Archive for Juni 20th, 2011

Lied am Montag

Montag, Juni 20th, 2011

Just As I Am:

 

Ich wünsche Euch eine gute Woche. Zur Geschichte dieses berühmten Liedes: http://en.wikipedia.org/wiki/Just_as_I_Am_(hymn)

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Ethik und Reli

Montag, Juni 20th, 2011

Ich finde diese Interpretation interessant: http://www.kath.net/detail.php?id=31943

>”Ich befürworte das sehr – denn Ethik-Unterricht ist für mich das jammervollste, was man sich vorstellen kann: Es gibt ja keine Basis. Im Religionsunterricht lernt er wenigstens etwas, an dem er sich abarbeiten kann.” Einstimmig auch das Urteil von Matussek und Taschner über den “neuen Atheismus”. Dieser bediene sich “uralter Argumente”, so Taschner, und sei “wenig spannend”. Wenn man gegen die Lehre der Kirche argumentieren wollte, so empfehle er eine theologische Argumentation, “da sind die Waffen der Kirche gegen sich selbst viel schärfer als der Rückgriff auf die Naturwissenschaften”. Matussek ergänzte dazu, es sei “frappierend, mit welcher Bravour die ‘Neuen Atheisten’ das Fest ihrer eigenen Unfreiheit feierten” und sich selbst auf “chemo-physikalische Prozesse reduzieren”. Der eigentliche Fels des Atheismus bleibe – so Taschner und Matussek – das Theodizee-Problem, also die Rechtfertigung Gottes angesichts der Realität des Leidens in der Welt.<

Für Schüler mag Ethik-Unterricht interessant erscheinen, weil ihnen das, was sich Menschen alles so ausdenken, unbekannt ist. Man geht auf unbekanntem Terrain weiter – und manche finden das spannend – andere sehen das freilich nur als dummes Geschwätz, weil es eben mit Schule zu tun hat. Aber diejenigen, die Ethik interessant finden, die kommen noch nicht soweit, das Fach als jammervoll anzusehen. Ethik ist ja im Grunde nur eine Verlegenheitslösung gewesen: Wie bringt man Schüler unter, die keinen Religionsunterricht besuchen wollen? Wenn Ethik ein positives Ziel hat, dann gerät das Fach leicht unter Ideologieverdacht.

Religionsunterricht: Auch hier ein entsprechendes Bild: Manche Schüler sehen das als Geschwätz an, manche finden es interessant, weil sie sich auf neuem Terrain bewegen. Und interessant finde ich an dieser Diskussions-Darstellung (s. Link), dass nicht die Letztbegründung der Religion als positiv hervorgehoben wird, sondern, dass man sich daran abarbeiten kann – und sich an dem Anspruch der Religion abarbeiten, das führt das Individuum weiter.

Was die Ethik betrifft: Man sieht als Konsequenz der Philosophiegeschichte: Jeder Mensch denkt halt  unterschiedlich, seiner Zeit entsprechend - und ich denke halt so wie ich es tue. Was solls. Das heißt: Man hat keinen Maßstab, keinen Standpunkt, von dem man aus das Eine oder Andere annehmen, ablehnen kann – außer eben: Ich sehe das anders. In der Auseinandersetzung mit unterschiedlichsten philosophischen Positionen soll sich der Schüler eine eigene reflektierte Position erarbeiten. Und das ist doch schon mal etwas – das man nicht unbedingt als “jammervoll” bezeichnen kann.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Fehler

Montag, Juni 20th, 2011

Wie schnell hat man eine falsche Entscheidung getroffen, wie schnell war man öffentlich geistig verkrampft, wie schnell hat man ein falsches Wort gesagt, wie schnell hat man etwas Wichtiges vergessen. Das alles geschah mir an einem einzigen Tag. Wenn man das an einem Tag durchgemacht hat, dann ist man dankbar, dass einem so etwas nicht täglich geschieht.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Sodomie, Zoophilie, Sex mit Tieren

Montag, Juni 20th, 2011

Zu einem Artikel zu dem Thema “Das letzte Tabu”: http://www.tagesanzeiger.ch/leben/gesellschaft/Das-letzte-Tabu-/story/14724168  - gibt es folgende Reaktion: http://www.buendnis-c.ch/43701.html

Der christliche Glaube ordnet Sexualität in die Beziehung zu Gott ein. Damit bekommt sie einen Rahmen. Wenn dieser Rahmen zerstört wird, dann sehen wir die sonderbarsten sexuellen Verwirrungen des Menschen. Jede Praktik wird ihre Verteidiger finden nach dem Motto: Was ich will – soll die Gesellschaft anerkennen. Und die Gesellschaft, die keinen Rahmen hat, wird alles tolerieren, wird alles akzeptieren, und diejenigen, die gegen solche Praktiken sind, wird sie als Rassisten bezeichnen, weil sie eine Minderheit in die Schranken weisen - bis die Opfer wieder zum Himmel schreien, denn Ohren des Menschen werden sie nicht mehr finden.

Vorher beginnt übrigens etwas anderes: Mit Zahlen will man beweisen, dass es sich um keine Minderheit handelt, sondern (a) weit verbreitet ist, (b) es fast alle tun, (c) jeder mal getan hat, (d) es manchmal arme Menschen gibt, die es nicht hätten tun können, (e) also grundgesetzlich verankert werden muss, (f) EU und UN erzwingen es menschenrechtlich gesehen… – und alle, die für fortschrittlich gelten, stimmen dem zu, bis dann keiner mehr Mut hat, etwas dagegen zu sagen.

Alle sexuelle Praktiken sind irgendwie im Menschen verankert: Aber die jeweiligen Praktiken zeigen auch die emotionale Verlodderung und Verrohung der Praktizierenden an, zeigen an, dass sie Sklaven der Sexualität sind, statt sie bewusst in ihr (soziales) Leben zu integrieren. Und es ist schon eigenartig, dass die Verlodderung Einzelner so ansteckend ist, dass ganze Gesellschaften sexuell verloddert werden können. Es ist leichter, rechtzeitig Grenzen zu setzen – als (wie die Geschichte zeigt) später wieder ethisch-moralische Werte durchzusetzen.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Schuldesaster

Montag, Juni 20th, 2011

Au weia – das haben die sogenannten Experten mal wieder nicht vorher gewusst – oder gewusst, aber mussten es aus partei-ideologischen Gründen einführen? http://www.welt.de/politik/deutschland/article13437242/So-chaotisch-geht-es-an-deutschen-Schulen-zu.html Der Titel suggeriert, dass es an Deutschlands Schulen so zugeht. Nein: An manchen Schulen geht es so zu. Und warum nur an manchen? Die Gründe kennt jeder. Aber dennoch machen sie diesen Schwachsinn. Damit sich das ändert, möchte man einen weiteren Schwachsinn durchsetzen: http://www.pi-news.net/2011/06/multikulti-abc-schutzen-an-die-front/#more-196383 Alles auf Kosten der Kinder.

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Medien

Montag, Juni 20th, 2011

Hülya Özkan, Türkische Journalistin beim ZDF und Krimiautorin: Mord am Bosporus, Istanbul sehen und sterben, In deiner Hand – heißen drei Titel. Verheiratet ist sie mit Thomas Bellut – bislang Programmdirektor des ZDF  und  nun ZDF-Intendant. http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%BClya_%C3%96zkan Warum schreibe ich das? Die Titel laden ja nicht gerade dazu ein, nach Istanbul zu reisen. Laut Özkan wurde sie von Kollegen diskriminiert – was nun, Herr Intendant? Auch von Zuschauern wurde sie diskriminiert. Die Zuschauer kann man am besten dafür bestrafen: Schlechte Sendungen zu Hauf.

Wie eine Zeitung zum Lakai der Stadtpolitik werden kann, zeigt dieser Kommentar: http://wirinherten.files.wordpress.com/2011/06/28-5-11-ha-komm-bmh-r-tisch.pdf Es geht um den Bau einer Moschee – und die Zeitung setzt sich vehement für den Bau ein. Auch hier: http://wirinherten.files.wordpress.com/2011/06/4-6-11-ha-wochenkommentar3.jpg Da findet man neben anderen Formulierungen unter der Gürtellinie auch die harmlos klingende Formulierung “Selbsternannte Bürgerinitiative”. Sie soll suggerieren, dass dieses Grüppchen nichts zu sagen hat – sie hat sich ja nur selbst ernannt. Darin wird die ganze Verachtung deutlich, die diese Zeitung über demokratische Versuche hegt. Leute aus Herten – so eine Zeitung ist unter aller Kritik. Das ist im Grunde eine lächerliche Formulierung – die aber über sämtliche Bürgerinitiativen arrogant den Kübel ausgießt: Ihr seid ja nur “Selbsternannt”. Gefunden über: http://www.pi-news.net/2011/06/ditib-bauvorhaben-sorgt-fur-viel-wirbel-in-herten/#more-196811

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

UN-Desaster

Montag, Juni 20th, 2011

Die UN ist im Sinkflug. Was für eine Schande mal wieder: Israels Menschenrechtsverletzungen sind für die nächsten fünf Jahre im Blick – und all diese wirklichen Schurkenstaaten: der gesamte islamische Gürtel, darf wieder Menschenrechte mit Füßen treten? http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4083617,00.html Am Ende wird Israel unter der Beobachtung der UN das menschenrechtsfreundlichste Land der Erde. Das ist ja nicht abzulehnen – dafür dürfen die Schurkenstaaten dann aber Israel einnehmen, weil sie nie gedrängt werden, Menschenrechte einzuhalten.

Was wird eigentlich aus dem Südsudan?: http://www.kath.net/detail.php?id=31942

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Merkel akzeptiert?

Montag, Juni 20th, 2011

Merkel akzeptiert Migrantengewalt – wir müssen sie akzeptieren!? Ich denke, da ist von der Bundeskanzlerin etwas falsch formuliert worden. Sie meint sicher: Wir müssen das als Tatsache akzeptieren, dass Gewalt, die Migranten ausüben, größer ist… – und darum müssen Maßnahmen ergriffen werden. http://www.youtube.com/watch?v=CVnTpEaGNU0&feature=player_embedded Das heißt, dass sie die Leute anspricht, die diese Tatsache unter den Teppich kehren wollen, die das bloß nicht thematisieren wollen. Interessant ist, dass sie wohl auch zuzugeben scheint, dass es Räume gibt, in denen Polizisten nicht wirksam werden können. Denn wenn man dagegen angehen will, muss es doch solche Räume geben. Gut ist auf jeden Fall, dass das offiziell auf die Tagesordnung kommt. Aber: Warum spricht sie von Kindern mit deutschem Hintergrund? Haben hier nicht fast alle deutschen Hintergrund? Nun denn: Merkel meint, es sei sinnvoll, für die Integration, Boxkurse zu besuchen… ;)

Und noch etwas wird zugegeben, diesesmal von Schünemann: Linke Gewalt ist nicht im Griff – Tote werden von den Autonomen in Kauf genommen. RAF-Nachfolger sind keine Phantasie. Es wird Zeit, dass diese gesellschaftspolitischen Zündstoffe von den Verantwortlichen endlich mal genannt werden.

Die Terroristen sind am Trainieren: http://www.krone.at/Oesterreich/Wiener_Taliban_wollte_Jet_in_Reichstag_steuern-Neue_Details_enthuellt-Story-268426 oder doch nicht? http://www.washingtonpost.com/world/europe/terror-suspect-wanted-by-germany-arrested-in-austria/2011/06/18/AGCl9PaH_story.html

Und hier sind sie am Unterwandern: http://www.welt.de/politik/deutschland/article13436875/Hamburger-Moscheen-werden-unterwandert.html

Und hier trainieren sie wieder: http://www.welt.de/politik/ausland/article13436558/Terror-Verdaechtiger-ist-Reservist-der-US-Marines.html

Und hier fliehen Firmen – die noch Werbung für das Zusammenwirken gemacht haben – vor der Gewalt: http://www.pi-news.net/2011/06/die-revolution-frisst-ihre-kinder/#more-196806

Hier soll die Polizei an Ramadan lahm gelegt werden: Polizei darf nicht essen und trinken: http://islamineurope.blogspot.com/2011/06/linkbrussels-police-claim-they-are.html

Und hier wollen sie nach Europa: http://www.welt.de/politik/ausland/article13438239/Kosovaren-wollen-leichter-in-die-EU-reisen.html

Impressum auf www.wolfgangfenske.de

Indien weist aus

Montag, Juni 20th, 2011

Indien weist schon mal auf Verdacht hin drei Christinnen aus: http://www.persecution.org/2011/06/16/india-expels-three-american-christian-women-for-proselytizing/

Usbekistan verlangt Strafe für Teilnahme am Gottesdienst, im Irak ist es wieder ganz schlimm und Ägypten lässt leider nichts Gutes erwarten: http://www.kath.net/detail.php?id=31897 Diese Leute tun doch wieder alles dazu, dass unser Bild vom Islam einfach nicht freundlicher werden kann. Jeder, der sagt, der Islam ist aber nicht so, wird durch diese Leute Lügen gestraft. Und es sind ja nicht allein die herrschenden Cliquen, es ist das allgemeine Volk, dass in seiner Mehrheit diese Grausamkeiten gutheißt.

Ich möchte auch auf die Gesellschaft für bedrohte Völker hinweisen. Nicht nur Christen werden verfolgt, bedrängt – sondern auch kleine Völker von den sie umgebenden Mehrheiten: http://www.gfbv.de/aktuell.php

Habt Ihr schon einmal von den Penan aus Borneo gehört? http://de.wikipedia.org/wiki/Penan Indonesien missachtet ihre Rechte. UN – wo bleibt die UN? Indonesien hat doch auch die UN-Charta unterschrieben?

Impressum auf www.wolfgangfenske.de