jahren: es ist alles anders als gedacht, anders als berechnet: Da sage mal einer Wissenschaft sei nicht spannend und fröhlich.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de – http://literarisches.wolfgangfenske.de/3.html

Zecke

Dienstag, Juli 12th, 2011

Auch die Zecke hat ein Recht auf Leben

es muss ja natürliche Feinde des Menschen geben.

http://www.zecken.de/die-zecke/zeckenarten/

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Pierre Vogel

Dienstag, Juli 12th, 2011

Pierre Vogel = Abu Hamsa (A.H.) wird wahrgenommen: http://www.welt.de/politik/deutschland/article13479269/Pierre-Vogel-ist-der-Mario-Barth-des-Hardcore-Islam.html Ist die Israelfahne die einzige Provokation? Wie würden die eigentlich auf ein Kreuz reagieren? Aber das machen Christen ja nicht mehr, mit dem Kreuz provozieren zu wollen. Lieber lassen sie sich nicht sehen. Das ist mit den Christen Afghanistans anders. Sie richten sich auf Verfolgungen ein, wenn die USA und andere ihr Land verlassen sollten. Sie können sich nicht verstecken.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

tötet

Dienstag, Juli 12th, 2011

Tötet alle Deutschen: http://www.ruhrbarone.de/multikulturelles-stammesbewusstsein/ (gefunden über einen Kommentar bei pi, so auch das:)

Israel der Feind, so der mögliche Präsident in Ägypten: http://jeanjean2brambilla.wordpress.com/

Mohammed – beleidigen oder nicht beleidigen: geht wirklich nicht: Türkische Polizei nimmt Forumsteilnehmer einer Internetplattform fest http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2011/06/124519/ (gefunden über Kybeline)

Übrigens: Hieß es nicht neulich, Italien soll sich angesichts der Flüchtlinge aus Nordafrika nicht so haben? Die könnten das verkraften? Und jetzt machen sie so ein Theater, weil Italien kein Geld mehr hat. Die EU-Politiker einschließlich unsere haben nicht mehr alle Tassen im Schrank. Wie soll ein Land denn all die Leute finanzieren, wenn es kein Geld mehr hat? Was soll es mit all den Leuten machen, wenn 30% der Jugendlichen arbeitslos sind? http://www.welt.de/wirtschaft/article13404288/In-Italien-verzweifelt-eine-ganze-Generation.html Manche unserer Politiker sind genauso dämlich wie diejenigen, die denken: Was brauchen wir Kraftwerke, Strom kommt aus der Steckdose. Irgendwie kapiere ich diesen ganzen Schwachsinn nicht. Die haben doch bessere Zahlen und Informationen als wir armen Schlucker am PC. Und dennoch: Nichts als Doofheit.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Pechstein-Rocker

Dienstag, Juli 12th, 2011

Mich interessiert an dieser Info nicht, dass Claudia Pechstein Rockern Vollmachten gegeben hat – was ich an der Meldung interessant finde ist, dass – wie es so schön heißt – polizeibekannten Personen Rückzugsmöglichkeiten gegeben werden. Wer vermutet schon bei Verfolgung einen solchen gemütlich in der Wohnung einer Eisschnellläuferin sitzen? Welche Wege gehen sie, um sich auf diese Weise bei anderen Zugang für Rückzugsmöglichkeiten zu schaffen? (Mit Auto!) http://www.welt.de/sport/article13479241/Hat-Claudia-Pechstein-Kontakte-zum-Rockermilieu.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Kritikerin von Islamkritikern

Dienstag, Juli 12th, 2011

Was soll man dazu sagen: Lest erst einmal selbst: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=15659

Eckhardt Kiwitt, der auch in der Schusslinie dieses Artikels steht, reagierte darauf: http://www.pi-news.net/2011/07/uberall-rassisten/#more-200268

Mir wurde mal vorgeworfen, ich sei Rassist. Der Vorwerfende meinte, dass Rassismus von der UN so definiert werde, dass eben alles Rasismus sei, was eine Mehrheit der Minderheit vorwirft – verbunden damit: dass ein Mensch als Teil der Gruppe betrachtet wird und nicht mehr als Individuum. Von daher sind wirklich alle diejenigen Rassisten, die von solchen Leuten zu Rassisten erklärt werden. Ob es nun biologisch, religiös, kulturell usw. usw. bedingt ist. Von daher sage ich auch immer: Jeder, der sich gegen den christlichen Glauben wendet, ist Rassist. Vor allem kommen in letzter Zeit die Papst-Rassisten wieder vermehrt zu Wort. Sie wollen gegen ihn protestieren. Rassisten? Ja, der Papst wird nicht mehr als Individuum gesehen, sondern als Teil des Kollektivs Kirche. Er ist in der Minderheit angesichts all der Papst-Rassisten. Außerdem: Wenn solche Leute wie Schiffer Islamkritikern vorwerfen, sie seien Rassisten, sind sie dann angesichts dieser Definition von “Rassisten” nicht selbst welche?

Quatsch beiseite: Ich vermute, dass diese Ausweitung des Wortes “Rassismus” bei bestimmten Gruppen daher kommt, dass der Vorwurf, Rassist zu sein, der schlimmste Vorwurf ist, den einen Menschen (aufgrund unserer menschenverachtenden Vergangenheit: Holocaust, Sklaverei) politisch treffen kann. Und weil es der schlimmste ist, musste man ihn ausweiten, damit man möglichst viele Meinungen mit einem Totschlagargument niederschlagen kann. Somit ist Kritik am Koran, am Islam, am Terrorismus, an Islamisten – alles mit dem Vorwurf: Rassismus konnotiert. Eine ideologische Scheuklappe, die das Argumentieren nicht mehr nötig macht.

Aber Frau Schiffer argumentiert: Sie argumentiert bewundernswert. Zum Beispiel: Islamkritiker wollen nicht mit rechten Gruppen verbunden werden und wehren sich dagegen. Das klappt aber nicht, weil die “ideologische Nähe hier Tribut fordert”. Nun, da fragt man sich doch als denkender Mensch schon mal: Was ist das denn für eine verquere Argumentation! Wo ist denn die ideologische Nähe eines Ralph Giordano zu den Nazis? Ist sie allein schon dadurch gegeben, dass – ja, was eigentlich… Sind Nazis gegen Muslime? Da sei Hitler vor, der doch auch mit solchen paktierte. Und wenn Nazis heute gegen den Islam sein sollten, ist das identisch damit, dass man sich gegen bestimmte Formen des Islam wehrt? Muss man Gewalt, den der Koran gegen Ungläubige fordert und manche meinen umsetzen zu müssen, akzeptieren, weil ein paar Nazis gegen Muslime sein sollten? Das ist schräg.

Dann konnte ein Herr Häusler Überschneidungen von Rechten zu Pro-Bewegungen darlegen. Gut. Kretschmann war mal Kommunist, und Joschka, der Fischer Joschka, was hat der gemacht? Sind wir da nachtragend? Muss man es bei denen sein, die mal rechts standen? Linke sind da sehr nachtragend. Sollte man aber nicht sein. Dass freilich das Licht bestimmter Gruppen auch Motten anzieht – soll das bedeuten, dass man das Licht löscht und sich lieber in die dunkle Ecke verkriecht und schweigt? Genauso absurd war der Vorwurf an Sarrazin: NPD stimmt seinen Thesen zu – also ist er unten durch. Das ist doch alles ideologisches rhetorisches Gequatsche, um Andersdenkende zu disqualifizeren.

Und dann: Die Argumente damals gegen Juden waren wie die heute gegen den Islam. Das ist wieder sowas Dämliches. Haben damals Juden Länder terrorisiert? Haben damals Juden Ungläubige (Christen, Atheisten, Schwule) ermordet? Haben sie Frauen erniedrigt? Haben sie ihre Länder diktatorisch abgeschottet? Und dann werden diese Kritiker sofort mit “Pogromen in Rostock, Solingen und Mölln” in Verbindung gebracht. Was in diesen Städten geschehen ist, das ist äußerst schlimm. Aber die Argumentation, die hier vorgelegt wird, verharmlost das Schlimme, das da passiert ist. Warum? Weil das Schlimme einfach so instrumentalisiert wird, um Menschen, die anders denken, zu erniedrigen.

Dann werden einzelne Leute vorgenommen: Kiwitt – er habe plumpes Verständnis von Rassismus – klar, weil er nicht die Definition übernimmt, die sich diese Ideologen zurechtgeschustert haben, um Andersdenkende leichter diffamieren zu können. Da wird also die Ablehnung dieser Neudefinition dazu verwendet, die Leute, die nicht mitschwimmen wollen, zu diffamieren. Dann ist Pfarrerin Christine Dietrich an der Reihe: Es sei ein prozionistischer Trick, wenn man sagt, man ist für Israel – sich dann aber gegen Muslime wendet, dann ist das im Grunde nur gesagt worden, um sich nicht als Rassisten bezeichnen lassen zu müssen, denn man ist ja für Juden. Oh, Frau – was ist das wieder für eine perfide Argumentation. Das ist genauso perfide wie neulich der Vorwurf, man schimpfe gegen sexuelle Gewalt gegen Frauen (Pornos), weil man selbst gegen Frauen gewalttätig sei und sich damit rein waschen wolle. Das sind solche albernen psychologischen, rhetorischen Tricks, die freilich altbekannt sind. Wer ein wenig Cicero-geschult ist, kennt all sowas. (Ich liebe Cicero.) Dann kommen andere Personen in den Blick unter anderem Susanne Zeller-Hirzel. Sie ist Überlebende der Weißen Rose und wird – wie Schiffer wahrscheinlich ohne rot zu werden ehrabschneidend sagt, vom “rechtsradikalen Blog” verwendet, um eine Zeugin zu haben, die Islam mit Faschismus gleichsetzt. Da muss ich gestehen: Hier hat sie mich erwischt, weil ich auch faschistische Strukturen in islamischen Ländern genauso sehe wie bei manchen linken Gruppierungen. Hier habe ich nämlich eine Eigendefinition, denn ursprünglich war der Begriff “Faschismus” gegen Gruppen gerichtet worden, die sich gegen Kommunisten und Sozialisten und wie sie alle heißen, wandten. Ich selbst sehe die faschistische Grundhaltung in all diesen Gruppen. Wenn man das macht, dann kann man nämlich solche Strukturen auch in vielen islamischen Ländern wieder erkennen – und sieht solche Bestrebungen auch in unserem Land. Dann ist Broder an der Reihe.

Und es folgt ein Überblick über die Argumentationsweisen: Aneinanderreihung von Negativbeispielen. Nun, Nachrichten haben mal im Blick, negative Dinge zu berichten. Das geschieht nicht nur mit dem Islam so, sondern genauso mit dem Papst, Merkel, FDP… – das ist allgemein üblich. Also: Was solls. Ich möchte mal einen Atheisten sehen, der das Christentum in Grund und Boden stampft und dann sagt: Naja, aber ganz so schlimm ist es nicht. Bedrohungsszenarien werden entwickelt – ganz schlimm: Dummerweise hat man weitgehend Recht – spannend ist nun: Was geschieht in Tunesien, in Ägypten? Wer behält die Oberhand? Was geschah im Libanon? Was versucht man im Namen des Islam in anderen Ländern? Nigeria, Indonesien…? Dann: Eurozentrismus, Überlegenheit der eigenen Kultur, Begriff der Kultur ersetzt den der weißen Rasse. Wie bitte? Findet man in muslimsichen Ländern einen angepassten Muslim, der nicht glaubt, seine islamische Kultur sei die Beste? Warum sollte man seine Kultur nicht bevorzugen? Wir können wenigstens noch die Schattenseiten, die schlimmen Züge unserer Kultur sehen – upps – da bin ich wieder ein Kulturrassist, weil ich unsere Kultur hervorhebe… Dann wird kritisiert – man höre und staune – dass die Islamkritiker auf Stichworte aus dem Ausland hören… ;) Es wird kritisiert, dass im Internet anonym agitiert wird. Nur in der islamkritischen Szene? Warum sollte es hier anders sein als in anderen Foren? Dann wird kritisiert, dass die Szene wertkonservativ sei, – und? Schiffer scheint es nicht zu sein. Wo liegt da das Problem? Usw. usw.

Also alles rhetorische Schlammplatscher, um Gleichgesinnte tiefer in den Argumentations-Sumpf zu ziehen.

Noch eine Argumentationshilfe zum Thema totalitäre Systeme – allerdings nicht ganz Hallal (sie lässt Kommunismus und Nationalsozialismus aufgrund der ausgewählten Kriterien zu harmlos aussehen): http://sosheimat.files.wordpress.com/2011/07/totalitarian-systems1.jpg

Impressum auf www.wolfgangfenske.de